DEL: DEG feiert Kantersieg - Iserlohn verteidigt Platz vier

Alexander Ehl (Nr. 28) und Johannes Johannesen (4) freuen sich mit Jerome Flaake (90) über dessen Tor zum 2:0 bei den Augsburger Panthern.

DEL: DEG feiert Kantersieg - Iserlohn verteidigt Platz vier

Im Kampf um die Play-off-Plätze in der DEL hat die Düsseldorfer EG einen Kantersieg in Augsburg gefeiert, konnte die Iserlohn Roosters am drittletzten Hauptrundenspieltag aber nicht von Play-off-Platz vier verdrängen.

Während die DEG am Dienstagabend einen deutlichen 7:1 (2:0, 2:0, 3:1)-Erfolg bei den Panthern feierte, fuhr Iserlohn einen 3:2 (1:1, 0:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung gegen die Schwenninger Wild Wings ein.

Düsseldorf hat zwar zwei Punkte mehr auf dem Konto als die Sauerländer, doch wegen des besseren Quotienten behauptete Iserlohn in der Gruppe Nord Platz vier, der noch zur Play-off-Teilnahme berechtigt. Iserlohn hat zwei Spiele weniger absolviert als die DEG. Während Düsseldorf in den letzten beiden Hauptrundenspielen noch gegen Augsburg und in München antritt, warten auf die Roosters noch drei Auswärtsspiele in Ingolstadt, München und Straubing sowie ein Heimspiel gegen Ingolstadt.

Statistik Augsburger Panther - Düsseldorfer EG 7:1 (2:0, 2:0, 3:1)

Statistik

Eishockey · DEL 40. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 13.04.2021 | 18.30 Uhr

Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Keller, Kickert – Valentine, Bergman, Rogl, Lamb, Haase, Tölzer, Sezemsky – Eisenmenger, LeBlanc, Abbott, Hafenrichter, Stieler, McClure, Sternheimer, Payerl, Kristo, Holzmann, Clarke, Miller

1
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

Hane – Cumiskey, Jensen, Brejcak, Nowak, Ebner, Johannesen – Ehl, Barta, Flaake, Kammerer, K. A. Olimb, Fischbuch, Karachun, Carey, Eder, Jahnke, Alanov, Svensson, From

7

Fakten und Zahlen zum Spiel

Augsburger Panther Düsseldorfer EG
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 8 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Karachun - 2 Min. - Behinderung
  • Holzmann - 2 Min. - Beinstellen
  • Alanov - 2 Min. - Haken
  • LeBlanc - 2 Min. - Beinstellen
  • Ebner - 2 Min. - Beinstellen
  • Bergman - 2 Min. - Beinstellen
  • Valentine - 2 Min. - Hoher Stock

Tore:

  • 0:1 (0:13) Flaake (Jensen, Barta)
  • 0:2 (9:42) Flaake (Ebner, Ehl)
  • 0:3 (20:50) Fischbuch (K. A. Olimb)
  • 0:4 (38:13) Carey (Jensen)
  • 0:5 (41:54) Carey (Cumiskey, Ehl) PP1
  • 1:5 (50:17) McClure (Stieler, Lamb)
  • 1:6 (56:59) Fischbuch (Kammerer, Ebner)
  • 1:7 (58:32) K. A. Olimb (Carey, Ehl) PP1

Schiedsrichter:

  • Christopher Schadewaldt, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Dienstag, 13.04.2021, 21:33 Uhr

Bereits nach 13 Sekunden schoss Jerome Flaake die DEG in Führung, in der 10. Minute erhöhte Flaake mit seinem zweiten Tor auf 2:0. Unmittelbar nach Beginn des zweiten Drittels schlug Düsseldorf wieder eiskalt zu: Daniel Fischbuch (21.) traf zum 3:0. Düsseldorf blieb das tonangebende Team. Matthew Carey (39./42.) mit einem Doppelpack, Fischbuch (57.) und Ken Andre Olimb (59.) schraubten das Ergebnis weiter nach oben.

Statistik Iserlohn Roosters - Schwenninger Wild Wings 3:2 n.V. (1:1, 0:1, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 40. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 13.04.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Jenike – Raymond, Ankert, Reinhart, O‘Connor, Buschmann, Riefers – Lowry, Raedeke, Aubin, Friedrich, Weidner, Jentzsch, Bailey, Grenier, Fleischer, J. Whitney, Lautenschlager

3
Wappen Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings

Eriksson – Yeo, Robak, C. Fischer, Weber, Bassen, Kristensen, Huß, Brückner – Pfaffengut, Bourke, Thuresson, Turnbull, MacQueen, Spink, Spink, Möchel, D. Weiß, A. Weiß

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Schwenninger Wild Wings
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Möchel - 2 Min. - Beinstellen
  • C. Fischer - 2 Min. - Beinstellen
  • J. Whitney - 2 Min. - Beinstellen
  • Huß - 2 Min. - Beinstellen
  • Bailey - 2 Min. - Beinstellen
  • Reinhart - 2 Min. - Hoher Stock
  • A. Weiß - 2 Min. - Beinstellen
  • Jentzsch - 2 Min. - Hoher Stock
  • Thuresson - 2 Min. - Beinstellen
  • MacQueen - 2 Min. - Bankstrafe

Tore:

  • 1:0 (8:04) Lowry (Ankert, Bailey)
  • 1:1 (10:09) Spink (C. Fischer, Spink)
  • 1:2 (32:47) Brückner (Spink)
  • 2:2 (56:02) Ankert (Friedrich, Aubin)
  • 3:2 (63:13) Raedeke (Friedrich)

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Dienstag, 13.04.2021, 23:05 Uhr

Nach einer temporeichen Anfangsphase ohne zwingende Tormöglichkeiten gingen die Roosters durch Joel Lowry (9.) in Führung, der vor dem Schwenninger Tor nach einem Schuss von Torsten Ankert abstaubte. Kapitän Ankert war vor der Partie für sein 750. DEL-Spiel geehrt worden. Die Wild Wings schlugen zwei Minuten später durch Tyson Spink (11.) zurück, der aus spitzem Winkel traf.

Torsten Ankert von den Iserlohn Roosters wurde vor der Partie gegen Schwenningen für sein 750. DEL-Spiel ausgezeichnet.

Torsten Ankert.

Im zweiten Drittel blieb die Partie intensiv, wobei Schwenningen die besseren Möglichkeiten hatte. Iserlohns Keeper Andreas Jenike bewahrte seine Mannschaft zunächst mehrfach vor einem Rückstand. Jake Weidner (32.) hatte eine Riesenchance zur Iserlohner Führung, scheiterte aber im Eins-gegen-Eins an Schwenningens Torhüter Joacim Eriksson. Dies rächte sich wenige Momente später, als Benedikt Brückner (33.) nach gewonnenem Bully durch die Beine von Jenike die 2:1-Führung für die Wild Wings erzielte. Die Roosters machten vor allem aus ihren Powerplay-Situationen zu wenig.

Im letzten Abschnitt überstand Iserlohn nach Zeitstrafen gegen Casey Bailey und Griffin Reinhart zunächst eine doppelte Unterzahl. Ein Schuss von Weidner (38.) strich knapp am linken Winkel vorbei. Die Roosters drückten mit zunehmender Spielzeit immer mehr auf den Ausgleich, wobei im Angriffsspiel nicht viel zusammen lief. Doch knapp vier Minuten vor Schluss hämmerte Jubilar Ankert (57.) den Puck von rechts außen in den Winkel und glich zum 2:2 aus.

In der 4. Minute der Verlängerung erzielte Brent Raedeke (64.) im Nachschuss den entscheidenden Treffer für Iserlohn.

Statistik Krefeld Pinguine - Adler Mannheim 0:1 n.P. (0:0, 0:0, 0:0)

Statistik

Eishockey · DEL 40. Spieltag 2020/2021

Dienstag, 13.04.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Cüpper – Mass, Sacher, C. Braun, Gläßl, Valitov, Bindulis, Bappert, Bull – Lessio, Olson, Schymainski, Blank, Buncis, Klöpper, Postel, L. Niederberger, Rutkowski

0
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Brückmann – Katic, Schira, Krupp, Larkin, Akdag, Reul, Wirth – Eisenschmid, Smith, Shinnimin, D. Wolf, Desjardins, Plachta, Collins, Bast, F. Schütz, Elias, Loibl, Huhtala

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Krefeld Pinguine Adler Mannheim
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 4 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Buncis - 2 Min. - Stockschlag
  • D. Wolf - 2 Min. - Halten
  • Shinnimin - 2 Min. - Hoher Stock
  • Blank - 2 Min. - Bankstrafe

Tore:

  • 0:1 (65:00) Loibl GWS

Schiedsrichter:

  • Benjamin Hoppe, Lasse Kopitz,

Stand der Statistik: Dienstag, 13.04.2021, 23:03 Uhr

Das abgeschlagene Nord-Schlusslicht Krefeld Pinguine hielt beim derzeit punktbesten DEL-Team Adler Mannheim lange gut mit, musste sich aber letztendlich im Penaltyschießen geschlagen geben.

Stand: 13.04.2021, 23:07