Viktoria Köln gewinnt den Mittelrheinpokal

Die Spieler von Viktoria Köln bejubeln den Gewinn des Mittelrheinpokals

Viktoria Köln gewinnt den Mittelrheinpokal

Drittligist FC Viktoria Köln hat zum siebten Mal den Mittelrheinpokal gewonnen.

Das Team von Trainer Olaf Janßen setzte sich am Samstag im Bonner Sportpark mit 2:0 (2:0) gegen den Regionalligisten Alemannia Aachen durch.

Jeremias Lorch von Viktoria Köln jubelt.

Jeremias Lorch von Viktoria Köln jubelt.

In der Neuauflage des Endspiels von 2018 (Viktoria gewann 2:0) ging die Viktoria in der 14. Minute in Führung. Jeremias Lorch schloss einen schön ausgespielten Angriff der Domstädter nach Vorlage von Niklas May mit dem 1:0 für die bis dahin bessere Mannschaf ab. Die Alemannia wirkte nur kurz geschockt und war dann um den Ausgleichstreffer bemüht, tat sich aber schwer, Chancen herauszuspielen. Stattdessen legte die Viktoria das 2:0 durch eine Einzelaktion von Kapitän Mike Wunderlich nach (37.). Kurz vor der Pause wurde es noch einmal im Aachener Strafraum gefährlich, als eine Flanke von Simon Handle die Latte traf (42.). Für Aachen verfehlte Mergim Fejzullah mit einem direkten Freistoß knapp das Tor (43.).

Viktoria Köln setzt sich gegen Alemannia Aachen durch Sportschau 29.05.2021 03:51 Min. Verfügbar bis 29.05.2022 Das Erste

Mielitz hält Elfmeter

Bei der Alemannia kam zum zweiten Durchgang Oluwabori Falaye für Oguzhan Aydogan. Der Joker trat in der 51. Minute als Vorbereiter in Aktion, Stipe Batarilos Abschluss ging jedoch knapp über das Tor. Wirklich in Bedrängnis geriet die Viktoria allerdings nicht, zumal sie selbst Chancen auf das 3:0 durch Michael Schultz (54.) und Marcel Risse (63.) hatte. Die Alemannia war weiter bemüht, wurde aber zu selten gefährlich. Ein Kopfball von Falaye ging knapp über das Kölner Tor (79.). In der 88. Minute wurde es noch einmal spannend, als Aachen nach einem Foulspiel von Luca Stellwagen einen Strafstoß zugesprochen kam. André Wallenborn scheiterte allerdings an Sebastian Mielitz im Kölner Tor.

Durch den Pokalsieg sicherte sich der Drittligist einen Platz in der 1. Runde des DFB-Pokals und streicht dafür eine Prämie von rund 130.000 Euro ein.

Stand: 29.05.2021, 14:53