Mittelrheinpokal - Fortuna und Aachen auf Augenhöhe

Alemannia Aachen gegen Fortuna Köln Sportschau 24.05.2019 00:27 Min. Verfügbar bis 24.05.2020 Das Erste

Mittelrheinpokal - Fortuna und Aachen auf Augenhöhe

Von Bastian Hahne

  • Köln trifft auf Aachen im Finale des Mittelrheinpokals
  • Fortuna steht nach Abstieg vor dem Umbruch
  • Aachen ein "Gegner auf Augenhöhe"

Es grenzt schon fast an ein Wunder, wenn Fortuna Köln im Finale des Mittelrheinpokals am Samstag (25.05.2019/16.15 Uhr, live in der Konferenz im Ersten und als Einzelstream bei wdr.de) gegen Alemannia Aachen eine vollständige Mannschaft aufgestellt bekommt.

Angespannte personelle Situation

"Es ist ein Improvisationsprojekt", sagte Fortuna-Trainer Oliver Zapel unter der Woche mit Blick auf die personelle Situation. "Wir müssen unsere Spieler in ein System pressen und auf Positionen bringen, die sie so nicht gespielt haben. Aber in diesem einen Spiel muss man das ausblenden."

Dabei bereiten dem Übungsleiter nicht nur die zahlreichen Verletzungsprobleme (Zapel: "Offensiv sind alle Kollegen mit ihren Oberschenkelproblemen nicht einsetzbar") Sorgen. Nach dem Abstieg aus der 3. Liga haben mit Robin Scheu (wechselt zum SV Sandhausen), Nico Brandenburger (wechselt zu Preußen Münster) und Hamdi Dahmani (Ziel unbekannt) bereits erste Spieler ihren Abschied verkündet. Der Verein steht vor einem großen Umbruch und befindet sich bereits mitten in den Planungen für die kommende Saison.

In Gesprächen mit potentiellen Neuzugängen wäre es natürlich von Vorteil, mit der DFB-Pokalteilnahme locken zu können, die mit dem Gewinn des Mittelrheinpokals sicher wäre. Auch die sechsstellige Prämie als Erstrundenteilnehmer ist bei den Planungen sicher nützlich.

Finaltag der Amateure: Der große Traum vom großen Gegner Sportschau 23.05.2019 01:02 Min. Verfügbar bis 23.05.2020 Das Erste

Aachens will endlich den Titel

Sportlich anders sieht die Situation bei der Alemannia aus. Die Aachener beendeten die Saison in der Regionalliga West als guter Tabellensechster und hatten im Saisonendspurt weder mit Auf- noch Abstieg etwas zu tun. "Ein Gegner auf Augenhöhe", sagt Zapel über den Kontrahenten. "Wir sind jetzt Regionalligist und die Alemannia hat eine ordentliche Saison gespielt. Ein Gegner, der uns taktisch und körperlich alles abverlangen wird."

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

"Wenn man im zweiten Jahr in Folge im Finale steht, möchte man das Ding endlich mit nach Hause bringen", sagt Aachens Trainer Fuat Kilic. Für die Alemannia gehe es neben einem "versöhnlichen Abschluss" auch darum, den Verein nach sieben Jahren noch einmal "deutschlandweit im DFB-Pokal zu präsentieren".

Der Weg ins Finale
Fortuna KölnAlemannia Aachen
SV Wachtberg 7:1SV Union Rösrath 7:0
TV Herkenrath 5:3 n.E.SV Schlebusch 3:1
FC Viktoria Köln 3:2Borussia Freialdenhoven 3:1
FC Wegberg-Beeck 2:0 n.V.1. FC Düren 2:0

Stand: 24.05.2019, 10:10