Gladbach muss Europapokal-Schock verarbeiten

Marcus Thuram

Gladbach muss Europapokal-Schock verarbeiten

Von Christian Schulze

  • Borussia Mönchengladbach in Europa League ausgeschieden
  • Coach Marco Rose: "Riesen-Enttäuschung für uns"
  • Fokus auf Herbstmeisterschaft

Mit Schlusspfiff herrschte im Borussia-Park der Schockzustand. Die Euphorie nach dem Liga-Triumph gegen Bayern München wich einer großen Enttäuschung. Als einziger Bundesligist ist Borussia Mönchengladbach in der Gruppenphase des Europapokals ausgeschieden.

Gladbachs Herrmann: "Kaum in Worte zu fassen"

Soviel Glück wie Borussia Mönchengladbach zuvor in dieser Saison schon hatte, soviel Pech war es im abschließenden und entscheidenden Gruppenspiel der Europa League. "Das ist verdammt bitter und kaum in Worte zu fassen", sagte Patrick Herrmann nach dem 1:2 gegen Basaksehir Istanbul.

Trainer Rose: "Das fühlt sich nicht gut an" Sportschau 13.12.2019 00:40 Min. Verfügbar bis 13.12.2020 Das Erste

Unter anderem durch Last-Minute-Tore in Istanbul (1:1) und zweimal gegen den AS Rom (1:1 und 2:1) hatte sich die Borussia nach der 0:4-Niederlage zum Auftakt gegen den Wolfsberger AC in den Wettbewerb zurückgekämpft. Ein Unentschieden im Heimspiel gegen die Türken hätte gereicht, um die Zwischenrunde zu erreichen. Doch diesmal fiel das späte Tor auf der anderen Seite (90.) und der Kopfball von Marcus Thuram kurz darauf ging diesmal nicht rein, sondern an den Pfosten. Dass zudem Torwart Yann Sommer beim Ausgleich kurz vor der Halbzeit patzte, passte ebenfalls ins Bild dieses Abends.

Gladbach scheitert dramatisch gegen Istanbul

00:53 Min. Verfügbar bis 12.12.2020

Rose: "Riesen-Enttäuschung für uns"

"Wir haben ein Ziel verpasst, nämlich europäisch zu überwintern. Das fühlt sich nicht gut an und das ist eine Riesen-Enttäuschung für uns", fasste Trainer Marco Rose zusammen. Da die Borussia auch im DFB-Pokal früh an Dortmund scheiterte, kann der alleinige Fokus nun auf die Bundesliga gelegt werden.

Einen Vorteil gegenüber der weiter international vertretenen Titel-Konkurrenz aus Leipzig, Dortmund und München will Rose darin allerdings noch nicht sehen: "Wir hätten gerne noch mehr Spiele im Frühjahr gehabt, um einfach die Möglichkeit zu haben, auch jeden zum Spielen zu bringen. Jetzt werden wir im Wochenrhythmus spielen und einen richtig knallharten Konkurrenzkampf haben. Aber auch das werden wir hinkriegen."

Herrmann: "Jeder darf sich darüber ärgern"

Sportschau 13.12.2019 02:12 Min. Verfügbar bis 13.12.2020 ARD Von WDR-Reporter Ulli Schäfer

"Mit klarem Kopf" gegen Wolfsburg

Bisherige Rückschläge konnte Mönchengladbach in dieser Saison stets schnell wegstecken. Das muss jetzt auch für die verbleibenden drei Spiele bis zur Winterpause das Ziel sein. Das Restprogramm ist machbar und die Chancen auf die erste Herbstmeisterschaft seit 43 Jahren stehen somit gut.

Am Sonntag ist der Spitzenreiter zu Gast beim VfL Wolfsburg, anschließend geht es noch gegen den SC Paderborn und zu Hertha BSC. Und diese Aufgaben werde seine Mannschaft "wieder mit einem klaren Kopf angehen", war sich Marco Rose trotz aller Enttäuschung schon kurz nach dem Aus in der Europa League ganz sicher.

Stand: 13.12.2019, 11:53