Niederrheinpokal: Duisburg, Essen und Wuppertal im Halbfinale

Moritz Stoppelkamp

Niederrheinpokal: Duisburg, Essen und Wuppertal im Halbfinale

Fast im Alleingang hat Moritz Stoppelkamp den MSV Duisburg gegen den KFC Uerdingen ins Halbfinale des Niederrheinpokals gebracht. Auch Essen und Wuppertal kamen eine Runde weiter.

Der MSV Duisburg steht nach einem 5:0 (1:0) gegen den KFC Uerdingen im Halbfinale des Niederrheinpokals 2020/2021. Moritz Stoppelkamp mit einem Dreierpack (45./63./74.) sowie David Tomic (69.) und Orhan Ademi (90.) trafen für den MSV. Uerdingen kann sich nun komplett auf den anstehenden Abstiegskampf der 3. Liga konzentrieren.

Stoppelkamp überragender Duisburger

Drei Minuten vor dem Seitenwechsel lag die Kugel im KFC-Kasten, doch Orhan Ademi stand knapp im Abseits. Kurz darauf wurde es turbulent: Edvinas Girdvainis foulte Ademi im Strafraum - die Folge: Rot und Strafstoß. Diesen verwandelte Stoppelkampf souverän unten rechts.

Nach dem Seitenwechsel machte der MSV da weiter, wo er aufgehört hatte: Erst traf Lukas Scepanik den Pfosten (52.), dann erhöhte Stoppelkampf mit seinem zweiten Tor auf 2:0. Für die Entscheidung sorgten Tomic, der nach schönem Doppelpass einnetzte sowie Stoppelkamp mit seinem dritten Treffer. Ademi setzte dann den Schlusspunkt unter die einseitige Partie.

RWE schlägt RWO

Rot-Weiss Essen gewinnt Pokalduell gegen Oberhausen souverän Sportschau 13.05.2021 01:03 Min. Verfügbar bis 13.05.2022 Das Erste

Rot-Weiss Essen hat sich im Viertelfinale des Niederrheinpokals 4:1 (1:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen durchgesetzt. Die Treffer für RWE machten Isaiah Young (3.), Oguzhan Kefkir (61.), Maximilian Pronichev (87.) und Steven Lewerenz (90.). Shaibou Oubeyapwa erzielte den Ehrentreffer (84.).

Essen startete stark: Bereits nach 60 Sekunden verpasste Young die Führung. Nur zwei Minuten später macht er es besser und drückte eine Flanke über die Linie. Maximilian Pronichev verpasste dasn zweite Tor (4./7.). Danach gestaltete Oberhausen die Partie ausgeglichener - bis zur 35. Minute: Essens Marco Kehl-Gomez vergab frei vor dem Tor die Chance zum zweiten RWE-Tor. Pronichev und Simon Engelmann verpassten ebenfalls noch vor der Pause den Treffer.

Nach der Pause begann es in Strömen zu regnen und das merkte man dem Spiel an. Ein Abseitstor der Essener wurde zu Recht nicht gegeben (53.). Nach einer Stunde hatte RWE den Bann gebrochen: Kefkir erzielte mit einem Traumtor das 2:0. Oubeyapwas Ausgleich konterte Essen postwendend durch Pronichev und Lewerenz. Letztlich spielten die Gäste den Einzug ins Halbfinale souverän nach Hause.

Wuppertal vierter Halbfinalist

Im dritten Spiel des Tages setzte sich der Wuppertaler SV mit 3:1 (1:1) gegen den VfB Homberg durch. Die Wuppertaler Torschützen hießen Joey Müller (15./90.) und Moritz Römling (77.). Für Homberg traf Nicolas Hirschberger (41.). Das Semifinale wird komplettiert durch per Freilos qualifizierten SV Straelen. Die Vorschlussrunde wird am Sonntag ausgespielt.

Stand: 12.05.2021, 16:53