Youngster sichern Viktoria Köln den Mittelrheinpokal

Stand: 21.05.2022, 18:12 Uhr

Der FC Viktoria Köln hat erneut den Mittelrheinpokal gewonnen. Der Drittligist setzte sich im Endspiel gegen den klassentieferen SC Fortuna Köln durch.

Die Viktoria entschied das Stadtduell im Sportpark Höhenberg am Samstag mit 2:0 (1:0) für sich und verteidigte damit erfolgreich ihren Titel aus dem Vorjahr. Die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen hat sich damit für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals 2022/23 qualifiziert.

Bei der Viktoria hatte in den Tagen vor dem Finale eine Grippewelle für Personalprobleme gesorgt; dennoch begann der Drittligist vor 5.767 Zuschauern im heimischen Stadion angriffslustig: In der vierten Spielminute kam Viktoria-Verteidiger Jamil Siebert an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss, Fortuna-Keeper André Weis konnte den wuchtigen Schuss noch über das Tor des Regionalligisten lenken.

Nur kurz darauf kam dann auch Suheyel Najar für die Fortuna zur ersten Torchance auf der Gegenseite (5.). Wenig später wurde Najar zum Pechvogel: Bei einem Zweikampf auf der Außenbahn verletzte er sich so unglücklich, dass er nicht weiterspielen konnte. Für ihn wurde Mike Owusu eingewechselt (19.).

Führungstreffer durch Elvin Jashari

Wenig später ging die Viktoria in Führung: Bei einem Angriff über Daniel Buballa und Simon Handle auf der linken Seite kam der Ball zu Elvin Jashari im Fortuna-Strafraum. Der 19-Jährige, der sein erstes Spiel für die Viktoria-Profis bestritt, behauptete sich und traf aus gut zehn Metern ins Tor (28.).

In der Folge war der Drittligist das aktivere und gefährlichere Team. Nach einer Flanke von rechts kam Buballa im Strafraum frei zum Kopfball - der Ball schepperte an den Pfosten des Fortuna-Tores (35. Minute). In der 41. Minute rettete dann Fortuna-Torwart André Weis, als ein abgefälschter Schuss von Handle aus rund 20 Metern gefährlich auf sein Tor flog.

Aus der Halbzeitpause kam die Fortuna mit neuem Schwung: Erst scheiterte Dominik Lanius bei einer guten Kopfball-Chance an Viktoria-Torwart Moritz Nicolas (46.), kurz darauf traf Leon Demaj aus etwa drei Metern nur den Pfosten (48.).

Youssef Amyn trifft per Kopf

Mitten rein in die Drangphase der Kölner Südstädter fiel dann jedoch plötzlich das zweite Tor für die Viktoria: Eine Flanke durch Florian Heister von der rechten Seite fand Youssef Amyn im Strafraum, und der 18-Jährige traf per Kopf ins Netz (58.).

Der Regionalligist gab nicht auf, kam aber nur noch selten zu gefährlichen Strafraumaktionen. In der 86. Minute scheiterte Fortuna-Stürmer Sascha Marquet mit seinem Schuss am Pfosten. Es blieb somit beim 2:0 für Viktoria Köln, sodass die Elf von Trainer Janßen schließlich den Pokalsieg bejubeln konnte.

Für die Viktoria ist es der insgesamt sechste Triumph im Mittelrheinpokal, der Klub ist somit Rekordpokalsieger des Verbands.

Finaltag der Amateure - Fortuna Köln gegen Viktoria Köln in voller Länge Sportschau 21.05.2022 01:39:30 Std. Verfügbar bis 21.05.2023 Das Erste