Kölner Haie kritisieren neue Zuschauerregelung

Philipp Walter: "So können wir nicht spielen" Sportschau 16.09.2020 06:56 Min. Verfügbar bis 14.09.2021 Das Erste

Kölner Haie kritisieren neue Zuschauerregelung

Die Kölner Haie kritisieren die neue Zuschauerregelung. Der Geschäftsführer Philipp Walter fordert im Interview mit dem WDR die Zulassung von mehr Fans.

Die neue Regelung, dass ein Fünftel der Kapazität mit Fans besetzt werden darf, gehe zwar in eine gute Richtung. Spiele vor so wenigen Zuschauern seien aber nicht möglich. "Es ist ein wirtschafltiches Szenario, dass einem die Blässe ins Gesicht treibt", sagte Philipp Walter dazu.

Forderung: Mehr Fans oder Ausgleichszahlung

Die Kölner Haie finanzieren sich hauptsächlich über Kartenverkäufe und Fanartikel am Spieltag. "Das macht 60 bis 80 Prozent unseres Budgets aus", so Walter. Ohne ein Großteil dieser Einnahmen velieren die Kölner bei jedem Spiel Geld.

Nach dem aktuellen Hygienekonzept des Vereins seien bis zu 7.500 Fans möglich, erklärt Walter. Er fordert Ausgleichszahlung, wenn es bei der aktuellen Regelung bleibt, nach der nur 3.700 Fans zu den Spielen in die Lanxess-Arena kommen dürfen.

Vereine wünschen sich schnell Klarheit

Bis zum Saisonstart der Deutsche Eishockey Liga im November dauert es zwar noch acht Wochen. Die Vereine wünschen sich aber so bald wie möglich Klarheit. "Es braucht jetzt eine schnelle Lösung. Uns läuft die Zeit davon. Die Spieler müssen trainieren, um sich auf die Saison vorzubereiten. Irgendwann fängt der Kostenapparat an, zu laufen", so Walter.

Stand: 16.09.2020, 19:44