SG Wattenscheid 09 steht vor dem Aus

Lohrheide-Stadion

SG Wattenscheid 09 steht vor dem Aus

  • Sponsoren für weiteren Betrieb fehlen
  • Noch zehn Tage Zeit
  • Ende des Spielbetriebs und Kündigungen möglich

Die Lage rund um den Bochumer Traditionsverein SG Wattenscheid 09 spitzt sich immer weiter zu. Das hat der Verein am Donnerstag (10.10.2019) mitgeteilt. Bereits Anfang des Monats wurde am Bochumer Amtsgericht das Insolvenzverfahren gegen den Fußball-Regionalligisten eröffnet. Damit es für den Verein weitergeht, fehlen aber wichtige Sponsorengelder.

In den letzten drei Monaten konnte der Spielbetrieb noch durch das Insolvenzgeld aufrecht erhalten werden. Ab sofort ist man allerdings auf Sponsoren angewiesen und die fehlen bisher, heißt es vom Verein.

Lage sehr kritisch

Innerhalb der nächsten zehn Tage müsse es Klarheit geben, sonst müssten der Spielbetrieb eingestellt und Kündigungen ausgesprochen werden. "Es ist fünf vor Zwölf", so die zuständige Insolvenzverwalterin. Der 110-jährige Traditionsverein inklusive hunderter Jugendspieler drohe zu verschwinden.

Für den Fall, dass das Geld noch zusammen kommt, wird im Verein bereits an Plänen für die Zukunft gefeilt. Einige Personen, die als mögliche neue Vorstandsmitglieder in Frage kommen, arbeiten bereits an einem neuen Konzept für den Verein.

Neururer hat Glauben an Rettung verloren

Sportdirektor Peter Neururer glaubt jedoch nicht mehr an eine wirtschaftliche Rettung des Vereins. "Die werden keinen Sponsoren kriegen in der Größenordnung, wie er jetzt benötigt wird", sagte Neururer am Freitag (11.10.2019) der dpa. Er habe "seit Mai kein Geld mehr bekommen", sagte der 64-Jährige. "So etwas wie in Wattenscheid habe ich noch nicht erlebt. Der Verein ist auf einem Lügengerüst aufgebaut. Die Spieler tun mir leid."

Stand: 11.10.2019, 13:49