Kölner Haie verlieren trotz Leistungssteigerung wieder in Berlin

Landon Ferraro (r.) von den Kölner Haien im Zweikampf mit Berlins Kai Wissmann

Kölner Haie verlieren trotz Leistungssteigerung wieder in Berlin

Am 10. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga haben die Kölner Haie auch ihr zweites Gastspiel bei den Eisbären Berlin verloren.

Köln zeigte sich zwar verbessert, wurde aber zwischenzeitlich auch von Goalie Justin Pogge im Spiel gehalten. Die Haie unterlagen den Eisbären am Dienstagabend mit 2:4 (2:2, 0:0, 0:2).

Müller trifft für die Kölner Haie

Haie-Akteur des ersten Drittels war Marcel Müller. Der 32-Jährige verlor zunächst die Scheibe an Matt White - doch vom Schlittschuh des Berliners prallte der Puck zum unfreiwilligen Doppelpass zurück und Müller traf zum 1:0 für die Haie (7.). Die Unparteiischen bestätigten das Tor nach Videobeweis.

Köln agierte in der Defensive sicherer als noch vor knapp zwei Wochen, als die Haie beim ersten Spiel in Berlin klar mit 0:5 das Nachsehen hatten. Dennoch konnte das Team von Trainer Uwe Krupp den Ausgleich durch Berlins Leo Pföderl nicht verhindern (12.).

Köln nutzt auch zweiten leichten Berliner Puckverlust

Allerdings ließen die Haie sich davon nicht beeindrucken. Der KEC nutzte auch den zweiten leichtfertigen Puckverlust der Hauptstädter eiskalt aus. Wieder war es Müller, der nach Scheibengewinn von James Sheppard und vergebener Möglichkeit von Frederik Tiffels den Abpraller im Tor unterbrachte - 2:1 (16.) für die Haie.

Doch auch diese Führung hielt nicht lange. Zum Berliner Protagonisten des ersten Drittels schwang sich Pföderl auf, der den ansonsten starken Pogge im Haie-Tor zum zweiten Mal überwand (18.).

Goalie Pogge hält Haie im Spiel

Im zweiten Drittel rissen die Berliner das Spiel zunehmend an sich. Pföderl vergab im Privatduell des Abends frei vor Pogge über das Tor (22.), wenig später musste Pogge dann gegen den gebürtigen Bayer selbst eingreifen (26.). Und auch gegen Parker Tuomie blieb Pogge der Sieger (29.).

Die Haie hielten dem Berliner Dauerdruck somit auch dank ihres Goalies stand. Sheppard scheiterte bei der besten Kölner Chance des zweiten Abschnitts aus kurzer Distanz an Berlin-Keeper Mathias Niederberger (36.).

Noebels schockt Haie im Schlussdrittel

Auch im Schlussdrittel parierte Pogge erneut stark gegen Pföderl (45.) und Kris Foucault (46.). Sein Gegenüber zeigte jedoch ebenfalls eine gute Leistung - Niederberger vereitelte zwei Möglichkeiten für Kölns Landon Ferraro (47.).

Der KEC musste dann aber doch noch den letztendlich entscheidenden Gegentreffer durch Berlins Marcel Noebels hinnehmen - 2:3 (51.) aus Kölner Sicht. Selbst kamen die Haie nicht mehr zu allzu zwingenden Abschlusssituationen und kassierten wegen Hakens kurz vor dem Ende nochmal zwei Minuten, Michael Zalewski musste auf die Strafbank. Köln machte nach Ablauf der Strafzeit nochmal auf, Pogge ging vom Eis. Lukas Reichel schob den Puck in der letzten Spielminute dann noch zum 4:2 für Berlin ins leere Netz.

Schlag auf Schlag: Rheinderby schon am Donnerstag

Viel Zeit zum Durchatmen haben die Kölner Haie nicht. Schon am Donnerstag steht der 11. Spieltag an. Dann empfängt der KEC die Düsseldorfer EG zum Rheinderby (18.30 Uhr).

Statistik

Eishockey · DEL 10. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 19.01.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

M. Niederberger – Hördler, McKiernan, J. Müller, Ramage, Espeland, Wissmann, Mik – White, Zengerle, Foucault, Noebels, Reichel, Pföderl, Tuomie, M. Olver, Fiore, Hänelt, Kinder, Labrie

4
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Pogge – Mo. Müller, D. Tiffels, Zerressen, Sennheim, Gnyp, Gagné, Glötzl – Barinka, Matsumoto, Akeson, F. Tiffels, Sheppard, Ma. Müller, Dumont, M. Zalewski, Ferraro, Chrobot, Köhler

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin Kölner Haie
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 4 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Ramage - 2 Min. - Behinderung
  • Zerressen - 2 Min. - Beinstellen
  • J. Müller - 2 Min. - Haken
  • M. Zalewski - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 0:1 (6:41) Ma. Müller (Sheppard, F. Tiffels)
  • 1:1 (11:53) Pföderl (Noebels, Reichel)
  • 1:2 (15:42) Ma. Müller (F. Tiffels, Sheppard)
  • 2:2 (17:11) Pföderl (Reichel, J. Müller)
  • 3:2 (50:10) Noebels (Reichel)
  • 4:2 (59:43) Reichel (Hördler) ENG

Schiedsrichter:

  • Benjamin Hoppe, Marian Rohatsch,

Stand der Statistik: Dienstag, 19.01.2021, 23:04 Uhr

jti | Stand: 19.01.2021, 22:45