U17-Finale: Der 1. FC Köln ist deutscher Meister

Kölner Jubel nach dem zweiten Treffer von Jacob Jansen zum 2:0 für den FC gegen Dortmund.

U17-Finale: Der 1. FC Köln ist deutscher Meister

  • U17-Finale: Köln gewinnt gegen Dortmund 3:2 (2:1)
  • Erste Niederlage für den BVB in dieser Saison
  • Der FC holt Meistertitel bereits zum dritten Mal

Die U17-Junioren des 1. FC Köln haben nach 1990 und 2011 zum dritten Mal die deutsche Fußball-Meisterschaft gewonnen. Der Nachwuchs des Bundesliga-Rückkehrers besiegte im unterhaltsamen wie attraktiven Endspiel Titelverteidiger Borussia Dortmund um Supertalent Youssoufa Moukoko im mit 10.000 Zuschauern ausverkauften Stadion Rote Erde am Sonntag (16.06.2019) mit 3:2 (2:1).

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Viele Blicke waren in Dortmund auf den 14-jährigen Youssoufa Moukoko gerichtet, der zuvor mit 46 Toren in dieser Saison einen neuen Rekord aufgestellt hatte. Doch in der ersten Hälfte standen zunächst zwei andere Akteure im Blickfeld: Kölns Jacob Jansen und BVB-Keeper Leon Klußmann.

Jansen lässt Klußmann zweimal schlecht aussehen

Der FC-Stürmer sorgte mit zwei Treffern (15./21.) für die etwas überraschende 2:0-Führung der Domstädter. Bei beiden Toren sah der Torwart der Westfalen nicht gut aus. Ansonsten tat sich die favorisierte Borussia schwer damit, ins Spiel zu kommen. Die Kölner standen defensiv gut und lauerten auf Konter.

Moukoko zweimal im Blickfeld

BVB-Talent Youssoufa Moukoko (r.) im Zweikampf mit Kölns Yusuf Örnek.

BVB-Talent Youssoufa Moukoko (r.) im Zweikampf mit Kölns Yusuf Örnek.

Moukoko machte nach 25 Minuten das erste Mal auf sich aufmerksam, doch FC-Keeper Daniel Adamczyk war im Eins-zu-Eins-Duell auf dem Posten. Zehn Minuten später machte er es besser, als er unbedrängt aus zwölf Metern zum Anschlusstor einnetzte.

Nur eine Minute später stand er erneut im Fokus, als er nach einem Zweikampf mit Yusuf Örnek im Strafraum fiel und einen Elfmeter zugesprochen bekam - eine fragwürdige Entscheidung. Doch der Ausgleich fiel dennoch nicht: Adamczyk parierte den von BVB-Kapitän Hemeti getretenen Strafstoß.

Zweite Hälfte beginnt turbulent

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Zunächst erzielte Ansgar Knauff nach einem Sololauf, bei dem er wenig bedrängt wurde, der Ausgleich (43.). Doch nur vier Minuten gelang Heiko Sponsel die erneute Kölner Führung. Doch der BVB kam nun besser im Spiel.

Es entwickelte sich eine turbulente Partie, bei der die Westfalen Pech mit vergebenen Chancen, einem Pfostenschuss und einem wegen Handspiels abgepfiffenem Tor hatten. Doch auch der FC versteckte sich nicht und kam seinerseits zu Konter-Gelegenheiten.

Die Schwarz-Gelben machten trotz des Rückstands aber den insgesamt gefährlicheren Eindruck. Nach dem verdienten Ausgleich fanden sie auf die erneute FC-Führung aber keine Antwort mehr. Und so reichte am Ende die knappe Führung für den FC zum etwas glücklichen aber sicher nicht unverdienten Sieg gegen die Borussia.

Stand: 16.06.2019, 13:35