Regionalliga: Helmes vor Wiedersehen mit dem FC

Patrick Helmes im Training bei Alemannia Aachen

Regionalliga: Helmes vor Wiedersehen mit dem FC

Junioren, Profidebüt und Beginn der Trainerkarriere erlebte Patrick Helmes mit und beim 1. FC Köln. Nun kehrt er mit Alemannia Aachen in der Regionalliga nach Köln zurück.

Patrick Helmes und den 1. FC Köln könnte man gut vergleichen mit einer Liebesbeziehung, die sich mehrere Trennungen, Täler, aber auch Höhepunkte auszeichnet. Der frühere Stürmer trug beim FC als Spieler schon in den Junioren das Trikot. Es folgte ein Wechsel nach Siegen, nur um wieder ans Geißbockheim zurückzukehren.

Helmes zweimal Kölner Aufstiegsheld

Er stieg in der ersten Profisaison aus der Bundesliga ab, nur um de Kölner 2008 mit 17 Toren wieder hochzubringen. Zwischenzeitlich verkündete Helmes seinen Wechsel zum Konkurrenten Leverkusen, was ihm bei den Fans in deutlichen Misskredit brachte.

Aber es war kein Abschied für immer: Helmes kehrte 2013 für zwei Jahre zurück, schoss den FC nochmal in die Bundesliga und musste dann frühzeitig seine Karriere aufgrund eines Knorpelschadens beenden.

Rückkehr an die alte Wirkungsstätte

Die Beziehung und Verbundenheit zum FC bleib jedoch. Der Klub beschäftigte den ehemaligen Profi nun als Co-Trainer und Trainer der zweiten Mannschaft. Erst nach einem miterlebten Herzinfakrt seines Co-Trainer Uwe Fecht verließ Helmes die Kölner dann endgültig. Es war das bisher letzte Kapitel in dieser ungewöhnlichen Vita.

Nun kehrt Helmes zurück an seine alte Wirkungsstätte - inzwischen als Trainer von Alemannia Aachen. Denn mit den Aachenern tritt er am Mittwoch am Geißbockheim an. Uakennen dürfte er sich ja bestens.

red | Stand: 14.09.2021, 13:00