Nürnberg siegt nach Shootout in Düsseldorf

Düsseldorfs Reid Gardiner (l.) gegen Tom Gilbert

Nürnberg siegt nach Shootout in Düsseldorf

Die Nürnberg Ice Tigers haben einen wichtigen Auswärtssieg in Düsseldorf gefeiert. Die DEG erkämpfte sich nach Rückstand immerhin einen Zähler durch die Verlängerung.

Düsseldorfer EG - Nürnberg Ice Tigers 2:3 n. P. (0:2, 1:0, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 38. Spieltag 2019/2020

Freitag, 17.01.2020 | 19.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Zanetti, Johannesen, Huß, Jensen, Geitner, Ebner – L. Adam, Svensson, Flaake, Kammerer, Barta, Gardiner, Jahnke, Buzas, Ri. Bukarts, L. Niederberger, Eder

2
Wappen Thomas Sabo Ice Tigers

Thomas Sabo Ice Tigers

Treutle – B. Festerling, Summers, Weber, Bender, Schulze, Gilbert – Fischbuch, Buck, Skille, Lillich, Dupuis, Eder, Bassen, Acton, P. Reimer, Alanov, Brown, O´Brien

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Thomas Sabo Ice Tigers
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 0 Tore 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 6 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Dupuis - 2 Min. - Stockschlag
  • L. Niederberger - 2 Min. - Haken
  • Brown - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Fischbuch - 2 Min. - Haken
  • Bassen - 2 Min. - Hoher Stock
  • Gardiner - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Eder - 2 Min. - Halten des Stocks
  • L. Adam - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 0:1 (2:46) Skille (Fischbuch)
  • 0:2 (5:58) Skille (Bender, Weber)
  • 1:2 (29:38) Barta (Gardiner)
  • 2:2 (48:51) Svensson (Ebner, Ri. Bukarts)
  • 2:3 (65:00) Skille GWS

Zuschauer:

  • 11.985

Schiedsrichter:

  • Daniel Piechaczek, Markus Schütz,

Stand der Statistik: Freitag, 17.01.2020, 22:06 Uhr

Düsseldorf wurde am Freitag (17.01.2020) im ersten Drittel kalt erwischt: Nürnbergs Neuzugang Jack Skille erzielte nach drei Minuten den Führungstreffer. Nach sechs gespielten Minuten war es erneut der frühere NHL-Spieler Skille, der für die Ice Tigers erhöhte. Victor Svensson vergab nach rund 14 Minuten die erste hochkarätige Chance für die Gastgeber.

Nach der Drittelpause bot sich den Zuschauern eine Partie auf Augenhöhe. Den ersten Treffer im zweiten Spielabschnitt machten die Gastgeber. Kapitän Alexander Barta brachte die DEG mit seinem 200. Treffer in der DEL wieder zurück ins Spiel (30.). Im Anschluss agierten die Hausherren griffiger und setzten Nürnberg mehr unter Druck. Mehrfach musste Niklas Treutle im Tor der Ice Tigers entscheidend eingreifen.

Die Latte verhinderte nach fünf Minuten im Schlussabschnitt den nächsten DEG-Treffer. Svensson erlöste letztlich die Hausherren zehn Minuten vor dem Ende mit dem Augleich - und Düsseldorf blieb dran. Nürnberg schien die Kraft auszugehen, doch die Gäste retteten sich bis ins Penaltyschießen.

Dort besaßen die Ice Tigers die besseren Nerven. Während die die DEG keinen Penalty verwandeln konnte, schossen die Nürnberger ihre ersten beiden ein. Nürnberg schöpft damit wieder etwas Hoffnung im Kampf um die Pre-Playoffs. Die Franken liegen einen Punkt hinter den Plätzen, die dafür berechtigen. Düsseldorf bleibt Siebter der Tabelle.

Krefeld Pinguine - Adler Mannheim 1:6 (0:2, 0:3, 1:1)

Statistik

Eishockey · DEL 38. Spieltag 2019/2020

Freitag, 17.01.2020 | 19.30 Uhr

Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold – Trivellato, Bruggisser, Noonan, Riefers, Ankert, M. Schmitz, Bappert – Costello, Pietta, Saponari, Postel, L. Braun, Schymainski, Lagacé, Welsh, Kuhnekath, Kruminsch

1
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Endras – Reul, Akdag, Larkin, Katic, Lampl, Lehtivuori, Billins, Möser – Huhtala, Smith, Stützle, Plachta, Desjardins, D. Wolf, Rendulic, Järvinen, Valenti, Hungerecker, Krämmer

6

Fakten und Zahlen zum Spiel

Krefeld Pinguine Adler Mannheim
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Pietta - 2 Min. - Haken
  • Postel - 2 Min. - Haken
  • Plachta - 2 Min. - Beinstellen
  • Reul - 2 Min. - Bandencheck
  • Costello - 2 Min. - Beinstellen
  • Akdag - 2 Min. - Beinstellen
  • Lagacé - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 0:1 (6:33) Hungerecker (Krämmer, Billins)
  • 0:2 (17:30) Plachta (Stützle, Akdag)
  • 0:3 (29:01) Smith (Stützle, Larkin)
  • 0:4 (29:23) Plachta (D. Wolf)
  • 0:5 (32:36) Krämmer (Hungerecker, Stützle)
  • 1:5 (53:40) L. Braun (Kruminsch, Schymainski)
  • 1:6 (59:59) Järvinen (Desjardins, Rendulic) PP1

Zuschauer:

  • 3.676

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Rainer Köttstorfer,

Stand der Statistik: Freitag, 17.01.2020, 21:50 Uhr

Iderlohn Roosters - Schwenninger Wild Wings 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 38. Spieltag 2019/2020

Freitag, 17.01.2020 | 19.30 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Jenike – O‘Connor, Rumble, Buschmann, Raymond, Baxmann, D. Orendorz – Lautenschlager, Grenier, Halmo, Petan, Sutter, MacQueen, Dmitriev, D. Weiß, Samanski, Fleischer, Weidner, Clarke

3
Wappen Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings

Strahlmeier – Brückner, Yeo, Fraser, C. Fischer, Sonnenburg, Robak, Sacher, Bassen – Caron, Carey, A. Weiß, Bourke, Cannone, Blunden, Kurth, Hadraschek, Poukkula, Pfaffengut, Schiemenz

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Schwenninger Wild Wings
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 4 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Samanski - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Fraser - 2 Min. - Bandencheck
  • Samanski - 2 Min. - Bandencheck
  • Yeo - 2 Min. - Halten des Stocks

Tore:

  • 0:1 (3:06) Poukkula (Carey, C. Fischer) PP1
  • 1:1 (20:59) O‘Connor (Petan, MacQueen)
  • 2:1 (37:41) Halmo (Grenier)
  • 3:1 (59:52) Clarke (D. Weiß) ENG

Zuschauer:

  • 4.152

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Freitag, 17.01.2020, 21:56 Uhr

Kölner Haie - Augsburger Panther 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 38. Spieltag 2019/2020

Freitag, 17.01.2020 | 19.30 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Weitzmann – Aronson, Gagné, Kindl, Zerressen, D. Tiffels, Mo. Müller, Ugbekile – Akeson, Sill, Uvira, Dumont, Genoway, Köhler, F. Tiffels, Matsumoto, Hanowski, Oblinger, Smith, Bast

2
Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Keller – Haase, McNeill, Rogl, Lamb, Valentine, Sezemsky – Hafenrichter, LeBlanc, Schmölz, Fraser, Gill, Payerl, Trevelyan, Stieler, Kosmachuk, Mayenschein, Holzmann, Ullmann, Sternheimer

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie Augsburger Panther
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Schmölz - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Fraser - 2 Min. - Beinstellen
  • Akeson - 2 Min. - Haken
  • Ugbekile - 2 Min. - Hoher Stock
  • Dumont - 2 Min. - Beinstellen
  • Hanowski - 2 Min. - Stockschlag
  • Haase - 2 Min. - Halten
  • Valentine - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (13:17) Rogl (Gill, Payerl)
  • 0:2 (13:45) Schmölz (LeBlanc)
  • 1:2 (20:15) D. Tiffels SH1
  • 2:2 (28:43) Matsumoto (D. Tiffels, Kindl)
  • 2:3 (45:00) Sezemsky (Lamb, LeBlanc) PP2

Zuschauer:

  • 13.378

Schiedsrichter:

  • Aleksi Rantala, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Freitag, 17.01.2020, 21:53 Uhr

Ingolstadt siegt nach Penalty-Schießen

Sportschau 17.01.2020 00:43 Min. Verfügbar bis 17.01.2021 ARD Von Karsten Steinmetz

red | Stand: 17.01.2020, 22:11