Iserlohn Roosters trennen sich von Trainer O'Leary

Konsequenzen nach Krise

Iserlohn Roosters trennen sich von Trainer O'Leary

Nach den Negativ-Erlebnissen der vergangenen Wochen in der DEL haben die Iserlohn Roosters Konsequenzen gezogen und Coach Jason O'Leary gefeuert. Sein bisheriger Assistent übernimmt vorerst.

Die Iserlohn Roosters haben auf die sportliche Talfahrt reagiert und sich von Trainer Jason O'Leary getrennt. "Wir sind mit der aktuellen Entwicklung nicht zufrieden und haben uns deshalb zu diesem Schritt entschlossen", sagte der sportliche Leiter Christian Hommel am Morgen nach der 1:5-Heimpleite gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Die Sauerländer haben drei Spiele in Folge und sieben der letzten neun Partien verloren. In der Nordgruppe sind sie auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht, der letzte Playoff-Rang ist bereits sechs Punkte entfernt.

Der Kanadier O'Leary, der die Iserlohner seit Anfang 2019 trainierte, hatte bereits in der vergangenen Woche erklärt, dass er den Klub zum Saisonende verlassen und in die Schweiz zu den SCL Tigers aus Langnau wechseln werde.

Der bisherige Assistenzcoach Brad Tapper leitet vorerst das Training und steht bei den nächsten Spielen als Interimstrainer an der Bande. Unterstützt wird er dabei von Hommel.

sid | Stand: 24.02.2021, 11:30