DEG-Geschäftsführer Adam: Wir brauchen dringend planbare Perspektiven

Johannes Johannesen von der DEG

DEG-Geschäftsführer Adam: Wir brauchen dringend planbare Perspektiven

Von Jakob Halbfas

  • Adam fordert Austausch zwischen Eishockey und Politik
  • Adam plädiert für Wechsel in Herangehensweise
  • Fußball-Bundesliga könnte Erkenntnisse liefern

Der Geschäftsführer der Düsseldorfer EG Stefan Adam sieht die Deutsche Eishockey Liga (DEL) in ihrer Existenz bedroht. Existenzielle Fragen müssten laut Adam gemeinsam mit der Politik diskutiert und beantwortet werden: "Wir müssen dringend in den Dialog mit den Entscheidern von Politik und Verwaltung".

DEG fordert zeitnahen Austausch mit Politik

"Es muss ein Wechsel vom reinen Verbotsstatus zu einer Diskussion und einem Entscheidungsprozess erfolgen, wie Spitzensport im Rahmen von Großveranstaltungen nach dem 31. August wieder stattfinden kann. Es geht darum, was unter welchen Bedingungen möglich ist. Und nicht, was nicht möglich ist", sagte Stefan Adam am Freitag (15.05.2020) dem WDR.

Der Geschäftsführer verlangt diesen Dialog zwischen Politik und Sport zeitnah zu beginnen: "In wenigen Wochen müssen wir mehrere elementare Schritte weiter sein". Adam nimmt die Politik in die Pflicht: "Ich habe aktuell nicht das Gefühl, dass auf landes- und bundespolitischer Ebene ausreichendes Verständnis für den Sport und die existenziellen Herausforderungen vorhanden ist."

Dabei seien laut Adam existenzielle Fragen zu diskutieren. Es müsse geklärt werden, "ob ich eine Veranstaltung mit mehreren tausend Zuschauern mit einem sinnvollen und praktikablen Konzept z.B. mit gewissen Abständen und Maskenpflicht durchführen kann und was mögliche wirtschaftliche Hilfsmaßnahmen für den Sport sind, wenn weiterhin kein Spielbetrieb möglich sein wird."

Geisterspiele in der DEL auch in der nächsten Saison keine Option

Ein Geisterspiel-Konzept, wie das der DFL sei aus wirtschaftlichen Gründen auch für die kommende Saison nicht auf den Eishockey-Sport zu übertragen. "Viele Elemente des DFL-Konzepts sind aber eine wichtige Vorlage auch für andere Sportarten und Ligen", so Adam.

Eine erfolgreiche Restsaison im Fußball würde also auch für andere Sportarten viel Positives mit sich bringen. "Wenn das erfolgreich über die Bühne gegangen ist, wird mit den gewonnenen Erkenntnissen und Analysen dann hoffentlich in absehbarer Zeit auch Schritt zwei, nämlich Spitzensport mit Fans in den Arenen, wieder möglich sein", sagt Stefan Adam.

DEG-Geschäftsführer Stefan Adam über den DEL-Saisonabbruch: "Uns schmerzt es" Sportschau 10.03.2020 04:00 Min. Verfügbar bis 10.03.2021 Das Erste

Stand: 15.05.2020, 14:15