Krefeld Pinguine verlieren gegen Angstgegner

Jussi Rynnäs musste gegen Nürnberg fünfmal hinter sich greifen.

Krefeld Pinguine verlieren gegen Angstgegner

  • Krefelder gehen dreimal in Führung
  • Schlussdrittel bringt Entscheidung
  • Reimer trifft im Powerplay zum Sieg

Die Krefeld Pinguine sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Donnerstagabend (21.11.2019) nach zuletzt zwei Heimsiegen vor eigenem Publikum wieder leer ausgegangen. Die Entscheidung gegen die Nürnberg Ice Tigers fiel allerdings erst im Schlussdrittel.

Ungeachtet der finanziellen Probleme, mit denen der Klub derzeit zu kämpfen hat, zeigten die Krefelder bei der knappen 4:5-Niederlage einen beherzten Auftritt, der aber letztlich nicht belohnt wurde. Damit haben die Nürnberger nun neun der letzten zehn Gastspiele in Krefeld gewonnen.

Saponari trifft im Powerplay zur Führung

Im ersten Durchgang war es Vincent Saponari, der die Hausherren im Powerplay in Führung brachte. Der 29-Jährige stand völlig frei vor dem Nürnberger Keeper Niklas Treutle und konnte einen Schuss von Kai Hospelt ins Tor lenken. Nationalstürmer Daniel Pietta hatte sogar die Chance, für Krefeld auf 2:0 erhöhen. Er erkämpfte sich nach einem Bully den Puck, scheiterte aber an Treutle. Das wurde nach dem nächsten Bully und einem Puckverlust der Pinguine im Tigers-Drittel bestraft - Eugen Alanov schloss den schnellen Gegenzug der Gäste zum 1:1 ab.

Dies sowie auch den Rückstand durch Brandon Buck im zweiten Durchgang steckten die Pinguine gut weg. Mit einem Doppelschlag in der 33. Minute sorgten Arturs Kruminsch und Chad Costello für die zweite Krefelder Führung. In die Pause konnten sie die allerdings erneut nicht retten, da Christopher Brown noch vor der Drittelsirene zum 3:3 traf.

Entscheidung fällt in Unterzahl

Im Schlussabschnitt präsentierten sich die Krefelder beim Treffer zum 4:3 in Spiellaune. Saponari und Pietta trugen den Puck schnell ins gegnerische Drittel, wo Letzterer den Puck querlegte und William Besse am langen Pfosten keine Mühe hatte, diesen ins Netz zu bugsieren.

Der Schlusspunkt war auch das nicht. Beim Ausgleich durch Marcus Weber machte Pinguine-Keeper Jussi Rynnäs keine gute Figur, als ihm der Puck durch die Schoner schlüpfte, und es sollte noch schlimmer kommen. Gute zwei Minuten vor dem Ende kassierte Saponari eine Zwei-Minuten-Strafe, die Patrick Reimer zum 5:4 nutzte. Die Hausherren nahmen ihren Keeper noch vom Eis, kamen aber nicht mehr zum Abschluss.

Statistik

Eishockey · DEL 20. Spieltag 2019/2020

Donnerstag, 21.11.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Rynnäs – Noonan, Ankert, Trivellato, Bruggisser, Riefers, M. Schmitz, Bappert – Besse, Hodgman, L. Braun, Saponari, Pietta, Costello, Kuhnekath, Hospelt, Lagacé, Kruminsch, Postel, Ewanyk

4
Wappen Thomas Sabo Ice Tigers

Thomas Sabo Ice Tigers

Treutle – Summers, B. Festerling, Bender, Mebus, Gilbert, Schulze, Weber – Brown, Buck, Fischbuch, P. Reimer, Acton, Alanov, Kislinger, Eder, Ramoser, Bassen

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Krefeld Pinguine Thomas Sabo Ice Tigers
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Riefers - 2 Min. - Hoher Stock
  • B. Festerling - 2 Min. - Hoher Stock
  • Ramoser - 2 Min. - Beinstellen
  • Buck - 2 Min. - Beinstellen
  • Acton - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Ankert - 2 Min. - Hoher Stock
  • Ankert - 2 Min. - Hoher Stock
  • Bender - 2 Min. - Stock-Check
  • Noonan - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Ramoser - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Saponari - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (15:23) Saponari (Hospelt, Costello) PP1
  • 1:1 (18:22) Alanov (P. Reimer, Summers)
  • 1:2 (24:29) Buck (Mebus, Bender)
  • 2:2 (32:19) Kruminsch (Ewanyk, Ankert)
  • 3:2 (32:32) Costello (Saponari, Pietta)
  • 3:3 (37:09) Brown (Buck, Fischbuch)
  • 4:3 (43:47) Besse (Pietta, Saponari)
  • 4:4 (52:32) Weber (Brown, Buck)
  • 4:5 (58:13) P. Reimer (Fischbuch, Buck) PP1

Zuschauer:

  • 3.264

Schiedsrichter:

  • Gordon Schukies, Jamie Koharski,

Stand der Statistik: Donnerstag, 21.11.2019, 21:57 Uhr

Stand: 21.11.2019, 22:11