Düsseldorfer EG verdrängt Haie von Rang drei

Düsseldorfs Lukas Laub scheitert an Bremerhavens Torhueter Tomas Pöpperle.

Düsseldorfer EG verdrängt Haie von Rang drei

  • DEG gewinnt dramatisches Penaltyschießen
  • Köln verpasst vierten Auswärtssieg in Serie
  • Roosters verlieren nach 2:0-Führung
  • Vorentscheidendes Duell für Krefeld

Die Düsseldorfer EG hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Rang drei zurückerobert. Das Team von Trainer Harold Kreis gewann am Freitagabend (15.02.2019) nach einem dramatischen Penaltyschießen mit 5:4 gegen die Bremerhaven Fishtown Pinguins und verdrängte die Kölner auf den vierten Platz.

Düsseldorf - Bremerhaven 5:4 (0:3, 2:0, 2:1, 0:0, 1:0) n.P.

Statistik

Eishockey · DEL 46. Spieltag 2018/2019

Freitag, 15.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

Pettersson Wentzel – Torp, Nowak, Picard, Köppchen, Marshall – Ridderwall, K. A. Olimb, Henrion, Gogulla, Barta, Descheneau, Pimm, Buzas, Flaake, Laub, Strodel, Reiter

5
Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Pöpperle – Moore, Fortunus, Nicolas Jensen, Lavallée, Weber, Alber, Rumble – Urbas, Friesen, Verlic, Nehring, Zengerle, Feser, Schwartz, Mcmillan, Uher, Hooton, Quirk, Kolupaylo

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Fischtown Pinguins Bremerhaven
Überzahl 9 Überzahlsituationen, 4 Tore 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 14 Min. 28 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Halten
  • - 2 Min. - Halten
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Faustschlag
  • - 2 Min. - Faustschlag
  • - 2 Min. - Faustschlag
  • - 2 Min. - Faustschlag
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Hoher Stock
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Stockschlag

Tore:

  • 0:1 (6:21) Friesen (Nehring) SH1
  • 0:2 (10:45) Alber (Quirk)
  • 0:3 (18:54) Feser (Hooton, Quirk)
  • 1:3 (23:07) Barta (Marshall, Descheneau) PP1
  • 2:3 (37:48) Pimm (Marshall) PP1
  • 3:3 (44:00) Pimm (Gogulla) PP1
  • 3:4 (48:05) Urbas PP1
  • 4:4 (55:48) Barta PP1
  • 5:4 (65:00) Henrion GWS

Zuschauer:

  • 12.467

Schiedsrichter:

  • Jamie Koharski, Lasse Kopitz,

Stand: Freitag, 15.02.2019, 22:30 Uhr

Braden Pimm und Alexander Barta hatten der DEG trotz eines zwischenzeitlichen 0:3-Rückstandes mit jeweils zwei Treffern eine Verlängerung beschert. Diese blieb torlos, so dass das Penaltyschießen entscheiden musste. Dort sorgte John Henrion mit dem 16. Penalty für die Entscheidung zugunsten der Hausherren.

Straubing - Köln 7:4 (3:3, 2:1, 2:0)

Statistik

Eishockey · DEL 46. Spieltag 2018/2019

Freitag, 15.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Straubing Tigers

Straubing Tigers

Zatkoff – Brandt, Renner, Eriksson, Acolatse, Schopper, Daschner, Seigo – Mouillierat, M. Connolly, Williams, Filin, TJ Mulock, Ziegler, Laganière, Loibl, Pfleger, Schönberger, Aulin, Brandl

7
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Mo. Müller, Ellis, Despres, Tiffels, Zerressen, Madaisky, Ugbekile – Tiffels, Genoway, Akeson, Uvira, Pfohl, F. Schütz, R. Jones, M. Zalewski, Dumont, Köhler, Hospelt, Oblinger

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Straubing Tigers Kölner Haie
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 18 Min. 14 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Halten
  • - 2 Min. - Haken
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • - 10 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Stockschlag
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Unnötige Härte
  • - 2 Min. - Stockschlag

Tore:

  • 0:1 (5:22) Uvira (Despres, Zerressen)
  • 1:1 (11:44) Williams (Acolatse, Mouillierat)
  • 1:2 (12:48) Tiffels (Akeson)
  • 2:2 (14:22) Schönberger (M. Connolly)
  • 3:2 (16:04) Mouillierat (Brandt)
  • 3:3 (17:57) Zerressen (Madaisky)
  • 3:4 (24:09) Uvira (Ellis, Pfohl) PP1
  • 4:4 (26:32) Brandt (Loibl)
  • 5:4 (30:17) Pfleger (Laganière, M. Connolly)
  • 6:4 (46:42) Schopper (Laganière)
  • 7:4 (48:31) Ziegler (M. Connolly) PP2

Zuschauer:

  • 4.841

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Daniel Piechaczek,

Stand: Freitag, 15.02.2019, 21:59 Uhr

Die Kölner Haie lieferten sich zunächst einen munteren Schlagabtausch mit den Straubing Tigers. Das erste Drittel endete nach zweimaliger Führung und einmaligem Rückstand für die Kölner mit 3:3. Sebastian Uvira, Frederik Tiffels und Pascal Zerressen trafen für die Domstädter.

Nach dem ersten Seitenwechsel sorgte Uvira für die dritte Haie-Führung, die allerdings nicht lange währte. Marcel Brandt und Marco Pfleger legten für die Hausherren nach. Im Schlussdrittel begruben die Tigers dann die letzten Hoffnungen der Kölner auf den vierten Auswärtssieg in Serie. Benedikt Schopper markierte das 6:4, und in doppelter Überzahl - Uvira und Felix Schütz mussten auf die Strafbank - machte Sven Ziegler den Sack mit dem 7:4 zu.

Augsburg - Iserlohn 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 0:0, 1:0) n.P.

Statistik

Eishockey · DEL 46. Spieltag 2018/2019

Freitag, 15.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Roy – Haase, Sezemsky, Valentine, McNeill, Tölzer, Lamb, Rogl – Trevelyan, LeBlanc, Hafenrichter, Detsch, Ullmann, Schmölz, Holzmann, Gill, Fraser, White, Stieler, Payerl

3
Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Hovinen – Schmidt, Ellerby, Yeo, Todd, Martinovic, C. Fischer, D. Orendorz, Dotzler – Florek, Weidner, Friedrich, Camara, Matsumoto, Caporusso, Bergmann, Trupp, Turnbull, Lautenschlager, Dmitriev

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Augsburger Panther Iserlohn Roosters
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 8 Min. 10 Min.

Strafen:

  • - 2 Min. - Stockschlag
  • - 2 Min. - Halten
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • - 2 Min. - Beinstellen
  • - 2 Min. - Halten
  • - 2 Min. - Behinderung
  • - 2 Min. - Hoher Stock
  • - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (6:51) Schmidt (Trupp, Bergmann) PP1
  • 0:2 (7:52) Bergmann (Schmidt, Yeo) PP1
  • 1:2 (14:51) Schmölz (Detsch, Ullmann)
  • 2:2 (39:56) Stieler (Payerl, White)
  • 3:2 (65:00) Payerl GWS

Zuschauer:

  • 5.103

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Marian Rohatsch,

Stand: Freitag, 15.02.2019, 22:25 Uhr

Die Iserlohn Roosters haben innerhalb von nur drei Tagen die zweite Auswärtsniederlage kassiert. Sie unterlagen bei den Augsburger Panthern nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3.

Im Auftaktdrittel hatten Kevin Schmidt und Lean Bergmann die Sauerländer mit einem Doppelschlag in Führung gebracht. Den Hausherren gelang durch Daniel Schmölz allerdings noch vor der Drittelsirene der Anschlusstreffer. Nachdem David Stieler für Augsburg vier Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts ausgeglichen hatte, zogen die Roosters im Penaltyschießen den Kürzeren.

Vorentscheidendes Duell für Krefeld

Einen Rückschlag im Kampf um das Pre-Playoff-Ticket erlitten die spielfreien Krefeld Pinguine. Sie hatten am Donnerstag im Fernduell mit den Eisbären Berlin zwar einen 5:2-Sieg gegen Wolfsburg vorgelegt, aber die Berliner konterten 24 Stunden später mit einem 5:3-Erfolg bei Schlusslicht Schwenningen.

Am Sonntag kommt es für die Krefelder zu einem vorentscheidenden Spiel. Dann haben sie die Chance, den Rückstand auf Rang zehn im direkten Duell mit den Eisbären erneut auf zwei Punkte zu verkürzen.

Stand: 15.02.2019, 22:26