DEL: Niederlagen für Köln und Düsseldorf

Sebastian Uvira von den Kölner Haien (l.) vor dem Tor von Eisbären-Goalie Justin Pogge (r.)

DEL: Niederlagen für Köln und Düsseldorf

  • Kölner Haie verlieren gegen Berlin mit 3:4 nach Verlängerung
  • Aufholjagd der Haie reicht nicht zum Sieg
  • Düsseldorfer EG verliert beim ERC Ingolstadt mit 2:3
  • Die DEG hatte mit 2:0 geführt

Kölner Haie - Eisbären Berlin 3:4 n.V. (0:1, 0:2, 3:0, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 37. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 12.01.2020 | 14.00 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau, Weitzmann – D. Tiffels, Mo. Müller, Aronson, Gagné, Kindl, Zerressen, Ugbekile – Oblinger, Smith, Bast, Dumont, Genoway, Köhler, F. Tiffels, Matsumoto, Hanowski, Akeson, Sill, Uvira

3
Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Pogge – Kettemer, McKiernan, C. Braun, J. Müller, Ramage, Hördler, Wissmann – Lapierre, Rankel, Noebels, Sheppard, Pföderl, Labrie, Streu, Ferraro, Reichel, Ortega

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie Eisbären Berlin
Überzahl 7 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 10 Min. 28 Min.

Strafen:

  • Wissmann - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Uvira - 2 Min. - Haken
  • Ramage - 2 Min. - Halten
  • Pogge - 2 Min. - Beinstellen
  • Ramage - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Ramage - 2 Min. - Beinstellen
  • Uvira - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Uvira - 2 Min. - Check gegen das Knie
  • Wissmann - 2 Min. - Stockschlag
  • Sheppard - 2 Min. - Behinderung
  • Aronson - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • Sill - 2 Min. - Beinstellen
  • McKiernan - 2 Min. - Beinstellen
  • J. Müller - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • J. Müller - 10 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich

Tore:

  • 0:1 (1:15) Sheppard (Pföderl, Noebels)
  • 0:2 (32:17) Noebels (McKiernan, Pogge)
  • 0:3 (33:14) Wissmann (Reichel, Pföderl)
  • 1:3 (52:10) Oblinger (Bast)
  • 2:3 (53:31) Akeson (Uvira, Sill)
  • 3:3 (59:52) D. Tiffels (Gagné, Akeson) PP1
  • 3:4 (64:14) Sheppard (Pföderl, Hördler)

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Marc Iwert,

Stand der Statistik: Sonntag, 12.01.2020, 16:47 Uhr

Die Kölner Haie haben in der Deutschen Eishockey-Liga ihre sechste Niederlage in Folge kassiert. Die Haie verloren ihr Heimspiel gegen die Eisbären Berlin am Sonntag (12.01.2020) mit 3:4 nach Verlängerung.

Die Kölner gerieten bereits in der zweiten Spielminute in Rückstand: James Sheppard erzielte das 1:0 für die Gäste. Drei Überzahlsituationen konnten die Haie zunächst nicht zum 1:1 nutzen. Mitte des zweiten Spielabschnitts gelang dann den Eisbären ein Doppelschlag: Innerhalb von einer Minute trafen Marcel Noebels (33.) und Kai Wissmann (34.).

Köln gab aber trotz 0:3-Rückstand nicht auf - und kam im Schlussdrittel durch Tore von Alexander Oblinger (53.) und Jason Akeson (54.), der zuletzt in München noch verletzt gefehlt hatte, noch einmal auf 2:3 heran. Acht Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit traf Frederik Tiffels dann zum umjubelten Ausgleich für Köln.

Das Spiel ging in die Overtime, wo die Berliner aber das bessere Ende für sich hatten: Sheppard erzielte in der letzten Minute der Verlängerung den Siegtreffer für die Eisbären (65.). Die Haie verbuchten dank der Aufholjagd immerhin noch einen Punkt und belegen weiterhin den achten Tabellenrang.

ERC Ingolstadt - Düsseldorfer EG 3:2 (0:2, 0:0, 3:0)

Statistik

Eishockey · DEL 37. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 12.01.2020 | 14.00 Uhr

Wappen ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt

J. Reimer – Jobke, Edwards, Sullivan, Friesen, Koistinen, F. Wagner, S. Schütz – Wohlgemuth, Höfflin, Elsner, Foucault, Findlay, Simpson, Bailey, Olson, D‘Amigo, Detsch, D. Olver, Mashinter

3
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Zanetti, Johannesen, Huß, Jensen, Geitner, Ebner – Kammerer, Barta, Gardiner, L. Adam, K. A. Olimb, Flaake, Jahnke, Svensson, Ri. Bukarts, L. Niederberger, Buzas, Eder

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

ERC Ingolstadt Düsseldorfer EG
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 2 Tore 5 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 22 Min. 24 Min.

Strafen:

  • Zanetti - 10 Min. - Faustschlag
  • Mashinter - 10 Min. - Faustschlag
  • Mashinter - 2 Min. - Faustschlag
  • Zanetti - 2 Min. - Faustschlag
  • Olson - 2 Min. - Stockschlag
  • K. A. Olimb - 2 Min. - Spielverzögerung
  • Friesen - 2 Min. - Halten
  • L. Adam - 2 Min. - Stockschlag
  • L. Niederberger - 2 Min. - Halten des Stocks
  • F. Wagner - 2 Min. - Halten
  • Ri. Bukarts - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • L. Niederberger - 2 Min. - Haken
  • D. Olver - 2 Min. - Beinstellen
  • Ri. Bukarts - 2 Min. - Beinstellen
  • Bailey - 2 Min. - Bandencheck

Tore:

  • 0:1 (15:51) Svensson (Ri. Bukarts)
  • 0:2 (17:10) Jensen (Johannesen, L. Adam)
  • 1:2 (49:04) Koistinen (Elsner, Findlay) PP1
  • 2:2 (50:25) Höfflin (D‘Amigo)
  • 3:2 (52:31) Simpson (Mashinter, Foucault) PP1

Zuschauer:

  • 4.815

Schiedsrichter:

  • Kilian Hinterdobler, Jamie Koharski,

Stand der Statistik: Sonntag, 12.01.2020, 16:25 Uhr

Die Düsseldorfer EG verspielte unterdessen im Duell beim ERC Ingolstadt eine 2:0-Führung und verlor am Ende mit 2:3.

Zunächst ließen Ingolstadts Brandon Mashinter und Düsseldorfs Marc-Anthony Zanetti die Fäuste fliegen und wurden entsprechend bestraft (je 2 + 10 Strafminuten). Kurz darauf schlug die DEG vor dem ERC-Tor zu: Erst traf Victor Svensson auf Vorlage von Rihards Bukarts (16.), dann fälschte Nicholas Jensen einen Schuss von Johannes Johannesen ins Tor ab (18.).

Nach einem torlosen zweiten Drittel drehten die Gastgeber im Schlussabschnitt auf: In einer Überzahlsituation traf erst Ville Koistinen (50.), kurz darauf erzielte Mirko Höfflin den 2:2-Ausgleich (51.). Wenig später musste Düsseldorfs Leon Niederberger wegen Hakens für zwei Minuten vom Eis, und der ERC nutzte dieses Power-Play zum 3:2 durch Wayne Simpson (53.). Düsseldorf hatte dem - auch mit zusätzlichem Feldspieler - nichts mehr entgegenzusetzen.

Durch die Auswärtsniederlage verpasste es die DEG, die Ingolstädter zu überholen und auf den sechsten Platz zu klettern. Düsseldorf bleibt damit Siebter.

Stand: 12.01.2020, 16:47

DEL | Tabelle

Team S P
1. EHC RB München 52 108
2. Adler Mannheim 52 102
3. Straubing Tigers 52 98
4. Eisbären Berlin 52 94
5. Düsseldorfer EG 52 85
  ...    
12. Krefeld Pinguine 52 52
13. Iserlohn Roost. 52 51
14. Schwenninger WW 52 45