DEL - Nächste Haie-Niederlage, klarer Sieg für Iserlohn

Enttäuschte Spieler der Kölner Haie

DEL - Nächste Haie-Niederlage, klarer Sieg für Iserlohn

  • Kölner Haie unterliegen in Schwenningen
  • Iserlohn dreht Rückstand gegen Krefeld
  • Düsseldorf kommt in Berlin zurück

Die Kurve der Kölner Haie in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zeigt weiter nach unten. Am Freitag (24.11.2017) kassierten die Haie bei den Schwenningen Wild Wings eine 0:1 (0:0, 0:0, 0:1)-Niederlage und veloren damit auch die zweite Partie unter ihrem neuen Trainer Peter Draisaitl. Insgesamt hat Köln sogar vier Spiele in Folge verloren.

Dabei spielte Köln lange Zeit stärker auf. Aus einer stabilen Abwehr heraus hatten die Gäste die besseren Chancen. Doch immer wieder Stand Wild-Wings-Schlussmann Marco Wölfl im Weg, der zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor blieb. Die Entscheidung fiel im Schlussabschnitt. Kurz nachdem Köln durch Lucas Dumont den Pfosten getroffen hatte (46.), kombinierte sich Schwenningen in das Angriffdrittel und ging durch einen Schuss von Damien Fleury in Führung (47.).

Köln kämpfte bis zum Schluss um den Ausgleich, konnte die nächste Niederlage aber nicht mehr verhindern. Durch die 13. Niederlage im 25. Spiel rutschten die Haie vor dem Derby am Sonntag gegen die Düsseldorfer EG hinter die DEG auf Platz 10.

DEG kommt in Berlin zurück

Düsseldorf holte bei den Eisbären Berlin durch ein 4:3 (0:2, 1:2, 1:0) nach Penaltyschießen zwei Punkte. Nach einem 0:2-Rückstand kämpfte sich Düsseldorf beim Rekordmeister durch Eduard Lewandowski (22.) zum 1:2 und John Henrion (32.) zum 2:3 wieder ins Spiel. Im Schlussabschnitt hatte die DEG zunächst eine starke Phase und belohnte sich mit dem 3:3 (44.), als Darryl Boyce nach einem Abpraller vor dem Berliner Tor am schnellsten reagierte.

Gegen Ende der Partie drängte Berlin auf die Entscheidung, doch Düsseldorf verteidigte das 3:3 energisch. In der Verlängerung hatte Eisbären-Stürmer Danny Richmond bei einem Penalty die Entscheidung auf dem Schläger (62.), doch Goalie Mathias Niederberger hielt die DEG im Rennen. Im Shootout traf Henrion für Düsseldorf, Niederberger hielt alle drei Berliner Versuche und machte damit die Überraschung perfekt.

Iserlohn braucht längeren Anlauf

Die Iserlohn Roosters setzten ihre Erfolgsserie weiter fort. Nach dem Sieg gegen Köln im Penaltyschießen am Mittwoch gewannen die Sauerländer auch das zweite NRW-Duell mit den Krefeld Pinguinen am Ende klar mit 5:1 (0:1, 2:0, 3:0) und festigten ihren Platz im Mittelfeld. Nach einem schwächeren Beginn startete die Mannschaft von Trainer Rob Daum gegen Ende des zweiten Durchgangs durch.

Chad Costello (37.) und Jack Combs (40.) drehten die Partie innerhalb von wenigen Minuten vor der Pause. Im letzten Abschnitt spielten die Gastgeber wie befreit auf. Vor allem Costello sorgte immer wieder für Gefahr und erhöhte in Überzahl schnell auf 3:1 (41.). Kevin Schmidt mit einem weiteren Treffer in Überzahl (45.) sowie Johannes Salmonsson (48.) schraubten das Resultat in kurzer Zeit auf 5:1. Krefeld ergab sich in sein Schicksal und sorgte kaum noch für Entlastung Richtung Iserlohner Tor, so dass der Sieg der Roosters auch in der Höhe verdient war.

Für Iserlohn geht es am Sonntag zu Schlusslicht Straubing Tigers. Die Krefeld Pinguine müssen zum Kellerduell bei Tabellennachbar Augsburg Panther.

Stand: 24.11.2017, 22:13