Pinguine-Stürmer verletzt sich bei Hobby-Fußballturnier

Martin Schymainski fällt für mindestens drei Monate verletzt aus.

Pinguine-Stürmer verletzt sich bei Hobby-Fußballturnier

  • Martin Schymainski erleidet Achillessehnenriss
  • Bei Sprint ohne Fremdeinwirkung verletzt
  • Mindestens drei Monate Zwangspause

Die Krefeld Pinguine müssen lange auf Stürmer Martin Schymainski verzichten. Der 33-Jährige hat am Samstag einen Abriss der Achillessehne erlitten und wurde bereits operiert. Dies teilte der Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Sonntag (07.07.2019) mit.

Teilnahme an Hobbyturnier vom Verein genehmigt

Schymainski werde mindestens drei Monate pausieren müssen und verpasse auf jeden Fall den Saisonauftakt Mitte September. Er zog sich die Verletzung bei einem Hobby-Fußballturnier zu, an dem die Pinguine teilnahmen.

Der Start beim Paul-Berben-Cup, einem von der Altherrenmannschaft Preussen Krefelds ausgerichteten Turnier für Ü32-Teams, sei angemeldet gewesen, und der Verein habe dafür grünes Licht gegeben, teilten die Krefeld Pinguine auf WDR-Anfrage mit.

Schymainski verletzt sich ohne Fremdeinwirkung

Im vergangenen Jahr habe man zwar von einer Teilnahme abgesehen, sei aber auch schon früher mit von der Partie gewesen und habe dieses Turnier sogar einmal gewonnen. Schymainski habe sich seine schwere Verletzung ohne Fremdeinwirkung bei einem Sprint gegen Ende des Turniers zugezogen.

"Diese Verletzung ist natürlich bitter. Wir alle bereiten uns jeden Tag sehr hart auf die kommende Saison vor. Jetzt muss ich erstmal wieder fit werden und dann quasi von vorne anfangen", wird Schymainski im Internet auf der Homepage des Vereins zitiert. In der vergangenen Saison absolvierte Schymainski 52 Spiele für die Pinguine und verbuchte dabei 17 Scorerpunkte (9 Tore/8 Assists).

Stand: 07.07.2019, 20:06