KEV und IEC greifen im Kellerduell nach dem Strohhalm

KEV-Trainer Pierre Beaulieu gibt Anweisungen

KEV und IEC greifen im Kellerduell nach dem Strohhalm

  • NRW-Duell um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld
  • Pinguine und Roosters beide zum Siegen verdammt
  • Iserlohn zuletzt mit Überraschungserfolg gegen Top-Team

Noch 16 Spiele stehen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) aus. Es kann noch viel passieren - und trotzdem stehen sowohl die Krefeld Pinguine als auch die Iserlohn Roosters nun vor einem womöglich vorentscheidenden direkten Duell.

Am Sonntag (12.01.2020, 16.30 Uhr) empfängt Krefeld, Tabellenzwölfter (35 Punkte), die Roosters, die auf dem 13. Rang einen Zähler hinter dem KEV lauern. Das Ziel beider Mannschaften sind die Pre-Playoffs, also mindestens Tabellenplatz zehn. Krefeld schaffte dies zuletzt vor geschlagenen fünf Jahren. Der IEC scheiterte in der vergangenen Spielzeit als Vorletzter an dieser Hürde.

KEV und IEC wollen Minimalziel erreichen

An das diesjährige Erreichen der direkten Playoff-Plätze ab Rang sechs glaubt schon lange keiner mehr ernsthaft - auch, obwohl es rechnerisch noch möglich wäre. Doch auch die Augsburger Panther (10.) und Nürnberg Ice Tigers (11.), die sich ebenfalls um Platz zehn streiten, sind mit jeweils 46 Punkten bereits in beträchtliche Ferne gerückt. Es zählen für Krefeld und den IEC nur noch Siege, um den letzten Strohhalm zur Meisterschaftsrunde doch noch greifen zu können. Gerade gegen direkte Konkurrenten.

Die Krefelder Eishockey-Profis müssen schon seit Monaten den Fokus auf das sportliche Geschehen richten und das Chaos um die wirtschaftliche Rettung des Vereins ausblenden. Ein Saison-Endspurt, bei dem die Qualifikation zur Teilnahme an den Pre-Playoffs gelingt, wäre eine willkommene Abwechslung.

(Fast) gleiche Tendenzen

Das NRW-Kellerduell verspricht Spannung. Von den jüngsten zehn Partien verloren beide Teams jeweils siebenmal. Das Team von KEV-Trainer Pierre Beaulieu, der die Mannschaft nach der Trennung von Brandon Reid betreut, zog am Freitag bei der ersten Pleite des neuen Jahres gegen die Ice Tigers Nürnberg den Kürzeren (0:1), hatte vorher allerdings das Derby gegen die Kölner Haie (3:1) und auch gegen Schwenningen (3:0) gewonnen.

DEL - Kölner Haie verlieren auch gegen Krefeld Sportschau 06.01.2020 01:55 Min. Verfügbar bis 06.01.2021 Das Erste

Die Iserlohn Roosters kommen mit Rückenwind nach Krefeld: Im letzten Spiel gegen die drittplatzierten Straubing Tigers gelang der Mannschaft von Headcoach Jason O'Leary ein überraschender 5:2-Sieg - zum ersten Mal in dieser Spielzeit holte der IEC damit zwei Siege in Serie und verließ den letzten Tabellenplatz.

Es könnte auch das Spiel zweier Torhüter werden, die zuletzt mit starken Leistungen überzeugten. Krefelds Jussi Rynnäs ließ gegen Nürnberg nur einen Gegentreffer zu und machte mehrere Versuche der Ice Tigers zunichte. Auch Andy Jenike im Iserlohner Tor trug gegen das Top-Team Straubing maßgeblich zum Erfolg bei.

Es bleibt abzuwarten, welches der Teams das Momentum für den Rest der Saison an sich reißen wird.

jti | Stand: 11.01.2020, 11:03