DEG verliert wildes Spiel in Nürnberg, Pinguine verlieren

Timo Walther von den Nürnberg Ice Tigers (M.) gegen Düsseldors Nicholas Jensen (l.) und Goalie Mirko Pantkowski.

DEG verliert wildes Spiel in Nürnberg, Pinguine verlieren

Die Düsseldorfer EG musste in der DEL einen Rückschlag im Playoff-Rennen hinnehmen und hat im Penaltyschießen bei den Nürnberg Ice Tigers verloren. Die Krefeld Pinguine unterlagen den Schwenninger Wild Wings.

Die Düsseldorfer EG muss in der DEL um die Playoff-Teilnahme zittern. Die Düsseldorfer verloren am Montagabend ein wildes Spiel bei den Nürnberg Ice Tigers mit 5:6 nach Penaltyschießen (1:0, 3:4, 1:1, 0:0) und rutschen damit in der Tabelle der Gruppe Nord auf den fünften Platz ab. Der vierte Platz würde noch für eine Playoff-Teilnahme reichen, dort stehen aktuell die Iserlohn Roosters.

Das erste Drittel war geprägt von Puckverlusten auf beiden Seiten. Chancen konnte sich so keine der Mannschaften erarbeiten. Erst gegen den Ende des Drittels kam die DEG besser ins Spiel und wurde direkt belohnt: Maximilian Kammerer traf nach Vorlage von Ken Andre Olimb (17.).

Wildes zweites Drittel

Im zweiten Spielabschnitt wurde es dann wild. Innerhalb von vier Minuten und elf Sekunden überrollte Nürnberg die DEG und stellte auf 4:1. Luke Adam (21.), Dane Fox (23.), Daniel Schmölz (24.) und noch einmal Fox (25.) trafen für die Gastgeber. Die DEG wirkte komplett von der Rolle, gab aber nicht auf und schlug direkt zurück. Victor Svensson (33.), Alexander Ehl (37.) und Daniel Fischbuch (40.) stellten noch vor der Drittelpause auf 4:4.

Die DEG nahm den Schwung der Aufholjagd mit ins Schlussdrittel und machte von Beginn an Druck. Das sollte sich lohnen: Jerome Flaake traf in der 43. Minute per Abstauber in Überzahl zur erneuten DEG-Führung. Aber das sollte nicht die letzte Wendnung in einem verrückten Spiel bleiben. Denn Artus Kulda glich zehn Minuten vor dem Ende ernuet für die Hausherren aus. Anschließend wurde es etwas ruhiger vor den Toren. Erst in den Schlussminuten kamen beide Teams wieder zu Chancen, Treffer fielen aber nicht mehr.

Schmölz entscheidet Penaltyschießen

In der Overtime hätte Flaacke fast das Spiel für die Düsseldorfer entscheiden, traf aber nur den Pfosten. So ging es in Penaltyschießen. Vier Düsseldorfer und vier Nürnberger Schützen vergaben. Nürnbergs Daniel Schmölz sorgte letztlich für die Entscheidung.

Für die DEG geht nun bereits am Dienstag mit einem Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern (18.30 Uhr) weiter.

Krefeld Pinguine verlieren erneut

Die Krefeld Pinguine haben dagegen nichts mehr mit den Playoffs zu tun. Die Krefelder kassierten beim 1:2 (1:2, 0:0, 0:0) gegen die Schwenninger Wild Wings am Montag ihre 29. Saisonniederlage und bleiben damit Letzter der Gruppe Nord.

Filips Buncis brachte die Krefelder zwar schon in der ersten Minute in Führung. Daniel Pfaffengut glich jedoch nur eine Minute und sechs Sekunden später aus. In der zwölften Minute brachte Tylor Spink die Gäste in Führung, die bis zum Schluss Bestand hatte.

Die Pinguine empfangen nun am Dienstag die Adler Mannheim (20.30 Uhr).

lt | Stand: 12.04.2021, 20:59