Stephen MacAulay von der Düsseldorfer EG und Frankfurts Magnus Eisenmenger (v.r.n.l.)

Löwen Frankfurt zu abgezockt für Düsseldorfer EG

Stand: 07.10.2022, 21:47 Uhr

In der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat sich die Düsseldorfer EG bei den Löwen Frankfurt in den Dritteln zwei und drei gut präsentiert. Dennoch verlor die DEG gegen abgezockte Gastgeber.

Am Freitagabend (07.10.2022) unterlag die Düsseldorfer EG am 8. Spieltag der DEL den Löwen Frankfurt mit 3:4 (0:1, 2:1, 1:2). Die Treffer von Daniel Fischbuch (21./53.) und Stephen Harper (38.) reichten Düsseldorf nicht für Zählbares, weil Rylan Schwartz (18.)., Dominik Bokk (34.), Ryan Olsen (48.) und Brendan Ranford (57.) für die Gastgeber jubelten.

Düsseldorf lässt gegen mutige Frankfurter wenig zu

Beide Teams waren zu Beginn bemüht, körperlich in die Partie zu finden. Dabei hatte Frankfurt durchaus mehr Spielanteile, Düsseldorf befand sich etwas häufiger in der Abwehr. Wobei das Spiel generell eines auf Augenhöhe war.

Die DEG zeigte auch bei der ersten Unterzahl, warum sie in dieser Defensivstatistik das beste Team der Liga ist. Das erste Powerplay für Frankfurt verpuffte, Düsseldorf spielte die Drucksituation routiniert zu Ende. Allerdings offenbarte das Team von Headcoach Roger Hansson in der Vorwärtsbewegung Mängel, es fehlte an Präzision und Zielstrebigkeit.

Im Vier-gegen-vier verpasste Schwartz den Düsseldorfern dann aber doch das Gegentor. Alec McCrea hatte seinen Schläger verloren, damit war für die Löwen-Außenbahn der Passweg zu Schwartz in der Zentrale offen, der vor dem Kasten cool blieb.

Fischbuch-Hammer sorgt für Traumstart in zweites Drittel

Im zweiten Drittel durften die mitgereisten DEG-Fans aber früh erst ein Powerplay und wenige Augenblicke später einen echten Hingucker bejubeln: Mit dem erst zweiten Düsseldorfer Schuss der Partie knallte Fischbuch aus der Distanz die Scheibe ins Netz.

Danach war Düsseldorf richtig drin im Spiel. Die DEG agierte wie ausgewechselt und schien näher dran am nächsten Tor – aber Bokk löste sich auf einmal stark von seinen Bewachern im Zentrum und zog nach einem Zuspiel direkt ab. 2:1 für Frankfurt.

Dass das zwischenzeitliche Ergebnis aber nicht über die Kräfteverhältnisse hinwegtäuschte, zeigte sich, als Düsseldorf durch Harper nach einem starken Sturmlauf wenig später zum zweiten Mal an diesem Abend ausglich.

Wilder Schlagabtausch: Fischbuch setzt Schlusspunkt

Doch auch dieses Düsseldorfer Glück war nicht von Dauer. Frankfurts Magnus Eisenmenger brachte die Scheibe in die neutrale Zone, Dylan Ruck überließ nach seinem Dribbling den Puck Ryan Olsen, der direkt abzog und traf. Es war erneut ein Treffer aus dem Nichts.

Danach drückte Düsseldorf nochmal und wieder belohnte sich das Hansson-Team im Powerplay. Per One-Timer versenkte Fischbuch den Puck nochmal im Frankfurter Tor.

Und es ging einfach weiter mit den Höhepunkten: Ein strammer Schuss von Bokk landete nur wenige Momente später am Pfosten, bevor Ranford Düsseldorf mit einem Tunnel gegen DEG-Goalie Henrik Haukeland endgültig ausknockte.

ERC Ingolstadt gastiert in Düsseldorf

Am Sonntag (16.30 Uhr) steht für die Düsseldorfer EG dann ein Heimspiel am 9. Spieltag der DEL an. Der ERC Ingolstadt gastiert im Rheinland.

Quelle: jti