Viel Betrieb vor dem Tor der Krefeld Pinguine im Playoff-Spiel gegen die Ravensburg Towerstars (DEL2).

DEL2: Krefeld Pinguine verspielen 4:1-Führung gegen Ravensburg

Stand: 06.04.2023, 22:42 Uhr

In den Playoffs der DEL2 haben die Krefeld Pinguine das vierte Spiel in der Halbfinal-Serie gegen die Ravensburg Towers verloren.

In der ausverkauften Arena lagen die Pinguine vor 8.029 Zuschauern am Donnerstagabend schon mit 4:1 vorne, verloren aber noch mit 4:5 (1:0, 2:1, 1:3, 0:1) nach der ersten Verlängerung. Statt in der "Best of seven"-Serie zum 2:2 auszugleichen, liegen die Krefelder nun 1:3 hinten und müssen das fünfte Spiel am Samstag (20 Uhr) in Ravensburg gewinnen, um nicht auszuscheiden.

Tufto schießt Krefeld in Führung

Odeen Tufto (9.) brachte die Pinguine nach einem Schuss von Michael Boivin in Führung, als er aus dem Gewühl vor dem Ravensburger Tor heraus einen Rebound verwertete. Auf der Gegenseite scheiterte Ravensburgs Maximilian Hadraschek (10.) mit einem Schuss am Pfosten. Nach dem ersten Drittel hatte Krefeld 17 Torschüsse abgegeben, Ravensburg lediglich 9.

Den zweiten Abschnitt läutete Krefelds Angreifer Marcel Müller mit einem Pfostenschuss ein. Eine Überzahl nach einer Strafe gegen Oliver Granz konnten die Pinguine nicht nutzen, stattdessen glichen die Towerstars kurz danach aus. Krefeld ließ Sam Herr (24.) zu viel Platz, dieser nagelte die Scheibe mit einem wuchtigen Schuss unter die Latte. Kael Mouillierat (28.) hatte eine Riesenchance zur erneuten Krefelder Führung, schob den Puck aber knapp am Tor vorbei.

Pinguine ziehen auf 4:1 davon...

Doch in einer Ravensburger Druckphase fiel das 2:1 für Krefeld. Ein abgeblockter Schuss von Boivin landete genau auf dem Schläger von Dominik Tiffels (31.), der direkt abzog. 47 Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts legten die Krefelder nach. Ein langer Pass von Zach Magwood erreichte Davis Koch (40.), der den Puck im langen Eck versenkte.

Im letzten Drittel hatte Pawel Dronia am langen Pfosten den Anschluss auf der Kelle, doch der Ravensburger verfehlte frei stehend aus spitzem Winkel das Gehäuse. Anschließend machten die Pinguine wieder Druck. Mike Fischer (43.) sorgte mit einem Onetimer ins Eck für das 4:1. Ein weiterer Treffer von Müller kurz darauf wurde nach Prüfung des Videobeweises nicht gegeben: Der Puck war wohl nicht hinter der Linie.

... und verlieren doch in der Verlängerung

Ravensburg verkürzte, als Robbie Czarnik (47.) einen Schuss von Denis Pfaffengut unhaltbar ins Pinguine-Tor abfälschte. Und die Towerstars machten weiter Druck. Wieder gab Pfaffengut einen Schuss von der blauen Linie ab, diese Mal hielt Nickolas Latta (54.) seinen Schläger hin - und erzielte so den Anschlusstreffer zum 4:3.

Nur wenige Sekunden nach dem Tor verhinderte Krefelds Keeper Hendrik Hane (54.) mit einer Glanzparade gegen Czarnik noch den Ausgleich, der gelang Czarnik (59.) dann aber 79 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit. In einer hitzigen Verlängerung war es schließlich Herr (76.), der das "goldene" Tor für die Gäste erzielte.