Matsumoto und DuMont schießen Haie zum Auswärtssieg

Jon Matsumoto (Kölner Haie)

Matsumoto und DuMont schießen Haie zum Auswärtssieg

Von Thorsten Rosenberg

Die Kölner Haie sind weiter im Aufschwung. Das Team von Trainer Uwe Kruppe gewann am Dienstag durch Tore von Jon Matsumoto und Lucas DuMont souverän bei den Fischtown Pinguins in Bremerhaven mit 2:0 (1:0, 1:0, 0:0).

Die Kölner, die erst vor vier Tagen in eigener Halle in einer umkämpften Partie mit 3:2 gegen die Bremerhavener gewonnen hatten, starteten am Dienstagabend hochkonzentriert. Zwar erspielten sich die Haie nicht sehr viele große Chancen. Dennoch sprach die Schuss-Statistik nach 20 Minuten von 17:2 für die Gäste für sich. Die Pinguine schafften es kaum, sich in Schussposition zu bringen, so dass Haie-Goalie Justin Pogge einen ruhigen ersten Spielanschnitt verbrachte.

Matsumoto trifft zur Kölner Führung

Das Team von Coach Uwe Krupp war gedankenschneller und wirkte frischer. Folgerichtig gingen die Haie durch Jon Matsumoto nach einem schnellen Gegenangriff über Jason Akeson mit 1:0 in Front (16.). Nur eine Minute später dann die beste Chance für Bremerhaven, als Mitch Wahl auf Niklas Anderson durchsteckte, doch Pogge war auf dem Posten.

Im zweiten Abschnitt machten die Kölner dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Ihr schnelles, geduldiges und aggressives Spiel machte sich in der 27. Minute erneut bezahlt, als Pinguins-Goalie Tomas Pöpperle hinter seinem eigenen Tor im Puckbesitz von den Kölnern attackiert wurde. Sein Abspiel fingen die Haie ab, und auf Umwegen landete die Scheibe bei Lucas DuMont, der das zweite Tor der Rheinländer markierte.

Zalewski scheitert an Pöpperle

Den Gastgebern merkte man nach drei Niederlagen in Folge die Unsicherheit im Spielaufbau an. Die Haie hingegen spielten nach drei Siegen aus den letzten vier Partien selbstbewusst und souverän. Das Team, das zuletzt immer besser zusammenwuchs, hatte auch im zweiten Drittel eine überlegene Schuss-Statistik und durch Michael Zalewski die beste Chance für das dritte Tor, durch sein Schuss aus kurzer Distanz nach einem Abpraller brachte er nicht an Pöpperle vorbei (36.).

Auch im Schlussdrittel klar überlegen.

Wurde es am vergangenen Freitag nach einer 3:0-Führung für die Haie gegen die Fischtown Pinguins noch einmal eng, ließen sie dieses Mal im letzten Drittel nichts mehr anbrennen. Zu sehr hatten sie die Hausherren im Griff, zu wenig hatten die Bremerhavener entgegenzusetzen.

Für die Kölner, die mit dem Auswärtssieg wieder den Anschluss an die Play-off-Plätze geschafft haben, geht es am Freitag weiter mit dem Heimspiel gegen die Eisbären Berlin (18.30 Uhr).

Statistik

Eishockey · DEL 18. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 16.02.2021 | 18.30 Uhr

Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Pöpperle – Dietz, Eminger, Moore, Krogsgaard, Alber, Fortunus, Stowasser – Gläser, Jeglic, Verlic, Uher, Friesen, McGinn, Wahl, Quirk, Andersen, Hilbrich, Mcmillan, Sykora

0
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Pogge – Ugbekile, Edwards, Mo. Müller, Sennheim, Gagné, D. Tiffels, Zerressen – Dumont, Sill, Ferraro, F. Tiffels, Sheppard, Ma. Müller, Barinka, Matsumoto, Akeson, Chrobot, M. Zalewski, Uvira

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Fischtown Pinguins Bremerhaven Kölner Haie
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 6 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Quirk - 2 Min. - Haken
  • Wahl - 2 Min. - Stockschlag
  • Ma. Müller - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Krogsgaard - 2 Min. - Stockschlag
  • Uvira - 2 Min. - Halten

Tore:

  • 0:1 (15:31) Matsumoto (Akeson, Barinka)
  • 0:2 (26:14) Dumont (Sill)

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Dienstag, 16.02.2021, 20:46 Uhr

Stand: 16.02.2021, 20:49