Alle vier NRW-Klubs erhalten DEL-Lizenz

Die Kölner Arena mit Eisfläche

Alle vier NRW-Klubs erhalten DEL-Lizenz

  • DEL erteilt allen Verienen die Lizenz
  • Haie einigten sich spät mit Spielern und Arena
  • Saisonstart im November

"Das ist ein wichtiges Zeichen und ich möchte allen Clubs für die Arbeit danken. Die diesjährige Prüfung war in Zeiten von Corona so anspruchsvoll wie nie zuvor. Es hat sich dabei aber auch die große Solidarität und der Zusammenhalt unserer Partner, Spieler und Mitarbeiter in Liga und Klubs gezeigt", sagte Jürgen Arnold als Vorsitzender des DEL-Aufsichtsrates.

Lange Gespräche um Gehaltsverzicht

Zuvor hatte es eine längere Phase von Gesprächen gegeben. Die Vereine mussten sich für die Lizensierung mit ihren Spielern auf einen Gehaltverzicht von 25 Prozent einigen und eine Bereitschaft zur Kurzarbeit signalisieren. Einige Spieler fühlten sich daher zum Gehaltsverzicht "erpresst". Die Kölner Haie hatten erst vor wenigen Tagen Vollzug bezüglich des Verzichts gemeldet.

Zudem mussten die Teams eine Spielstätte vorweisen. Das war teilweise schwierig, da sich vor allem bei den Multifunktionshallen die ausgefallenen Termine nun für das kommende Jahr angesammelt haben. So hatten sich beispielsweise die Haie mit dem Management der Arena erst Mitte Juni auf einen Übergangsvertrag ausschließlich für 2021 einigen können.

Saisonstart im November

Darüber hinaus gab die DEL bekannt, dass der Saisonstart frühestens im November stattfinden soll. "Aufgrund des verlängerten Großveranstaltungsverbots bis Ende Oktober war eine Verschiebung des Saisonstarts leider alternativlos", erklärte DEG-Geschäftsführer Stefan Adam. Die Vereine der DEL sind deutlich mehr von Zuschauereinnahmen abhängig als beispielsweise Fußball-Bundesligisten.

red/dpa/sid | Stand: 09.07.2020, 14:21