Kölner Haie und DEG feiern Siege

Torschuss durch den Kölner Jason Akeson (l.) gegen Torwart Sebastian Dahm (Iserlohn)

Kölner Haie und DEG feiern Siege

  • 43. Spieltag in der Deutschen Eishockey-Liga
  • Köln gewinnt bei den Iserlohn Roosters
  • Krefeld Pinguine kassieren sechste Niederlage in Folge
  • Düsseldorfer EG schlägt Augsburger Panther

Iserlohn Roosters - Kölner Haie 3:4 n. P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 43. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 27.01.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Dahm – Martinovic, C. Fischer, Yeo, Todd, Schmidt, Ellerby, Dotzler, Bappert – Florek, Weidner, Turnbull, Bergmann, Trupp, Caporusso, Camara, Matsumoto, Friedrich, Lautenschlager, Dmitriev

3
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Madaisky, Potter, Mo. Müller, Ellis, Gnyp, Tiffels – R. Jones, Pfohl, Dumont, Uvira, Ticar, F. Schütz, Tiffels, Genoway, Akeson, M. Zalewski, Hospelt, Oblinger

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Kölner Haie
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 1 Tor 5 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 35 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Yeo - 2 Min. - Hoher Stock
  • Yeo - 2 Min. - Hoher Stock
  • Caporusso - 2 Min. - Beinstellen
  • Potter - 2 Min. - Haken
  • Friedrich - 5 Min. - Check von Hinten
  • Friedrich - 20 Min. - Check von Hinten
  • Mo. Müller - 2 Min. - Behinderung
  • Mo. Müller - 2 Min. - Haken
  • Matsumoto - 2 Min. - Beinstellen
  • Pfohl - 2 Min. - Halten
  • Schmidt - 2 Min. - Beinstellen
  • Genoway - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Madaisky - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (9:38) Uvira (Pfohl, Ticar)
  • 1:1 (26:32) Florek (Trupp, Todd) PP1
  • 2:1 (31:38) Schmidt (Caporusso, Trupp)
  • 2:2 (32:29) Tiffels (Genoway, Wesslau)
  • 3:2 (41:51) Caporusso (Matsumoto, Martinovic)
  • 3:3 (50:40) Akeson PP1
  • 3:4 (65:00) Tiffels GWS

Zuschauer:

  • 4.967

Schiedsrichter:

  • Jamie Koharski, Lukas Kohlmüller,

Stand der Statistik: Sonntag, 27.01.2019, 17:03 Uhr

Die Kölner Haie haben auch ihr zweites Spiel unter ihrem neuen Cheftrainer Dan Lacroix gewonnen: Die Haie setzten sich am Sonntag (27.01.2019) mit 4:3 nach Penaltyschießen bei den Iserlohn Roosters durch.

Im West-Duell in der Eissporthalle Iserlohn ging es hin und her: Köln war durch einen Treffer von Sebastian Uvira in der 10. Minute in Führung gegangen.

Im zweiten Drittel drehte Iserlohn die Partie zunächst: Erst traf Justin Florek in einer Powerplay-Phase zum Ausgleich (27. Minute), dann erzielte Kevin Schmidt (32.) das 2:1 für Iserlohn. Doch nur 51 Sekunden später konnte Köln durch Frederik Tiffels ausgleichen.

Früh im dritten Drittel gingen die Roosters durch Luigi Caporusso erneut in Führung (42.), doch in der 51. Minute nutzten die Gäste eine Überzahl zum 3:3 durch Jason Akeson. So ging es am Seilersee in die Verlängerung, in der trotz einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Kölns Austin Madaisky keine Tore fielen.

Im anschließenden Penaltyschießen vergaben auf beiden Seiten je drei Spieler, ehe Kölns Nationalstürmer Tiffels die Scheibe im Netz unterbrachte. Weil Iserlohns Travis Turnbull nicht nachziehen konnte, stand der Haie-Sieg fest. Iserlohn bleibt Tabellenletzter, Köln belegt den vierten Platz.

Adler Mannheim - Krefeld Pinguine 4:2 (1:0, 2:2, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 43. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 27.01.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Pickard – Mikkelson, Lehtivuori, Akdag, Reul, Katic, Lampl – D. Wolf, Desjardins, Plachta, L. Adam, Smith, Hungerecker, Eisenschmid, G. Festerling, Kolarik, Huhtala, Kink, Krämmer

4
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Proskurjakow – Bruggisser, Noonan, Bettauer, Trivellato, Lefebvre, M. Schmitz, Seifert – Hanson, Saponari, Riefers, Trettenes, Kabanov, Berglund, Pietta, Costello, Schymainski, Miller, Grygiel

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Adler Mannheim Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 1 Tor 5 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Plachta - 2 Min. - Beinstellen
  • Kabanov - 2 Min. - Stockschlag
  • Krämmer - 2 Min. - Haken
  • Lefebvre - 2 Min. - Haken
  • Noonan - 2 Min. - Hoher Stock
  • D. Wolf - 2 Min. - Hoher Stock
  • G. Festerling - 2 Min. - Beinstellen
  • Mikkelson - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 1:0 (9:56) Kolarik (G. Festerling, Huhtala)
  • 2:0 (26:19) Kink (Huhtala, Katic)
  • 3:0 (29:05) L. Adam (Lehtivuori, Mikkelson)
  • 3:1 (36:39) Berglund (Costello, Noonan)
  • 3:2 (39:38) Costello (Pietta, Bruggisser) PP1
  • 4:2 (42:48) Eisenschmid (Katic, Kolarik) PP1

Zuschauer:

  • 13.108

Schiedsrichter:

  • Andre Schrader, Marc Wiegand,

Stand der Statistik: Sonntag, 27.01.2019, 16:25 Uhr

Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey-Liga ihre sechste Niederlage in Folge kassiert. Die Pinguine verloren am Sonntag (27.01.2019) beim Tabellenführer Adler Mannheim mit 2:4.

Auch nach 0:3-Rückstand gab Krefeld nicht auf und kam durch einen Treffer von Jacob Berglund (37.) und ein Powerplay-Tor von Chad Costello (40.) rasch auf 2:3 heran.

Zu mehr reichte es aber nicht für die Gäste vom Niederrhein: In einer Überzahlphase schoss Markus Eisenschmid das 4:2 für die Adler (43.), die den Sieg über die Zeit brachten. In den letzten zehn Minuten spielten die Mannheimer dreimal in Unterzahl, kassierten aber keinen Treffer mehr. Die Krefelder belegen nach der Niederlage den elften Platz.

Düsseldorfer EG - Augsburger Panther 4:3 (3:1, 0:0, 1:2)

Statistik

Eishockey · DEL 43. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 27.01.2019 | 19.00 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

Pettersson Wentzel – Marshall, McKiernan, Picard, Köppchen, Huß, Nowak – Ridderwall, K. A. Olimb, Henrion, Gogulla, Buzas, Descheneau, Laub, Kretschmann, Pimm, Strodel, Reiter

4
Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Roy – Lamb, McNeill, Tölzer, Rogl, Sezemsky, Haase – Payerl, Stieler, White, Fraser, Gill, Holzmann, Detsch, Sternheimer, Schmölz, Hafenrichter, LeBlanc, Trevelyan

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Augsburger Panther
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 4 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Kretschmann - 2 Min. - Beinstellen
  • Lamb - 2 Min. - Beinstellen
  • Holzmann - 2 Min. - Haken
  • Picard - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (0:30) Henrion (Ridderwall, K. A. Olimb)
  • 2:0 (1:01) Buzas (Picard, Gogulla)
  • 2:1 (5:22) White (Stieler)
  • 3:1 (19:21) Descheneau (McKiernan, Marshall)
  • 4:1 (48:22) Buzas (Laub, Pimm)
  • 4:2 (54:12) Lamb PP1
  • 4:3 (59:56) White (Sezemsky, Gill)

Zuschauer:

  • 5.378

Schiedsrichter:

  • Rainer Köttstorfer, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Sonntag, 27.01.2019, 21:24 Uhr

Die Düsseldorfer EG feierte am Abend dank eines Blitzstarts einen 4:3-Heimsieg über die Augsburger Panther. John Henrion traf bereits nach 30 Sekunden für die DEG, Patrick Buzas legte wiederum 31 Sekunden später das 2:0 nach.

Jaedon Descheneau (20. Minute) und erneut Buzas (49.) erzielten die weiteren Düsseldorfer Tore. Die Augsburger liefen permanent einem Rückstand hinterher, machte es mit ihrem dritten Treffer vier Sekunden vor Schluss aber noch kurzzeitig spannend.

Für den Tabellendritten Düsseldorf war es der erste Sieg nach der regulären Spielzeit seit dem 12. Januar.

Stand: 27.01.2019, 21:18