Düsseldorf schlägt Iserlohn deutlich

Düsseldorfer Torjubel

Düsseldorf schlägt Iserlohn deutlich

  • Düsseldorf schlägt Iserlohn am Sonntag
  • Partie im zweiten Drittel bereits entschieden
  • Pinguine womöglich vor der Insolvenz gerettet

Düsseldorfer EG - Iserlohn Roosters 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 26.01.2020 | 14.00 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Zanetti, Johannesen, Huß, Jensen, Ebner, Geitner – L. Adam, K. A. Olimb, Flaake, Kammerer, Barta, Gardiner, Jahnke, Buzas, Ri. Bukarts, L. Niederberger, Eder

5
Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Peters, Jenike – Rumble, O‘Connor, Raymond, Buschmann, Baxmann, D. Orendorz, Schmitz – Halmo, Grenier, Lautenschlager, MacQueen, Sutter, Petan, Fleischer, Weidner, Clarke, Samanski, D. Weiß, Dmitriev

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Iserlohn Roosters
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 1 Tor 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Kammerer - 2 Min. - Haken
  • Huß - 2 Min. - Stockschlag
  • Schmitz - 2 Min. - Haken
  • Samanski - 2 Min. - Beinstellen
  • Fleischer - 2 Min. - Beinstellen
  • Flaake - 2 Min. - Behinderung
  • Jahnke - 2 Min. - Hoher Stock
  • MacQueen - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 1:0 (0:20) Flaake
  • 2:0 (17:35) Barta (Kammerer)
  • 3:0 (21:39) Kammerer (Gardiner, Geitner)
  • 4:0 (28:07) K. A. Olimb (L. Adam, Zanetti) PP1
  • 4:1 (28:22) Weidner
  • 5:1 (29:53) Flaake (L. Adam, K. A. Olimb)

Zuschauer:

  • 10.896

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Marc Wiegand,

Stand der Statistik: Sonntag, 26.01.2020, 16:17 Uhr

Die Düsseldorfer EG hat die Iserlohn Roosters am Sonntag (26.01.2020) mit 5:1 geschlagen. Nur 20 Sekunden war die Partie alt, als Jerome Flaake zur Führung für die DEG einnetzte. Noch im ersten Drittel erhöhte Alexander Barta für die klar überlegenen Düsseldorfer (18.). Im zweiten Drittel das gleiche Bild: Iserlohn zu Beginn im kollektiven Tiefschlaf und Maximilian Kammerer schoss zum 3:0 ein (21.).

Ken Andre Olimb nutzte nach 28 Minuten ein Düsseldorfer Powerplay zum vierten Treffer. 15 Sekunden später sendete Iserlohn das erste Lebenszeichen. Jake Weidner erzielte den Ehrentreffer. Das Tor wurde erst nach Videobeweis gegeben, weil DEG-Torwart Mathias Niederberger zuvor vermeintlich behindert wurde. Die Hoffnung der Roosters währte kurz: Flaake stellte den alten Abstand wieder her (30.). Im letzten Drittel passierte nichts mehr. Mit dem Sieg bleibt die DEG im Rennen um einen direkten Playoff-Platz.

Fishtown Bremerhaven - Krefeld Pinguine 4:1 (0:0, 2:1, 2:0)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 26.01.2020 | 16.30 Uhr

Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Gudlevskis – Espeland, Fortunus, Moore, Dietz, Weber, Alber, Horschel – Urbas, Zengerle, Verlic, Uher, Friesen, Feser, Hooton, Quirk, Mauermann, Hilbrich, Mcmillan, Gläser

4
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Rynnäs – Noonan, Riefers, Trivellato, Bruggisser, Ankert, M. Schmitz, Bappert – Costello, Pietta, Saponari, Besse, L. Braun, Schymainski, Lagacé, Welsh, Kuhnekath, Postel, Kruminsch, Ewanyk

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Fischtown Pinguins Bremerhaven Krefeld Pinguine
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 2 Tore 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Espeland - 2 Min. - Beinstellen
  • Bruggisser - 2 Min. - Beinstellen
  • Trivellato - 2 Min. - Halten
  • Riefers - 2 Min. - Haken
  • Noonan - 2 Min. - Hoher Stock
  • Gläser - 2 Min. - Haken
  • Espeland - 2 Min. - Haken
  • L. Braun - 2 Min. - Haken
  • Noonan - 2 Min. - Halten
  • Zengerle - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (23:40) Uher (Zengerle, Fortunus) PP1
  • 2:0 (34:25) Feser (Alber)
  • 2:1 (38:17) Welsh (Lagacé, Schymainski)
  • 3:1 (50:18) Friesen (Espeland, Urbas) PP1
  • 4:1 (50:58) Urbas (Uher)

Zuschauer:

  • 4.647

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Sonntag, 26.01.2020, 18:50 Uhr

Die Krefeld Pinguine mussten gegen Bremerhaven eine 1:4-Niederlage hinnehmen. Nach Toren von Dominik Uher (23.) und Justin Feser (35.) lagen die Pinguine früh 0:2 hinten. Jeremy Welsh (39.) gelang der Anschlusstreffer. Jan Urbas und Alexander Friesen schraubten das Ergebnis in die Höhe. Gute Nachrichten gab es dagegen abseits der Eisfläche: Der von der Insolvenz bedrohte Klub steht womöglich vor der Rettung.

Nach Informationen der Rheinischen Post will der Hauptanteilseigner Energy Consulting einer Kapitalerhöhung um 750.000 Euro durch bisher unbekannten Investor zustimmen. Dazu will die Gesellschaft noch 300.000 Euro selbst investieren. Pinguine-Geschäftsfürher Matthias Roos bestätigte gegenüber der Rheinischen Post, dass ein solcher Lösungsvorschlag eingegangen ist. In der kommenden Woche müssen die restlichen Gesellschafter noch zustimmen.

Adler Mannheim - Kölner Haie 4:3 (1:2, 3:0, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 41. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 26.01.2020 | 16.30 Uhr

Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Gustafsson – Katic, Larkin, Lehtivuori, Lampl, Akdag, Reul, Krupp, Möser – D. Wolf, Desjardins, Plachta, Valenti, Järvinen, Rendulic, Stützle, Smith, Huhtala, Raedeke, Hungerecker

4
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Aronson, Gagné, Kindl, Zerressen, D. Tiffels, Mo. Müller, Ugbekile – F. Tiffels, Matsumoto, Ma. Müller, Akeson, Sill, Hanowski, Dumont, Smith, Bast, Oblinger, Genoway, Uvira

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Adler Mannheim Kölner Haie
Überzahl 7 Überzahlsituationen, 2 Tore 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 6 Min. 14 Min.

Strafen:

  • Matsumoto - 2 Min. - Haken
  • Bast - 2 Min. - Haken
  • Mo. Müller - 2 Min. - Beinstellen
  • D. Wolf - 2 Min. - Haken
  • Gagné - 2 Min. - Haken
  • Kindl - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Mo. Müller - 2 Min. - Behinderung
  • D. Wolf - 2 Min. - Stockschlag
  • Gustafsson - 2 Min. - Beinstellen
  • Reul - 2 Min. - Halten
  • Gagné - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (11:17) Huhtala (Akdag, Stützle)
  • 1:1 (11:30) Sill
  • 1:2 (14:35) Dumont (Bast, Mo. Müller)
  • 2:2 (21:21) Smith (Akdag) SH1
  • 3:2 (30:47) Rendulic (Katic, Järvinen) PP1
  • 4:2 (33:23) D. Wolf (Rendulic, Katic) PP1
  • 4:3 (54:57) Sill (Akeson, Mo. Müller)

Zuschauer:

  • 13.600

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Lasse Kopitz,

Stand der Statistik: Sonntag, 26.01.2020, 19:00 Uhr

red | Stand: 26.01.2020, 16:08