Spieler und Fans von Rot-Weiss Essen feiern ausgelassen ihren Sieg gegen Ahlen und den damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga.

Aufstieg nach 14 Jahren: RWE-Fans feiern bis in die Nacht

Stand: 15.05.2022, 12:27 Uhr

Eine Stadt in Rot und Weiß: Bis tief in die Nacht feierten Spieler und Fans von Rot-Weiss Essen die Rückkehr in die 3. Liga.

Die Essener hatten sich am Samstag im Heimspiel gegen RW Ahlen mit 2:0 (1:0) durchgesetzt und behaupteten im Fernduell der Regionalliga West mit dem punktgleichen Konkurrenten Preußen Münster am Ende einen knappen Vorsprung von drei Toren.

Mit einem Marsch in die Innenstadt und reichlich Bengalos feierten die RWE-Anhänger den Aufstieg. Dabei kam es laut Polizei Essen nur zu kleineren Zwischenfällen und vereinzelten Straftaten neben der Pyrotechnik. Es seien auch keine verletzten gemeldet worden, teilte die Polizei mit.

Rot-Weiss Essen: Schlusspfiff und Platzsturm

Sportschau 14.05.2022 01:54 Min. Verfügbar bis 14.05.2023 Das Erste

"Endlich 3. Liga und ich habe darauf zwölf Jahre gewartet, der Verein 14 Jahre. Ich bin froh und stolz, dass wir das gepackt haben", sagte Torjäger Simon Engelmann, der am Samstag mit dem 2:0 (60. Minute) seinen 24. Saisontreffer erzielte. "Wir freuen uns natürlich, wie das alles ausgegangen ist. Wir freuen uns und werden viel Spaß haben in den nächsten Tagen. Und dann sehen wir uns dann im nächsten Jahr in der 3. Liga", sagte RWE-Boss Marcus Uhlig dem "Reviersport".

Konkurrent Münster drehte am Samstag zwar noch einen 0:1-Rückstand gegen den 1. FC Köln II in einen 2:1-Erfolg, konnte aber auf Grund der schlechteren Tordifferenz den Spitzenreiter Essen nicht mehr einholen. Schon während des Spiels feierten die 16.650 Zuschauer auf den Tribünen des Essener Stadions, nach dem Schlusspfiff stürmten sie den Platz, schnitten sich Rasenstücke als Erinnerung heraus und sogar die Tore wurden als Souvenir weggeschleppt.

RWE nutzte Preußen-Patzer

Der Verein hatte dabei vorher extra darum gebeten, nicht den Platz stürmen und vor allem den Rasen heile zu lassen. Doch die Freude der RWE-Fans war zu groß. Zuletzt spielten die Essener in der Saison 2007/08 in der 3. Liga und lagen vor zwei Spieltagen in der Tabelle noch zwei Punkte hinter Preußen Münster. Doch die Münsteraner, die vor zwei Jahren in die Regionalliga abgestiegen sind, spielten vergangene Woche gegen Wiedenbrück nur 0:0. Essen nutzte diesen Patzer, zog nach Punkten gleich und feierte am Samstag den Aufstieg.

Regionalliga West: Essen gegen Ahlen - die Tore

Sportschau 14.05.2022 00:32 Min. Verfügbar bis 14.05.2023 Das Erste

Münster zeigt sich als fairer Verlierer

Auch in Münster blieb es nach dem hauchdünn verpassten Aufstieg friedlich. Der Club zeigte sich als fairer Verlierer. "Es war ein spannendes Duell. Glückwunsch an Essen natürlich", sagte Trainer Sascha Hildmann. Es habe vor, während und unmittelbar nach den Spielen keine nennenswerten Vorfälle gegeben, teilte auch die Polizei mit.

Quelle: dpa/lnw