Die SG Wattenscheid, hier mit Felix Casalino, Tim Thomas Brdaric, Dennis Lerche (v.l.), ist so langsam in der Regionalliga angekommen.

Wattenscheid 09: So langsam in der Liga angekommen

Stand: 22.11.2022, 13:06 Uhr

Aufsteiger SG Wattenscheid 09 ist so langsam in der Regionalliga angekommen. Lagen die Schwarz-Weißen nach dem neunten Spieltag noch abgeschlagen auf den Abstiegsrängen, besteht wieder Hoffnung an der Lohrheide.

Von Thorsten Rosenberg

1:4, 1:4, 0:8 - Die ersten Spiele nach der Rückkehr der SG Wattenscheid 09 in die Regionalliga West ließen nichts Gutes erahnen. Als die Elf von Trainer Christian Britscho am 9. Spieltag eine derbe 0:4-Klatsche gegen den Tabellenletzten SV Straelen kassierte, schienen die Chancen auf ein weiteres Regionalligajahr schon früh auf ein Minimum gesunken. Der Rückstand auf Platz 15, der möglicherweise ein Abstiegsplatz ist, sollte ein West-Team aus der 3. Liga absteigen, betrug da schon satte zehn Zähler.

Doch die Wattenscheider berappelten sich gegen Ende der Hinrunde. Von den letzten fünf Partien verlor die SG nur eines (1:2 beim starken Mitaufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn). Drei Siege und ein Remis ließen den Punktestand von fünf auf 15 Zähler anwachsen.

Derzeit - zum Start der Rückrunde - trennen die 09er nur noch vier Zähler von Platz 15. Beim jüngsten 3:2 gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf drehte die Britscho-Elf nach dem Wechsel einen 0:2-Rückstand dank eines Hattricks von Dennis Lerche und bewies große Moral.

Die Hoffnung wächst also im Bochumer Stadtteil. "Dass der Start in die Regionalliga schwierig werden könnte, war uns bewusst. Die Mannschaft hat sich mittlerweile in diese Liga hinein gearbeitet und ganz klar gezeigt, dass man uns auf dem Zettel haben sollte", sagte der sportliche Leiter Christian Pozo y Tamayo am Montag bei der Jahreshauptversammlung, um anzufügen: "Ich bin davon überzeugt dass die Mannschaft sich am Ende belohnen und über dem Strich stehen wird."

2019 Insolvenz angemeldet

Es ist noch nicht so lange her, da sah es in Wattenscheid ganz düster aus. 2019 meldete der Verein Insolvenz an. Dem Zwangsabstieg in die Oberliga folgte eine coronabedingte Pause, denn der Spielbetrieb in der 5. Liga wurde im November 2020 eingestellt, die bisherigen Spiele annuliert. Das Insolvenzverfahren war vor dem Start jener Saison bereits abgeschlossen.

Dann ging es im Sommer 2021 wieder los. Mit dem 3. Platz in der Vorrunde und dem anschließenden 2. Platz in der Meisterrunde qualifizierte sich die SG mit geringen finanziellen Mitteln für die Rückkehr in die Regionalliga. Christian Britscho - seit April 2020 Cheftrainer an der Lohrheide - hatte den sportlichen Erfolg zuück nach Wattenscheid geholt.