DEG verliert DEL-Topspiel gegen Adler Mannheim

DEG-Keeper Mathias Niederberger pariert einen abgefälschten Schuss von Andrew Desjardins.

DEG verliert DEL-Topspiel gegen Adler Mannheim

  • Düsseldorf kassiert kurz vor Ende das 1:2
  • Pinguine gehen zum siebten Mal in Serie leer aus
  • Haie drehen Spiel in Wolfsburg
  • Bergmann trifft dreifach bei Roosters-Sieg

Die Düsseldorfer EG hat die erste Partie des Topspiel-Wochenendes verloren. Der Tabellendritte unterlag am Freitagabend (01.02.2019) in der Deutschen Eishockey Liga gegen Liga-Primus Adler Mannheim mit 1:2.

Düsseldorf - Mannheim 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)

Statistik

Eishockey · DEL 44. Spieltag 2018/2019

Freitag, 01.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Marshall, McKiernan, Picard, Köppchen, Torp, Nowak – Ridderwall, K. A. Olimb, Henrion, Gogulla, Buzas, Descheneau, Pimm, Kretschmann, Laub, Strodel, Reiter

1
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Pickard – Akdag, Reul, Möser, Lehtivuori, Katic, Lampl – L. Adam, Smith, Hungerecker, D. Wolf, Desjardins, Plachta, Eisenschmid, G. Festerling, Kolarik, Huhtala, Kink, Krämmer

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Adler Mannheim
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 1 Überzahlsituation, 0 Tore
Strafminuten 12 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Huhtala - 2 Min. - Halten des Stocks
  • Smith - 2 Min. - Stockschlag
  • Eisenschmid - 2 Min. - Hoher Stock
  • Desjardins - 2 Min. - Beinstellen
  • Laub - 2 Min. - Check von Hinten
  • Laub - 10 Min. - Check von Hinten

Tore:

  • 0:1 (28:18) Eisenschmid (G. Festerling)
  • 1:1 (30:07) K. A. Olimb (Picard)
  • 1:2 (58:47) Eisenschmid

Zuschauer:

  • 12.265

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Daniel Piechaczek,

Stand der Statistik: Freitag, 01.02.2019, 21:49 Uhr

Nach einerm torlosen Auftaktdrittel schoss Markus Eisenschmid die Gäste aus Mannheim in Führung. Die Freude darüber währte indes nicht lange, weil Ken Andre Olimb für die DEG keine zwei Minuten später den Ausgleich markierte. 73 Sekunden vor Ende der Partie setzte Eisenschmid den Schlusspunkt in dem Spitzenspiel. Nun müssen es die Düsseldorfer es am Sonntag beim Tabellenzweiten in München besser machen.

Ingolstadt - Krefeld 4:0 (2:0, 1:0, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 44. Spieltag 2018/2019

Freitag, 01.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt

J. Reimer – F. Wagner, Friesen, Koistinen, Kohl, Sullivan, Edwards, Jobke – D‘Amigo, Olson, Greilinger, Elsner, Cannone, M. Collins, Garbutt, D. Olver, Kelleher, Mashinter, L. Braun

4
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold, Proskurjakow – Trivellato, Bruggisser, Ankert, Bettauer, Seifert, Noonan, M. Schmitz, Lefebvre – Riefers, Berglund, Pietta, Costello, Schymainski, Saponari, Kuhnekath, Miller, Kabanov, Trettenes, Spitzner

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

ERC Ingolstadt Krefeld Pinguine
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 4 Min.

Strafen:

  • Ankert - 2 Min. - Halten
  • Kohl - 2 Min. - Behinderung
  • Cannone - 2 Min. - Beinstellen
  • Riefers - 2 Min. - Beinstellen
  • Mashinter - 2 Min. - Hoher Stock
  • Mashinter - 2 Min. - Hoher Stock

Tore:

  • 1:0 (10:53) Greilinger (Sullivan, Olson)
  • 2:0 (12:28) D. Olver (Greilinger, Olson) PP1
  • 3:0 (30:43) Mashinter (L. Braun)
  • 4:0 (57:55) Greilinger (D‘Amigo)

Zuschauer:

  • 3.666

Schiedsrichter:

  • Lasse Kopitz, Marian Rohatsch,

Stand der Statistik: Freitag, 01.02.2019, 22:03 Uhr

Die Krefeld Pinguine müssen ihre Playoff-Träume wohl bald begraben, wenn sie nicht mal wieder Punkte einfahren. Die 0:4-Schlappe beim ERC Ingolstadt war für das Team von Trainer Brandon Reid bereits die siebte Niederlage in Serie. Die heiße Phase der Eishockey-Saison droht zum vierten Male nacheinander ohne die Krefelder stattzufinden.

Nach Treffern von Thomas Greilinger, Darin Olver und Brandon Mashinter führten die Hausherren vor dem Schlussdrittel mit 3:0. Greilinger erzielte den 4:0-Endstand. Im vierten Saisonduell mit den Oberbayern war dies die vierte Niederlage für die Rheinländer.

Wolfsburg - Köln 2:4 (1:1, 1:0, 0:3)

Statistik

Eishockey · DEL 44. Spieltag 2018/2019

Freitag, 01.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Leggio – Likens, Krupp, Wurm, Dehner, Wrenn, Bergman – Höhenleitner, Fauser, Möchel, Machacek, Welsh, Sparre, Pe. Pohl, Cassels, Furchner, Raabe, Aubin, Latta, Karachun

2
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Mo. Müller, Ellis, Zerressen, Madaisky, Gnyp, Tiffels – Tiffels, Genoway, Akeson, Uvira, Ticar, F. Schütz, R. Jones, Pfohl, Dumont, M. Zalewski, Hospelt, Oblinger

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Grizzlys Wolfsburg Kölner Haie
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 8 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Fauser - 2 Min. - Halten
  • Pe. Pohl - 2 Min. - Beinstellen
  • Genoway - 2 Min. - Stockschlag
  • Karachun - 2 Min. - Haken
  • Uvira - 2 Min. - Bandencheck
  • Akeson - 2 Min. - Beinstellen
  • Aubin - 2 Min. - Hoher Stock
  • Uvira - 2 Min. - Haken
  • Uvira - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (8:21) Welsh (Sparre, Machacek)
  • 1:1 (15:01) F. Schütz (Uvira)
  • 2:1 (25:12) Sparre (Bergman)
  • 2:2 (42:19) R. Jones (Dumont, Pfohl)
  • 2:3 (46:45) Ellis (Genoway, Akeson)
  • 2:4 (59:38) Dumont (Pfohl, R. Jones) ENG

Zuschauer:

  • 2.826

Schiedsrichter:

  • Michael Klein, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Freitag, 01.02.2019, 21:58 Uhr

Die Kölner Haie haben Rang vier mit einem 4:2-Auswärtssieg bei den Grizzlys Wolfsburg verteidigt. Es war ihr dritter Sieg in Folge und gleichzeitig das dritte Erfolgserlebnis für den neuen Trainers Dan Lacroix bei seinem dritten Einsatz an der Kölner Bande.

Nach zwei Dritteln lagen die Domstädter noch mit 1:2 im Hintertreffen. Felix Schütz hatte den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 erzielt. Im Schlussdrittel drehten Ryan Jones und Morgan Ellis die Partie. Lucas Dumont erzielte kurz vor Ende das 4:2

Iserlohn - Schwenningen 5:4 (2:2, 1:0, 2:2)

Statistik

Eishockey · DEL 44. Spieltag 2018/2019

Freitag, 01.02.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Dahm – Yeo, Todd, Martinovic, C. Fischer, Schmidt, Ellerby, D. Orendorz, Dotzler – Camara, Matsumoto, Caporusso, Florek, Weidner, Friedrich, Bergmann, Trupp, Dmitriev, Lautenschlager, Turnbull

5
Wappen Schwenninger Wild Wings

Schwenninger Wild Wings

Strahlmeier – Sacher, Timonen, Bohac, Bittner, Brückner, Sonnenburg – Poukkula, Hult, Giliati, Kurth, Höfflin, Ri. Bukarts, Wörle, Bartalis, El-Sayed, Mcrae, Danner, Herpich

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Schwenninger Wild Wings
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 1 Tor 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 14 Min.

Strafen:

  • Brückner - 2 Min. - Halten des Stocks
  • Schmidt - 2 Min. - Behinderung
  • Florek - 2 Min. - Stockschlag
  • Giliati - 2 Min. - Halten des Stocks
  • Bohac - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Bohac - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Camara - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Sacher - 2 Min. - Beinstellen
  • D. Orendorz - 2 Min. - Halten
  • Bergmann - 2 Min. - Stockschlag
  • Bartalis - 2 Min. - Stockschlag
  • Wörle - 2 Min. - Stockschlag

Tore:

  • 1:0 (4:33) Todd (Yeo, Trupp) PP1
  • 1:1 (6:47) Bartalis (El-Sayed)
  • 2:1 (9:08) Matsumoto (Camara, Yeo)
  • 2:2 (14:01) Kurth (Ri. Bukarts, Hult)
  • 3:2 (28:31) Bergmann (Trupp, Turnbull)
  • 3:3 (40:43) Giliati (Hult)
  • 4:3 (42:25) Bergmann (Trupp, C. Fischer)
  • 5:3 (58:30) Bergmann (Turnbull, Schmidt)
  • 5:4 (59:19) Höfflin (Bartalis, Ri. Bukarts)

Zuschauer:

  • 4.512

Schiedsrichter:

  • Micha Hebeisen, Sirko Hunnius,

Stand der Statistik: Freitag, 01.02.2019, 22:15 Uhr

Eine Playoff-Teilnahme liegt für die Iserlohn Roosters zwar in weiter Ferne, aber zumindest haben sie im Kellerduell mit den Schwenningen Wild Wings einen Achtungserfolg erzielt.

Nach Treffern von Daine Todd, Jonathan Matsumoto sowie dem Dreierpack von Lean Bergmann feierten die Sauerländer vor heimischer Kulisse einen 5:4-Sieg.

Stand: 01.02.2019, 21:58