Alarm vor dem Tor von Düsseldorfs Keeper Mirko Pantkowski im Spiel bei den Straubing Tigers.

DEL: Trotz großen Kampfes - DEG setzt Niederlagen-Serie fort

Stand: 09.01.2022, 19:32 Uhr

Die Düsseldorfer EG hat bei den Straubing Tigers in der Verlängerung die nächste Niederlage einstecken müssen.

Die Mannschaft von Trainer Harold Kreis unterlag am Sonntagabend 3:4 nach Verlängerung (1:1, 0:1, 2:1, 0:1) und kassierte damit bereits die achte Niederlage in Serie. In der Tabelle belegen die Rheinländer Rang zehn.

Während einer Zeitstrafe für Düsseldorfs Marco Nowak nach nur 59 Sekunden hatte Straubing seine erste Druckphase, DEG-Keeper Mirko Pantkowski (2.) parierte einen Schuss von Tim Brunnhuber von der rechten Seite.

Die Tigers blieben das spielbestimmende Team und hatten eine weitere hochkarätige Möglichkeit, als Kael Mouillierat (7.) nach einem Querpass von Mike Connolly knapp verpasste. Von Düsseldorf war vor dem gegnerischen Tor zunächst nichts zu sehen.

Tor von D'Amigo aberkannt - Proft schieß DEG in Führung

Die vermeintliche Führung für die DEG wurde nach Videobeweis nicht gegeben, da Jerry D'Amigo (12.) die Scheibe in den Augen der Schiedsrichter mit einer aktiven Bewegung mit dem Schlittschuh über die Linie drückte. Düsseldorf war nun aber besser im Spiel und der nächste Treffer zählte: Die DEG setzte sich hinter dem Straubinger Tor durch und die Scheibe kam über Stephen MacAuley zu Carter Proft (16.), der am rechten Pfosten aus kurzer Distanz das 1:0 erzielte.

19 Sekunden vor Ende des ersten Drittels glich Straubing im Powerplay durch Taylor Leier (20.) aus, der von der blauen Linie traf - Pantkowski hatte schlechte Sicht.

Sonntagsschuss von Brandt beschert Straubing die Führung

Im zweiten Abschnitt schoss Marcel Brandt (24.) die Hausherren mit 2:1 in Front, als er mit einem wuchtigen Onetimer auf das kurze Eck DEG-Goalie Pantkowski keine Chance ließ. Jason Akeson (26.) hatte bei einem abgefälschten Drehschuss das 3:1 auf dem Schläger, doch Pantkowski war aufmerksam.

Auf der Gegenseite zwang Düsseldorfs Victor Svensson Straubings Keeper Sebastian Vogl mit einem Schuss vom linken Bullykreis zu einer Glanzparade. Straubing machte zwar weiter das Spiel, doch die DEG zeigte sich inzwischen im Offensivspiel verbessert und setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche.

Turbulentes letztes Drittel

Im letzten Drittel ging es Schlag auf Schlag. Zunächst bescherte Brendan O'Donnell (41.) der DEG nach 25 Sekunden den Ausgleich, dann traf Niklas Heinziger (42.) mit einem Schuss von der blauen Linie zum 3:2 für Düsseldorf. Doch der Jubel hielt nur knapp drei Minuten an, als Mouillierat (45.) für Straubing ausglich. Ein weiteres Tor der Tigers wurde zurückgenommen - auch bei diesem Treffer hatte Brandt (46.) den Puck mit einer Kick-Bewegung ins Tor befördert.

In der 4. Minute der Overtime entschied Straubings Akeson die Partie mit einem strammen Schuss in den linken Winkel.

Übrigen Spiele der NRW-Klubs verlegt

Die Spiele Fischtown Pinguins gegen die Iserlohn Roosters, Kölner Haie gegen EHC München und Krefeld Pinguine gegen Bietigheim Steelers waren coronabedingt verlegt worden.