Jubel bei der SG Wattenscheid 09

SG Wattenscheid 09 zurück in der Regionalliga

Stand: 06.06.2022, 17:11 Uhr

Die SG Wattenscheid 09 ist nach zweijähriger Abstinenz wieder ein Viertligist. Der Klub folgt dem 1. FC Kaan-Marienborn aus der Oberliga Westfalen in die Regionalliga West.

Wattenscheid setzte sich am Pfingstmontag am letzten Spieltag der Aufstiegsrunde knapp mit 2:0 (0:0) gegen Eintracht Rheine durch und sicherte sich so als Tabellenzweiter den Aufstieg. Der SC Paderborn II (3:1 gegen TuS Erndtebrück) und der SV Westfalia Rhynern (7:1 gegen Schermbeck) hatten als Tabellendritter und -vierter knapp das Nachsehen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wattenscheid dominiert, trifft aber nicht

Wattenscheid ging mit vier Siegen in Serie und 6.342 Fans im Rücken in die Partie, die wegen des großen Zuschauerandrangs später angepfiffen wurde. Die Hausherren gaben sofort den Ton an und kamen durch Felix Casalino zu einer ersten Großchance, die der Stürmer jedoch vergab. Wattenscheid machte weiter Druck und kam immer wieder zum Abschluss, wurde aber nicht mehr wirklich zwingend.

Erst nach über einer halben Stunde hatte Casalino die nächste Großchance, scheiterte aber an Rheines Torhüter Cornelius Watta, der kurz danach auch gegen Emre Yesilova parierte. So blieb die Partie zur Pause torlos. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber auch bei der Konkurrenz auf den anderen Plätzen noch unentschieden.

Yesilova und Knabe entscheiden die Partie

Auch nach der Pause war Wattenscheid das aktivere und bessere Team, scheiterte aber immer wieder mit schwachen Abschlüssen oder an Watta im Tor von Rheine. Dennoch gingen die 09er in Führung, wenn auch vom Elfmeterpunkt. Yesilova wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst (52.). Die Führung war auch deshalb wichtig, weil die Verfolger aus Paderborn und Rhynern zu diesem Zeitpunkt jeweils mit 3:1 führten.

Caslino hätte kurz nach dem Führungstreffer fast das 2:0 nachgelegt, traf aber nur den Pfosten. Danach zog sich Wattenscheid zurück und überließ den Gästen zunehmend die Spielkontrolle. Erst in der Schlussphase wurde das Team von Trainer Christian Britscho wieder mutiger. Dennis Knabe-Lerche gelang in der 83. Minute der erlösende Treffer zum 2:0-Endstand.

Insolvenz, Neustart und Corona

Wattenscheid musste 2019 in die Insolvenz gehen und einen Neuanfang in der Oberliga starten. Die erste Saison in der fünften Liga wurde aufgrund der Corona-Pandemie ab November nicht mehr fortgeführt und später annulliert. In der zweiten Spielzeit gelang Wattenscheid nun der Aufstieg.

Sport Inside: Der Zerfall der SG Wattenscheid 09

Sportschau 02.06.2022 10:21 Min. Verfügbar bis 02.06.2023 Das Erste

Quelle: bh