DEL - DEG chancenlos gegen Mannheim, Köln feiert Kantersieg

Die DEG um Luca Zitterbart (r.) war gegen die Adler Mannheim nahezu chancenlos.

DEL - DEG chancenlos gegen Mannheim, Köln feiert Kantersieg

Im Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim verlor die Düsseldorfer EG deutlich. Die Kölner Haie feierten dagegen einen klaren Heimsieg. Krefeld und Iserlohn mussten ins Penaltyschießen.

Die Düsseldorfer EG hat am 10. Spieltag eine bittere Heimniederlage einstecken müssen. Gegen die Adler Mannheim verloren die NRW-Hauptstädter mit 2:5.

Nur ein Drittel eine ausgeglichene Partie

13 Minuten lang mussten die Zuschauer in Düsseldorf bis zum ersten Tor warten - und dann schossen es auch noch die Gäste. Florian Elias erzielte das 1:0 für Mannheim (14.). Doch nur 58 Sekunden später lag der Puck bereits auch im Adler-Tor, Carter Proft besorgte den schnellen Ausgleich für die DEG.

Im zweiten Drittel starteten die Mannheimer erneut deutlich besser. Borna Rendulic (23.) erzielte schon nach kurzer Zeit die Führung, fünf Minuten später erhöhte Andrew Desjardins auf 3:1. Noch vor der letzten Pause machte der 35-Jährige auch noch das 4:1 für die Gäste (37.).

Im letzten Abschnitt schien es für die DEG noch schlimmer kommen zu können. Matthias Plachte erzielte für Mannheim in Überzahl sogar das 5:1 (48.), immerhin konnte Brendan O'Donnell das Ergebnis mit seinem Treffer zum 2:5 (54.) noch ein wenig erträglicher gestalten.

Köln fährt lockeren Heimerfolg ein

Bei den Kölner Haien sah schon nach dem ersten Drittel alles nach dem sechsten Saisonsieg aus. Dank der Treffer von Landon Ferraro (10.) und Andreas Thuresson (17.) lag der KEC zur ersten Pause gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:0 vorn.

Tyson Spink brachte die Gäste zwar im zweiten Drittel nochmal ran (26.), Maximilian Kammerer konnte den Zwei-Tore-Vorsprung jedoch schnell wiederherstellen (31.). Alexander Oblinger erhöhte im letzten Spielabschnitt auf 4:1 (49.), Sebastian Uvira erzielte sogar noch den 5:1-Endstand (53.).

Pinguine müssen sich mit einem Zähler zufrieden geben

Nach der Niederlagenserie zu Beginn der Saison haben die Krefeld Pinguine zum fünften Mal in den vergangenen sechs Spielen gepunktet - aber wie zuletzt gegen München nur einen Punkt geholt. Obwohl Alexander Bergström den KEV schon in der zweiten Minute in Führung gebracht hatte, gab es gegen die Bietigheim Steelers eine 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen in eigener Halle. C.J. Stretch (14.) und Riley Sheen (16.) drehten die Partie schon vor dem Ende des ersten Drittels.

Auch im zweiten Spielabschnitt starteten die Pinguine stark, Jeremy Bracco erzielte in der 24. Minute den Ausgleichsstreffer. Sheen brachte Bietigheim mit seinem zweiten Treffer jedoch 34 Sekunden später wieder in Führung (25.). Diesmal konnten die Krefelder aber zurückschlagen, Alexander Weiß glich die Partie noch vor der letzten Drittelpause aus (37.). Danach gab es keine weiteren Tore, im Penaltyschießen sicherten sich die Steelers den Zusatzpunkt.

Iserlohn holt zwei Punkte in einer ereignisarmen Partie

In einer engen Partie zwischen den Iserlohn Roosters und den Fischtown Penguins brachte Kris Foucault die Hausherren nach einem torlosen ersten Drittel im zweiten Spielabschnitt in Führung (24.). Die hielt jedoch nicht lange - Alex Friesen erzielte in der 33. Minute den Ausgleich für die Gäste aus Bremerhaven.

Nach dieser kurzzeitigen Phase voller Höhepunkte flachte die Partie jedoch wieder ab. Weitere Tore fielen in der gesamten regulären Spielzeit und der anschließenden Verlängerung nicht mehr. Das Penaltyschießen musste entscheiden - und dort hatten die Roosters das bessere Ende für sich.

sho | Stand: 08.10.2021, 22:03

DEL | Tabelle

Team S P
1. Eisbären Berlin 38 74
2. Adler Mannheim 36 68
3. Gr. Wolfsburg 36 68
4. EHC RB München 34 58
5. ERC Ingolstadt 35 57
  ...    
13. Krefeld Pinguine 36 44
14. Bietigheim 38 45
15. Iserlohn Roost. 32 37