Haie bezwingen Roosters, Krefeld ohne Chance

Michael Zalewski (Köln) und Christopher Fischer (Iserlohn) im Zweikampf

Haie bezwingen Roosters, Krefeld ohne Chance

  • Iserlohn Roosters verlieren 1:3 gegen die Kölner Haie
  • Krefeld Pinguine beim 0:3 in Mannheim ohne Chance
  • Düsseldorf 2:3 im Shootout bei den Eisbären Berlin

Iserlohn Roosters - Kölner Haie 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)

Statistik

Eishockey · DEL 20. Spieltag 2018/2019

Freitag, 23.11.2018 | 19.30 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Dahm – Yeo, Todd, Martinovic, C. Fischer, Schmidt, Ellerby, D. Orendorz – Camara, Matsumoto, Friedrich, Florek, Weidner, Caporusso, Bergmann, Trupp, Turnbull, Dmitriev, Clarke, Smotherman

1
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Sulzer, Ellis, Zerressen, Potter, Madaisky, Tiffels – R. Jones, Genoway, F. Schütz, Hanowski, Pfohl, Akeson, Uvira, M. Zalewski, Dumont, Köhler, Hospelt, Oblinger

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Kölner Haie
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 22 Min.

Strafen:

  • Matsumoto - 2 Min. - Behinderung
  • Oblinger - 10 Min. - Faustschlag
  • Oblinger - 2 Min. - Faustschlag
  • Oblinger - 2 Min. - Faustschlag
  • C. Fischer - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • M. Zalewski - 2 Min. - Haken
  • D. Orendorz - 2 Min. - Unnötige Härte
  • M. Zalewski - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Akeson - 2 Min. - Behinderung
  • Camara - 2 Min. - Beinstellen
  • Friedrich - 2 Min. - Haken
  • Tiffels - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (22:28) Florek (Ellerby, Turnbull)
  • 1:1 (37:29) Pfohl (F. Schütz, Akeson) PP1
  • 1:2 (41:35) Uvira (Dumont, M. Zalewski)
  • 1:3 (57:33) Ellis (M. Zalewski, Dumont)

Zuschauer:

  • 4.967

Schiedsrichter:

  • Gordon Schukies, Markus Schütz,

Stand der Statistik: Freitag, 23.11.2018, 23:59 Uhr

Die Iserlohn Roosters haben im Kampf um die Pre-Play-offs der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) einen Rückschlag einstecken müssen. Beim 1:3 (1:0, 0:1, 0:2) gegen die Kölner Haie hatte Justin Florek (23.) Iserlohn am Freitag (23.11.2018) zwar in Führung gebracht, aber Kölns Fabio Pfohl (38.), Sebastian Uvira (42.) und Morgan Ellis (58.) drehten die Partie.

Die Roosters verzweifelten dabei an ihrer Trefferquote: Von 65 Schüssen flogen 44 aufs Tor, aber nur einer ins Netz. Den Kölnern reichten dagegen 41 Versuche für ihre drei Treffer.

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 20. Spieltag 2018/2019

Freitag, 23.11.2018 | 19.30 Uhr

Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Pickard – Lehtivuori, Reul, Katic, Larkin, Mikkelson, Akdag – D. Wolf, Desjardins, Plachta, L. Adam, G. Festerling, Kolarik, Huhtala, Smith, Eisenschmid, Kink, Raedeke, Hungerecker

3
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Proskurjakow – Bruggisser, Ankert, Bettauer, Lefebvre, Trivellato, Noonan, Seifert – Schymainski, Pietta, Saponari, Costello, Berglund, Kabanov, Kuhnekath, Miller, Hanson, Grygiel, Ewanyk, Riefers

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Adler Mannheim Krefeld Pinguine
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 0 Tore 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 6 Min. 10 Min.

Strafen:

  • L. Adam - 2 Min. - Behinderung
  • Berglund - 2 Min. - Stockschlag
  • Saponari - 2 Min. - Stockschlag
  • Noonan - 2 Min. - Halten
  • Hungerecker - 2 Min. - Stockschlag
  • Saponari - 2 Min. - Behinderung
  • Larkin - 2 Min. - Halten
  • Ewanyk - 2 Min. - Check mit dem Stock

Tore:

  • 1:0 (5:54) D. Wolf (Plachta, Desjardins)
  • 2:0 (21:04) Akdag (Eisenschmid, Plachta)
  • 3:0 (50:41) Raedeke (Kink, Lehtivuori)

Zuschauer:

  • 10.935

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Daniel Piechaczek,

Stand der Statistik: Freitag, 23.11.2018, 21:54 Uhr

Die Krefeld Pinguine verloren bei Spitzenreiter Adler Mannheim 0:3, angesichts von 32:56 Torschüssen war die Niederlage leistungsgerecht. Die Mannheimer Treffer erzielten David Wolf (6.), Sinan Akdag (22.) und Brent Raedeke (51.).

Krefeld bleibt trotz der Niederlage auf Platz zehn, dem letzten Pre-Play-offs-Platz. Verfolger Iserlohn hat weiterhin fünf Punkte Rückstand.

Eisbären Berlin - Düsseldorfer EG 3:2 n.P. (0:1, 0:0, 2:1)

Statistik

Eishockey · DEL 20. Spieltag 2018/2019

Donnerstag, 22.11.2018 | 19.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Poulin – Richmond, M. Dupont, J. Müller, Hördler, Kettemer, Baxmann, M. Adam – Rankel, Sheppard, Backman, Ranford, Smith, Buchwieser, MacQueen, Aubry, Noebels, Hessler, F. Busch, Fischbuch

3
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Picard, Köppchen, Marshall, Mckiernan, Ebner, Nowak – Gogulla, Barta, Descheneau, Ridderwall, K. A. Olimb, Flaake, Pimm, Buzas, Henrion, Laub, Kretschmann, L. Niederberger

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin Düsseldorfer EG
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Backman - 2 Min. - Haken
  • Buzas - 2 Min. - Hoher Stock
  • Marshall - 2 Min. - Haken
  • Marshall - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • Marshall - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • Sheppard - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • Hördler - 2 Min. - Haken
  • Hördler - 2 Min. - Stockschlag
  • Ridderwall - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 0:1 (2:26) Buzas (Picard, Henrion)
  • 0:2 (46:06) Barta (Gogulla)
  • 1:2 (47:37) Ranford
  • 2:2 (48:07) MacQueen (Noebels, Baxmann)
  • 3:2 (65:02) Kettemer GWS

Zuschauer:

  • 9.218

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Donnerstag, 22.11.2018, 22:08 Uhr

Bereits am Donnerstagabend hatte die Düsseldorfer EG bei den Eisbären Berlin mit 2:3 im Shootout verloren. Bis zur 48. Minute hatte die DEG noch mit 2:0 geführt, stand aber am Ende mit leeren Händen da.

red | Stand: 23.11.2018, 22:01