Kölner Haie - Fokus im "Hier und Jetzt"

Die Kölner Haie im Teamcheck

Kölner Haie - Fokus im "Hier und Jetzt"

Von Julian Tilders

  • Kölner Haie wollen sich dauerhaft in der Spitze zurückmelden
  • Neuer Trainer Mike Stewart hat in Augsburg viel bewegt
  • Verschlankter Kader und gezielte Verstärkungen

Mit verschlanktem Kader, sehr gezielt ausgesuchten Neuzugängen und neuem Trainer wollen die Kölner Haie sich wieder dauerhaft in der Belletage des deutschen Eishockeys etablieren. Bei den Saisonzielen halten sich die Haie aber zunächst bedeckt, Trainer Mike Stewart sieht den Fokus im "Hier und Jetzt".

So lief die vergangene Saison

Das Warten ging weiter - das sehnsüchtige Warten auf den ersten Titel seit 2002. Nach vier Niederlagen in Folge und der Trennung von Trainer Peter Draisaitl Mitte Januar fingen sich die bis dahin unkonstanten Rheinländer unter Draisaitls Nachfolger Dan Lacroix wieder, zeigten endlich Teamgeist und beendeten die reguläre Saison auf dem vierten Rang. Im Playoff-Viertelfinale rangen die Kölner den ERC Ingolstadt nach 1:3-Spielrückstand noch nieder.

Die Kölner Haie sind heiß auf die Saison Sportschau 09.09.2019 03:05 Min. Verfügbar bis 09.09.2020 Das Erste

"Wir stellen uns auf eine lange, harte und intensive Serie ein", sagte dann Kapitän Marcus Kink von Halbfinalgegner Mannheim vor dem Duell gegen die Kölner - und täuschte sich. Dem späteren deutschen Meister Adler Mannheim gelang im Halbfinale ein "Sweep" gegen die Haie - mit 4:0-Siegen und einer Torbilanz von 13:3 spazierte Mannheim ins Endspiel. Das Erreichen des Halbfinales war definitiv ein Erfolg für die Rheinländer - um die Sehnsucht nach dem nächsten Titel zu stillen, aber wieder einmal zu wenig.

Wer kommt, wer geht

Die Kölner haben ihren Kader im Vergleich zur Vorsaison verschlankt. Mehrere langfristige und besser dotierte Verträge wie die von Alexander Sulzer, Kai Hospelt oder Felix Schütz liefen aus, gleich elf Spieler verließen die Haie. Nur sechs Neuzugänge verpflichteten die Kölner im Gegenzug: die Verteidiger Taylor Aronson (27, Nürnberg Ice Tigers), Ex-NHL Profi Jakub Kindl (32, HC Pilsen) und Kevin Gagné (27, Mora IK) sowie die Angreifer Jon Matsumoto (32, Iserlohn Roosters), Jason Bast (30, Nürnberg) und Zach Sill (31, Slavia Prag). In der Vorbereitung deuteten vor allem Gagné und Kindl an, dass sie wertvolle Verstärkungen im Haie-Kader sein könnten.

"Wir haben sehr gezielt Änderungen in den Kader gebracht, sind sehr gezielt auf den ausländischen Markt gegangen", erklärt Sportdirektor Mark Mahon gegenüber dem WDR. "Aber das Fundament der Kölner Haie bleibt unser junger deutscher Kern."

Lesen Sie hier im zweiten Teil mehr zum Trainer und zu den Saisonzielen.

red | Stand: 10.09.2019, 18:01