DEL: Düsseldorf schlägt Spitzenreiter München

München gegen Düsseldorf

DEL: Düsseldorf schlägt Spitzenreiter München

Von Till Krause

  • Doppelschlag der Münchener im ersten Drittel
  • Nachwuchstorhüter Hane hält DEG im Spiel
  • Düsseldorfer drehen Spiel kurz vor dem Ende

Düsseldorf hat in der Deutschen Eishockey Liga am Sonntagabend (23.02.2020) den Spitzenreiter München 3:2 (1:2; 0:0; 2:0) geschlagen. Die DEG lag lange zurück, bleib aber im Spiel und drehte die Partie kurz vor dem Ende.

Düsseldorf kam beim Tabellenführer München gut ins Spiel. Bereits in der zweiten Minute traf Niclas Lucenius nach einem Rebound zum 1:0. Es war das erste Tor für den Neuzugang aus Finnland. Den Treffer hatte er durch einen Bullygewinn außerdem selbst eingeleitet.

Doppelschlag der Münchener

Aber die Gastgeber antworteten mit einem Doppelschlag: Erst traf Stürmer Yasin Ehliz (8. Minute), dann John Peterka (10. Minute) für München. Die beste Defensive der DEL musste sich den Münchenern zwei Mal geschlagen geben und so lag die DEG nach einem mutigen Auftritt im ersten Drittel 1:2 hinten.

Das zweite Drittel startete Düsseldorf mit einem überraschenden Wechsel. Nachwuchstorhüter Hendrik Hane kam für Stammtorhüter Matthias Niederberger aufs Eis. Verletzungsgründe gab es dafür nicht. Und der 19-jährige Hane zeichnete sich direkt aus. In der 25. Minute wehrte er einen Schuss vom Münchener Derek Roy stark ab. So überstand Düsseldorf zwei Powerplays der Münchener unbeschadet.

Einige Chancen, keine Tore

Danach drängten die Düsseldorfer auf den Ausgleich, hatten immer mehr vom Spiel. Aber zwei gute Chancen landeten nicht im Tor. Erst störte die Münchener-Abwehr erfolgreich, dann hielt Schlussmann Danny aus den Birken. In der Folge hatten die Münchener eine Top-Chance, aber Derek Roy traf in der 37. Minute nur den Pfosten. Und so blieb das zweite Drittel torlos.

DEG-Stürmer Charlie Jahnke sagte nach dem Drittel bei Magenta Sport: "Wir müssen schlauer spielen und mit den Strafzeiten vorsichtiger sein." Letzteres funktionierte nicht. Bereits zu Beginn des Schlussdrittels holte sich Düsseldorf die vierte Strafe ab. Aber auch das vierte Powerplay der Münchener überstand die DEG ohne Gegentreffer.

Starker Hane hält DEG im Spiel

Dann war es der 19-jährige Torhüter Hane der die DEG im Spiel hielt. Gleich mehrere Abschlüsse der Münchener wehrte er ab, so blieb es vorerst nur beim 1:2-Rückstand. Und dann traf Düsseldorf: Nach einer Strafe für die Münchener nutzte die DEG eine Überzahl zum 2:2-Ausgleich, vier Minuten vor dem Ende war es Luke Adam.

Das Tor beflügelte die DEG, die in der Schlussphase immer stärker wurde und schließlich erneut ein Tor erzielte. In der 58. Spielminute traf Rihards Bukarts zum 3:2 für die Düsseldorfer und schockte den Spitzenreiter. Kurze Zeit später war das Spiel vorbei und der Sieg für die Düsseldorfer perfekt.

Damit gelingt der DEG nach dem 6:2-Sieg gegen Mannheim am vergangenen Donnerstag (20.02.2020) die zweite Überraschung. Mit dem Sieg verschaffen sich die Düsseldorfer außerdem Luft im Rennen um die Playoffs.

Statistik

Eishockey · DEL 48. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 23.02.2020 | 17.00 Uhr

Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Aulie, Boyle, Bodnarchuk, Parlett, Quaas, Y. Seidenberg – Bourque, Voakes, Parkes, Roy, Jaffray, Peterka, Ehliz, Hager, Gogulla, Daubner, Schütz, Kastner, Mauer

2
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger, Hane – Zanetti, Johannesen, Urbom, Nowak, Geitner, Jensen, Huß – L. Adam, K. A. Olimb, Flaake, Kammerer, Barta, Gardiner, Jahnke, Lucenius, Ri. Bukarts, L. Niederberger, Buzas, Eder

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

EHC Red Bull München Düsseldorfer EG
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 4 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Boyle - 2 Min. - Behinderung
  • Flaake - 2 Min. - Beinstellen
  • L. Adam - 2 Min. - Stockschlag
  • Huß - 2 Min. - Beinstellen
  • Eder - 2 Min. - Halten
  • Parkes - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • Zanetti - 2 Min. - Check mit dem Stock

Tore:

  • 0:1 (1:40) Lucenius (Jensen, Jahnke)
  • 1:1 (7:56) Ehliz (Hager, Gogulla)
  • 2:1 (9:04) Peterka (Roy, Jaffray)
  • 2:2 (55:50) L. Adam (Jensen) PP1
  • 2:3 (58:04) Ri. Bukarts (Lucenius, Zanetti)

Zuschauer:

  • 4.670

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Sonntag, 23.02.2020, 19:10 Uhr

Auch Krefeld und Iserlohn haben am Sonntag gespielt. Die Pinguine verloren 3:4 nach Verlängerung gegen die Straubing Tigers. Iserlohn gewann gegen Bremerhaven 4:3. Die Kölner Haie spielen erst am Dienstag (25.02.2020). Dann geht es gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Statistik

Eishockey · DEL 48. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 23.02.2020 | 16.30 Uhr

Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Östlund – Noonan, Riefers, Trivellato, Bruggisser, Ankert, M. Schmitz – Besse, Hodgman, L. Braun, Costello, Pietta, Saponari, Lagacé, Welsh, Schymainski, Kuhnekath, Hospelt, Ewanyk, Postel

3
Wappen Straubing Tigers

Straubing Tigers

Vogl – Schopper, Daschner, Brandt, Kohl, Eriksson, Acolatse, Gläßl – Mouillierat, M. Connolly, Williams, Loibl, Brunnhuber, F. Schütz, Laganière, Balisy, Ziegler, Schönberger, Heard, TJ Mulock

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Krefeld Pinguine Straubing Tigers
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 3 Tore 5 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 10 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Lagacé - 2 Min. - Beinstellen
  • Kuhnekath - 2 Min. - Beinstellen
  • Brunnhuber - 2 Min. - Haken
  • Brandt - 2 Min. - Beinstellen
  • Ewanyk - 2 Min. - Beinstellen
  • Östlund - 2 Min. - Beinstellen
  • Saponari - 2 Min. - Behinderung
  • Mouillierat - 2 Min. - Stockschlag
  • Kohl - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 0:1 (19:20) Loibl (TJ Mulock) PP1
  • 1:1 (29:55) Pietta (Bruggisser, Besse) PP1
  • 1:2 (36:24) TJ Mulock (Acolatse, Loibl) PP1
  • 1:3 (42:45) F. Schütz (Heard)
  • 2:3 (45:56) Besse (Costello, Bruggisser) PP1
  • 3:3 (55:04) Welsh (Hodgman, Lagacé) PP1
  • 3:4 (61:15) Loibl (Kohl, Balisy)

Zuschauer:

  • 4.391

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Lasse Kopitz,

Stand der Statistik: Sonntag, 23.02.2020, 19:00 Uhr

Statistik

Eishockey · DEL 48. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 23.02.2020 | 19.00 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Jenike – O‘Connor, Rumble, Buschmann, Raymond, Schmitz, Baxmann – Lautenschlager, Weidner, Halmo, Petan, Clarke, MacQueen, Samanski, D. Weiß, Fleischer, Blank, Dmitriev

4
Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Pöpperle – Espeland, Fortunus, Weber, Alber, Moore, Dietz, Horschel – Urbas, Zengerle, Mauermann, Uher, Friesen, Feser, Hooton, Quirk, Gläser, Hilbrich, Mcmillan, Sykora

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Fischtown Pinguins Bremerhaven
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 4 Tore 6 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 12 Min. 14 Min.

Strafen:

  • Moore - 2 Min. - Beinstellen
  • Rumble - 2 Min. - Haken
  • Quirk - 2 Min. - Hoher Stock
  • Uher - 2 Min. - Hoher Stock
  • Raymond - 2 Min. - Stockschlag
  • Petan - 2 Min. - Haken
  • Petan - 2 Min. - Hoher Stock
  • Halmo - 2 Min. - Beinstellen
  • Friesen - 2 Min. - Unkorrekter Körperangriff
  • Fortunus - 2 Min. - Haken
  • Urbas - 2 Min. - Hoher Stock
  • Urbas - 2 Min. - Hoher Stock
  • Raymond - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 1:0 (6:24) Petan (Dmitriev, Baxmann) PP1
  • 2:0 (10:54) Raymond (Dmitriev, Petan) PP1
  • 3:0 (21:00) Clarke (Halmo, O‘Connor) PP1
  • 3:1 (29:03) Urbas (Mauermann, Friesen)
  • 3:2 (37:14) Urbas (Alber)
  • 4:2 (49:22) O‘Connor (MacQueen, Rumble) PP1
  • 4:3 (57:44) Zengerle PP1

Zuschauer:

  • 4.075

Schiedsrichter:

  • Andre Schrader, Andrew Wilk,

Stand der Statistik: Sonntag, 23.02.2020, 21:28 Uhr

Stand: 23.02.2020, 19:30