DEG verliert Spitzenspiel - Köln bezwingt Iserlohn

Jaedon Descheneau (l.) von der Düsseldorfer EG im Spiel gegen Mannheim.

DEG verliert Spitzenspiel - Köln bezwingt Iserlohn

  • Düsseldorf verliert Heimspiel gegen Mannheim
  • Köln bezwingt die Iserlohn Roosters
  • Krefeld gewinnt in Wolfsburg

Die Düsseldorfer EG hat im dritten Duell der Saison mit Spitzenreiter Adler Mannheim die erste Niederlage einstecken müssen. In eigener Halle verlor der Tabellendritte am Freitag (04.01.2018) mit 2:3. Die Kölner Haie entschieden das NRW-Duell gegen die Iserlohn Roosters mit 2:1 für sich und Krefeld siegte spät in Wolfsburg mit 5:4 geschlagen geben.

Düsseldorfer EG - Adler Mannheim 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 36. Spieltag 2018/2019

Freitag, 04.01.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Marshall, McKiernan, Picard, Köppchen, Ebner, Nowak, Huß – Ridderwall, K. A. Olimb, L. Niederberger, Gogulla, Barta, Descheneau, Pimm, Buzas, Henrion, Strodel, Kretschmann, Laub

2
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Endras – Lehtivuori, Seider, Mikkelson, Akdag, Katic, Lampl, Reul – L. Adam, Smith, Hungerecker, Eisenschmid, G. Festerling, Kolarik, D. Wolf, Desjardins, Plachta, Huhtala, Kink, Krämmer

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Adler Mannheim
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 6 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Buzas - 2 Min. - Beinstellen
  • Lampl - 2 Min. - Behinderung
  • L. Adam - 2 Min. - Beinstellen
  • Marshall - 2 Min. - Ellbogencheck
  • McKiernan - 2 Min. - Unnötige Härte

Tore:

  • 0:1 (4:39) Plachta (Desjardins, D. Wolf)
  • 0:2 (14:30) L. Adam (Smith, Hungerecker)
  • 1:2 (20:50) McKiernan (K. A. Olimb, Gogulla)
  • 2:2 (30:19) Descheneau (Gogulla, McKiernan) PP1
  • 2:3 (44:16) Lehtivuori (Hungerecker, Katic)

Zuschauer:

  • 10.512

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Christoffer Hurtik,

Stand der Statistik: Freitag, 04.01.2019, 21:47 Uhr

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Mannheim. Matthias Plachte erzielte in der 5. Minute das 1:0, nachdem ihm der Puck von der Bande vor den Schläger gesprungen war. Die Adler waren im ersten Drittel das bessere Team und erhöhten durch Luke Adam (15.) noch auf 2:0.

Nur 50 Sekunden nach Wiederanpfiff war die DEG durch ein Tor von Ryan McKiernan wieder im Spiel. In einer Überzahlsituation sorgte Jaedon Descheneau für den Ausgleich zum 2:2 (31.). Goalie Mathias Niederberger bewahrte Düsseldorf kurz darauf mit einer Glanzparade gegen Marcus Kink vor dem erneuten Rückstand. In der 45. Minute war Niederberger beim Schuss von Joonas Lehtivuori allerdings machtlos. In den letzten Minuten war Düsseldorf alles nach vorne, kam aber nicht mehr zum Ausgleich.

Kölner Haie - Iserlohn Roosters 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 36. Spieltag 2018/2019

Freitag, 04.01.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Sulzer, Ellis, Mo. Müller, Tiffels, Zerressen, Potter – Tiffels, Genoway, Akeson, Hanowski, Pfohl, R. Jones, Uvira, Ticar, F. Schütz, Dumont, Hospelt, Oblinger

2
Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Hovinen – Yeo, Todd, Dotzler, C. Fischer, D. Orendorz, Ellerby, Bappert – Friedrich, Matsumoto, Florek, Camara, Weidner, Smotherman, Bergmann, Trupp, Dmitriev, Lautenschlager

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie Iserlohn Roosters
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 5 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 20 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Ticar - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Dotzler - 2 Min. - Halten
  • Pfohl - 2 Min. - Haken
  • Yeo - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Uvira - 2 Min. - Bandencheck
  • Yeo - 2 Min. - Hoher Stock
  • Hospelt - 10 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Hospelt - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • F. Schütz - 2 Min. - Hoher Stock
  • Camara - 2 Min. - Halten des Stocks

Tore:

  • 0:1 (3:30) Yeo (Bergmann, Todd) PP1
  • 1:1 (15:08) Ticar (F. Schütz, Uvira)
  • 2:1 (40:48) Genoway (Ellis, Tiffels)

Zuschauer:

  • 12.099

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Markus Schütz,

Stand der Statistik: Freitag, 04.01.2019, 21:57 Uhr

Iserlohn ging vor 12.099 Zuschauern in Köln bereits nach vier Minuten bei der ersten Powerplay-Phase in Führung. Dylan Yeo (3.) erzielte das 1:0 aus Sicht der Gäste. Haie-Neuzugang Rok Ticar glich in der 16. Minute für Köln aus. Das zweite Dritte blieb ohne Treffer, die meisten Abschlüsse gingen auf das Konto der Hausherren. Im Schlussdrittel dauerte es dagegen nur 48 Sekunden, bis die Haie durch Colby Genoway zur 2:1-Führung kamen, die sie sich nicht mehr nehmen ließen.

Grizzlys Wolfsburg - Krefeld Pinguine 4:5 (0:1, 3:2, 1:1, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 36. Spieltag 2018/2019

Freitag, 04.01.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Leggio – Wurm, Dehner, Bergman, Wrenn, Krupp, Likens – Pe. Pohl, Cassels, Furchner, Sparre, Jaspers, Möchel, V. Busch, Welsh, Machacek, Raabe, Karachun, Latta, Aubin

4
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold – Lefebvre, Ankert, Trivellato, Bruggisser, Noonan, Seifert, Bettauer – Berglund, Pietta, Costello, Kabanov, Mahbod, Hanson, Riefers, Ewanyk, Grygiel, Kuhnekath, Miller, Schymainski

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Grizzlys Wolfsburg Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Karachun - 2 Min. - Hoher Stock
  • Berglund - 2 Min. - Behinderung
  • Wurm - 2 Min. - Beinstellen
  • Mahbod - 2 Min. - Hoher Stock
  • Aubin - 2 Min. - Behinderung
  • Aubin - 2 Min. - Stockschlag
  • Hanson - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 0:1 (10:10) Berglund
  • 0:2 (21:02) Trivellato (Miller, Bettauer)
  • 1:2 (21:41) Machacek (Welsh, Wurm)
  • 2:2 (22:03) Furchner (Likens, Cassels)
  • 3:2 (24:53) Wrenn (Cassels, Pe. Pohl)
  • 3:3 (31:39) Ankert (Berglund) PP1
  • 4:3 (49:11) Furchner (Welsh, Machacek)
  • 4:4 (57:29) Berglund (Costello)
  • 4:5 (60:53) Pietta (Costello, Bruggisser)

Zuschauer:

  • 2.623

Schiedsrichter:

  • Aleksi Rantala, Volker Westhaus,

Stand der Statistik: Freitag, 04.01.2019, 22:05 Uhr

Die Pinguine entschieden das erste Drittel durch einen Treffer von Jacob Berglund (11.) für sich. Kurz nach dem Anpfiff des zweiten Durchgangs fielen vier Tore innerhalb von vier Minuten. Erst erhöhte Alex Trivellato auf 2:0 für Krefeld, dann drehten Spencer Machacek (22.), Sebastian Furchner (23.) und William Wrenn (25.) mit drei schnellen Treffern die Partie. Ein Tor von Torsten Ankert (32.) schickte die Partie ausgeglichen in das Schlussdrittel.

Dort brachte Furchner die Hausherren erneut in Führung (50.), bevor Berglund die Partie mit seinem zweiten Streich (58.) in die Verlängerung schoss. Daniel Pietta sicherte den Pinguinen mit dem entscheidenden Tor zum 5:4 (61.) den Zusatzpunkt. Es war der fünfte Krefelder Sieg in Serie.

Stand: 04.01.2019, 21:56