Düsseldorfer EG verliert auch beim EHC München

Andreas Eder (EHC RB München, l.) und Christian Kretschmann (Düsseldorf) beim Bully

Düsseldorfer EG verliert auch beim EHC München

  • DEG verliert beide Partien des Topspiel-Wochenendes
  • Haie feiern Derbysieg bei den Pinguinen
  • Iserlohn gibt Rote Laterne ab

Die Düsseldorfer EG hat nach 1:2-Heimniederlage gegen Mannheim auch das zweite Duell am Topspiel-Wochenende verloren. Köln gewinnt das Derby in Krefeld, und Iserlohn punktet in Bremerhaven.

München - Düsseldorf 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)

Statistik

Eishockey · DEL 45. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 03.02.2019 | 14.00 Uhr

Wappen EHC Red Bull München

EHC Red Bull München

aus den Birken – Aulie, Button, Y. Seidenberg, Abeltshauser, Joslin, Bodnarchuk, Boyle – M. Wolf, Hager, Ehliz, Mauer, Voakes, Daubner, Parkes, Stajan, Shugg, Christensen, Eder, Mayenschein

4
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Köppchen, Picard, McKiernan, Marshall, Nowak, Torp – Descheneau, Buzas, Gogulla, Henrion, K. A. Olimb, Ridderwall, Laub, Kretschmann, Pimm, Reiter, Strodel

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

EHC Red Bull München Düsseldorfer EG
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 6 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Descheneau - 2 Min. - Haken
  • Button - 2 Min. - Behinderung
  • Boyle - 2 Min. - Stockschlag
  • Gogulla - 2 Min. - Behinderung
  • Gogulla - 2 Min. - Halten
  • Parkes - 2 Min. - Behinderung
  • Descheneau - 2 Min. - Hoher Stock
  • Descheneau - 2 Min. - Schiedsrichterbeleidigung
  • K. A. Olimb - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (6:52) Eder
  • 2:0 (9:09) Shugg (Stajan, Parkes)
  • 2:1 (44:54) McKiernan (Descheneau, Gogulla) PP1
  • 3:1 (49:29) Ehliz (M. Wolf, Y. Seidenberg) PP1
  • 4:1 (58:28) M. Wolf (Hager, Voakes) ENG

Zuschauer:

  • 5.490

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Sonntag, 03.02.2019, 16:20 Uhr

Am Sonntag (03.02.2019) hatten die Düsseldorfer in der Deutschen Eishockey Liga beim Tabellenzweiten EHC München mit 1:4 das Nachsehen und sind damit hinter Köln auf Rang vier abgerutscht.

Nachdem Andreas Eder und Justin Shugg im ersten Drittel eine 2:0-Führung für die Hausherren herausgeschossen hatten, verkürzte Ryan McKiernan im Schlussdrittel auf 1:2. Yasin Ehliz hielt die DEG mit seinem Treffer aber auf Distanz, und Michael Wolf sorgte für den 4:1-Endstand.

Krefeld - Köln 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

Statistik

Eishockey · DEL 45. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 03.02.2019 | 16.30 Uhr

Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold – Trivellato, Noonan, Bettauer, Ankert, Bruggisser, Lefebvre, M. Schmitz, Seifert – Kabanov, Pietta, Costello, Saponari, Berglund, Schymainski, Miller, Kuhnekath, Riefers, Trettenes, Spitzner

1
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Mo. Müller, Ellis, Zerressen, Madaisky, Gnyp, Tiffels – Tiffels, Genoway, Akeson, Uvira, Ticar, F. Schütz, Dumont, Pfohl, R. Jones, M. Zalewski, Hospelt, Oblinger

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Krefeld Pinguine Kölner Haie
Überzahl 5 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 14 Min. 10 Min.

Strafen:

  • Gnyp - 2 Min. - Beinstellen
  • Ankert - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Oblinger - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • F. Schütz - 2 Min. - Beinstellen
  • Genoway - 2 Min. - Stockschlag
  • Ellis - 2 Min. - Beinstellen
  • Bettauer - 10 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Bettauer - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich

Tore:

  • 0:1 (18:54) Genoway (Pfohl)
  • 0:2 (39:59) Uvira (F. Schütz, Pfohl) PP1
  • 1:2 (52:59) Pietta (Berglund, Noonan)
  • 1:3 (59:15) Pfohl (M. Zalewski) ENG

Zuschauer:

  • 7.693

Schiedsrichter:

  • Rainer Köttstorfer, Daniel Piechaczek,

Stand der Statistik: Sonntag, 03.02.2019, 19:11 Uhr

Die Krefeld Pinguine haben im Derby gegen die Kölner Haie die achte Liga-Schlappe in Serie kassiert. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Daniel Pietta - zuvor hatten Colby Genoway und Sebastian Uvira für Köln getroffen - keimte beim Krefelder Anhang Hoffnung auf. Diese begrub 45 Sekunden vor der Schlusssirene Fabio Pfohl, der den Puck im leeren Pinguine-Tor unterbachte, das Dimitri Pätzold für einen sechsten Feldspieler verlassen hatte.

Da Nürnberg zu Hause in der Verlängerung einen 3:2-Sieg gegen Straubing einfuhr, beträgt der Rückstand, den die Krefelder in den verbleibenden sieben Saisonspielen auf den Pre-Playoff-Rang zehn aufholen müssen, nunmehr fünf Punkte.

Bremerhaven - Iserlohn 2:3 (0:0, 0:3, 2:0)

Statistik

Eishockey · DEL 45. Spieltag 2018/2019

Sonntag, 03.02.2019 | 16.30 Uhr

Wappen Fischtown Pinguins Bremerhaven

Fischtown Pinguins Bremerhaven

Pöpperle – Rumble, Fortunus, Weber, Lavallée, Alber – Urbas, Friesen, Verlic, Schwartz, Zengerle, Nehring, Hooton, Kolupaylo, Quirk, Feser, Mcmillan, Hoeffel

2
Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Dahm – Yeo, Todd, Martinovic, C. Fischer, Schmidt, Ellerby, D. Orendorz, Dotzler – Camara, Matsumoto, Caporusso, Bergmann, Trupp, Turnbull, Florek, Weidner, Friedrich, Lautenschlager, Dmitriev

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Fischtown Pinguins Bremerhaven Iserlohn Roosters
Überzahl 7 Überzahlsituationen, 1 Tor 2 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 6 Min. 16 Min.

Strafen:

  • Camara - 2 Min. - Bandencheck
  • Weber - 2 Min. - Behinderung
  • Caporusso - 2 Min. - Haken
  • Turnbull - 2 Min. - Beinstellen
  • Weidner - 2 Min. - Beinstellen
  • Weber - 2 Min. - Halten
  • Schmidt - 2 Min. - Zu viele Spieler
  • Todd - 2 Min. - Haken
  • Weidner - 2 Min. - Stockschlag
  • Zengerle - 2 Min. - Haken
  • Trupp - 2 Min. - Behinderung

Tore:

  • 0:1 (29:27) Turnbull (Schmidt, Friedrich)
  • 0:2 (39:13) Friedrich SH1
  • 0:3 (39:55) Matsumoto (Todd) SH1
  • 1:3 (40:14) Urbas (Rumble, Zengerle)
  • 2:3 (46:35) Nehring (Zengerle, Rumble) PP2

Zuschauer:

  • 4.647

Schiedsrichter:

  • Andre Schrader, Markus Schütz,

Stand der Statistik: Sonntag, 03.02.2019, 19:03 Uhr

Damit liegen sie aber immer noch besser im Rennen als die Iserlohn Roosters. Die haben den Rückstand dank eines 3:2-Sieges in Bremerhaven allerdings verkürzt und die Rote Laterne vorerst abgegeben.

Im Schlussdrittel mussten die Sauerländer trotz einer 3:0-Führung noch einmal zittern. Am Ende retteten die Gäste den Sieg trotz der Gegentore durch Jan Urbas und Chad Nehring über die Zeit.

Stand: 03.02.2019, 19:11