DEL: Krefeld bezwingt Spitzenreiter München, DEG mit Zittersieg

Krefeld Pinguine jubeln

DEL: Krefeld bezwingt Spitzenreiter München, DEG mit Zittersieg

Die Krefeld Pinguine haben am Freitagabend in der DEL für eine Überraschung gesorgt: Sie schlugen Spitzenreiter München im Penaltyschießen. Zeitgleich zitterte sich die Düsseldorfer EG gegen Ingolstadt zum Sieg.

Krefeld schlägt Spitzenreiter

Die Krefeld Pinguine gingen mit ihrem ersten echten Angriff in Führung. Jeremy Bracco bewies viel Übersicht und brachte den Puck zu Lucas Lessio. Der schoss das Spielgerät aus dem Bullykreis trocken ins obere rechte Toreck (3.). Danach brachten es die Krefelder allerdings zu keinem weiteren Torschuss: 22:1 lautete das Torschussverhältnis zur ersten Pause.

Trotzdem ging es mit einem 1:1 in die Kabinen, weil die Münchener ihre Chancen nicht nutzen konnten. Den Ausgleichstreffer hatte Maximilian Kastner erzielt (9.). Der eigentlich harmlose Abschluss überraschte Krefelds Goalie Shilin und rutschte ins Tor.

Zwar war Krefeld im zweiten Drittel etwas aktiver, trotzdem war der Spitzenreiter aus München weiter deutlich überlegen und nutzte nun seine Torchancen. Erst traf Filip Varejecka zum 2:1 für München (23.), dann erhöhte Austin Ortega auf 3:1 (38.).

Eindrucksvolles Krefelder Comeback

Krefeld Pinguine schlagen Spitzenreiter München.

Doch im Schlussdrittel meldete sich Krefeld eindrucksvoll zurück. Neun Minuten vor dem Ende erzielte Jesper Jensen Aabo den 2:3-Anschlusstreffer. Schließlich riskierten die Krefelder alles und nahmen ihren Goalie vom Eis. Dafür wurden sie belohnt: In der Schlussminute gelang den Pinguinen tatsächlich der 3:3-Ausgleich. Alexander Bergström traf und wurde zum großen Matchwinner.

Die Verlängerung verlief zunächst ohne Treffer, es ging ins Penaltyschießen. Nachdem alle Schützen vergeben hatten, war es ausgerechnet Bergström, der den letzten Penalty verwandelte und den 4:3-Sieg für die Krefeld Pinguine klar machte.

DEG schlägt Ingolstadt

Die DEG startete zwar gut ins Spiel, kassierte dann aber eine Strafzeit. Die Gäste aus Ingolstadt nutzten ihr Powerplay effektiv aus: Nach einer einstudierten und sehenswerten Kombination, bekam Brandon Defazio zentral freistehend vor dem Tor den Puck und verwandelte kurz vor der Pause souverän zum 1:0 (20.).

Schon kurz nach der Pause gelang der DEG allerdings der Ausgleich. Alexander Ehl traf in der 21. Minute zum 1:1. Danach erhöhten Tobias Eder (35.) und Brendan O'Donell (37.) auf 3:1. Der Sieg für die DEG nahm Gestalt an.

Doch im Schlussdrittel war Düsseldorf zu passiv, Ingolstadt erarbeitete sich immer wieder Möglichkeiten. Kurz vor dem Ende gelang den Gästen aus Ingolstadt schließlich der Anschlusstreffer zum 2:3, erneut traf Brandon Defazio (55.). In einer hitzigen Schlussphase rettete die DEG die 3:2-Führung über die Zeit.

Direktes Duell am Sonntag

Nun treffen die beiden Teams aus NRW im direkten Duell aufeinander. Am Sonntag empfängt die Düsseldorfer EG die Krefeld Pinguine um 16:30 Uhr.

Stand: 26.11.2021, 21:52