Torjäger Simon Engelmann von Rot-Weiss Essen bejubelt einen Treffer im Spiel gegen den SV Rödinghausen.

RL West: Rot-Weiss Essen verdrängt Münster von der Spitze

Stand: 08.05.2022, 11:09 Uhr

Das Aufstiegsrennen in der Regionalliga West bleibt bis zum letzten Spieltag spannend. Rot-Weiss Essen eroberte die Tabellenführung von Preußen Münster zurück und geht nun optimistisch ins Saisonfinale.

RWE, das am Donnerstag Trainer Christian Neidhart beurlaubt hatte, setzte sich gegen den SVR in Lotte unter Interimstrainer Jörn Nowak souverän mit 3:0 (2:0) durch.

Essen führt die Tabelle nun wieder mit einem um zwei Treffer besseren Torverhältnis vor dem punktgleichen Konkurrenten Preußen Münster an, der am Freitag nicht über ein 0:0 in Wiedenbrück hinausgekommen war.

Rot-Weiss Essen gegen Rödinghausen - die Tore

00:54 Min. Verfügbar bis 09.05.2023

"Wir sind kurz vor der Ziellinie, müssen den Schritt aber jetzt gehen. Wir haben ein Zeichen nach außen gesetzt, dass wir wieder da sind", sagte RWE-Mittelfeldspieler Thomas Eisfeld vor dem abschließenden 38. Spieltag in der Regionalliga West.

Am letzten Spieltag am kommenden Samstag empfängt Essen Rot-Weiss Ahlen, Münster trifft auf den 1. FC Köln II. Nur der Meister steigt in die 3. Liga auf. "Ich bin unfassbar stolz auf die Mannschaft. Gegen Ahlen haben wir jetzt eine Aufgabe zu erledigen", erklärte RWE-Sportdirektor Jörn Nowak, der die Mannschaft bereits gegen Rödinghausen hauptverantwortlich betreute. Am vergangenen Donnerstag hatte der Club den bisherigen Cheftrainer Christian Neidhart freigestellt.

Im Spiel gegen Rödinghausen hatte Essen nach einer ausgeglichenen Auftaktphase die erste gute Gelegenheit durch Felix Bastians (9.), der nach einem Freistoß das Tor aber verfehlte. Mit einem Distanzschuss von Thomas Eisfeld (11.) hatte SVR-Keeper Alexander Sebald keine Probleme. Bei der nächsten Chance ging RWE schließlich in Führung: Nach einer Ecke drückte Oguzhan Kefkir (13.) den Ball über die Linie.

Auch danach hatte Essen insgesamt mehr vom Spiel und legte nach - erneut nach einer Ecke. Dieses Mal bediente Kefkir Torjäger Simon Engelmann (26.), der per Kopf zum 2:0 traf. Kapitän Daniel Heber (28.) verpasste bei einem Freistoß knapp eine höhere Führung.

Nach der Halbzeitpause drängte RWE auf einen weiteren Treffer, Bastians (56.) schoss in aussichtsreicher Position klar über das Tor. Eine Minute später ließ Isaiah Young (57.) zwei Gegenspieler stehen und erzielte das 3:0. Rödinghausen gab nicht auf und hatte in der 68. Minute seine erste gute Chance durch Patrick Choroba, konnte den RWE-Sieg aber nicht mehr gefährden.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Weil der Bonner SC bei Rot-Weiss Ahlen nicht über ein 1:1 hinauskam, ist Alemannia Aachen zudem der Klassenverbleib nicht mehr zu nehmen.