Köln und Krefeld setzen Negativlauf fort

Kölns Goalie Gustaf Wesslau muss hinter sich greifen.

Köln und Krefeld setzen Negativlauf fort

  • Haie unterliegen Augsburg
  • Pinguine kassieren Pleite in Berlin
  • Beide Teams im unteren Tabellendrittel

Die Kölner Haie und die Krefeld Pinguine haben in der DEL ihren Negativlauf fortgesetzt. Der KEC unterlag in eigener Halle den Augsburger Panthern mit 3:1 und kassierte damit die fünfte Niederlage in Folge.

Kölner Haie - Augsburger Panther (0:0; 0:2; 1:1)

Statistik

Eishockey · DEL 10. Spieltag 2019/2020

Freitag, 11.10.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Aronson, Gagné, Kindl, Ugbekile, D. Tiffels, Zerressen – Uvira, Matsumoto, Hanowski, Genoway, Pfohl, F. Tiffels, Akeson, Bast, Dumont, Oblinger, Sill, Ma. Müller, Köhler

1
Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Roy – McNeill, Haase, Sezemsky, Valentine, Lamb, Tölzer, Rogl – Trevelyan, Ullmann, Callahan, Schmölz, LeBlanc, Sternheimer, Payerl, Gill, Mayenschein, Fraser, Stieler, Holzmann

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Kölner Haie Augsburger Panther
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 0 Tore 4 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 10 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Sternheimer - 2 Min. - Beinstellen
  • Ullmann - 2 Min. - Behinderung
  • Bast - 2 Min. - Beinstellen
  • Sill - 2 Min. - Stockschlag
  • Genoway - 2 Min. - Beinstellen
  • Trevelyan - 2 Min. - Hoher Stock
  • Bast - 2 Min. - Hoher Stock
  • Bast - 2 Min. - Hoher Stock
  • Callahan - 2 Min. - Bandencheck
  • Sternheimer - 2 Min. - Haken
  • Holzmann - 2 Min. - Stockschlag

Tore:

  • 0:1 (31:26) Sezemsky (Stieler) PP2
  • 0:2 (37:23) Sezemsky (Lamb, LeBlanc) PP1
  • 0:3 (49:47) Holzmann (Gill, Mayenschein)
  • 1:3 (56:25) Gagné (Bast, Akeson)

Zuschauer:

  • 10.214

Schiedsrichter:

  • Lasse Kopitz, Daniel Piechaczek,

Stand der Statistik: Freitag, 11.10.2019, 21:52 Uhr

Vor dem Spiel hatten die Kölner gute Nachrichten zu vermelden. Nationalstürmer Marcel Müller stand nach rund anderthalbjähriger Pause aufgrund einer Knieverletzung erstmals wieder im Aufgebot.

Köln begann stark und erspielte sich im ersten Drittel zahlreiche Chancen, die Augsburgs Torhüter Olivier Roy aber immer wieder zunichte machte.

Im zweiten Drittel drehte sich die Partie. Plötzlich waren die Gäste die bessere Mannschaft. Die Haie verteidigten zunächst gut, mussten in doppelter Unterzahl aber dann doch den Führungstreffer der Panther hinnehmen. Simon Sezemsky ließ Haie-Keeper Gustaf Wesslau nach Vorarbeit von David Stieler keine Abwehrchance (32.). Und die Panther legten nach: Erneut traf Sezemsky in Überzahl für die Augsburger (38.). Insgesamt leisteten sich die Haie im zweiten Drittel satte zehn Strafminuten.

Die Augsburger trafen aber auch bei Gleichzahl. Zehn Minuten vor dem Ende stellte Thomas Holzmann auf 3:0. Den Haien gelang immerhin noch der Ehrentreffer durch Kevin Gagné (57.). Die Haie bleiben damit Tabellenvorletzer.

Eisbären Berlin - Krefeld Pinguine (3:0; 1:2; 2:0)

Statistik

Eishockey · DEL 10. Spieltag 2019/2020

Freitag, 11.10.2019 | 19.30 Uhr

Wappen Eisbären Berlin

Eisbären Berlin

Dahm – J. Müller, Ramage, Kettemer, McKiernan, Hördler, Wissmann, C. Braun – Backman, Sheppard, Ortega, Reichel, Lapierre, Rankel, Noebels, Aubry, Pföderl, Labrie, M. Olver, Dietz

6
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold – Ankert, Cundari, Riefers, Noonan, Bruggisser, Trivellato, M. Schmitz – Postel, Ewanyk, L. Braun, Besse, Pietta, Costello, Kruminsch, Welsh, Saponari, Lagacé, Hospelt, Kuhnekath

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Eisbären Berlin Krefeld Pinguine
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 22 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Hördler - 2 Min. - Beinstellen
  • Hördler - 2 Min. - Beinstellen
  • Kruminsch - 2 Min. - Behinderung
  • Backman - 2 Min. - Stockstich
  • Backman - 2 Min. - Stockstich
  • Backman - 10 Min. - Stockstich
  • Lagacé - 2 Min. - Halten
  • Ewanyk - 2 Min. - Stockschlag
  • Aubry - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Kruminsch - 2 Min. - Hoher Stock
  • Ramage - 2 Min. - Haken

Tore:

  • 1:0 (10:25) Rankel (Lapierre, Ramage)
  • 2:0 (14:41) Ortega (Sheppard)
  • 3:0 (15:15) Dietz (C. Braun)
  • 4:0 (21:10) Reichel (M. Olver, Aubry) PP1
  • 4:1 (26:27) Besse (Welsh, Costello)
  • 4:2 (33:29) Bruggisser
  • 5:2 (48:38) Noebels (Lapierre, C. Braun)
  • 6:2 (55:30) M. Olver (Ortega) ENG

Zuschauer:

  • 11.928

Schiedsrichter:

  • Lukas Kohlmüller, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Freitag, 11.10.2019, 21:58 Uhr

Noch schlimmer hat es die Krefeld Pinguine erwischt. Die von der Insolvenz bedrohten Krefelder unterlagen den Eisbären Berlin deutlich mit 6:2 und kassierten damit die sechste Pleite in Serie.

Schon nach dem ersten Drittel stand es 3:0 für die Hausherren nach Treffern von André Rankel (11.), Austin Ortega (15.) und Fabian Dietz (16.). Selbst aus einer vierminütigen Überzahl gegen Ende des ersten Drittels - nach einer Disziplinarstrafe gegen Berlins Sean Backman - konnten die Pinguine kein Kapital schlagen. Zu Beginn des zweiten Drittels erhöhte der 17-jährige Lukas Reichel auf 4:0 für die Eisbären (22.).

Die Pinguine gaben sich aber noch nicht auf und kämpften sich zurück: Grant Besse überwand Eisbären-Goalie Sebastian Dahm mit einem Drehschuss und stellte auf 4:1 (27.). Sieben Minuten später traf Phillip Brugisser traf sogar zum 4:2 (34). Mehr sollte den Pinguinen aber nicht mehr gelingen. Stattdessen übernahm Berlin im letzten Drittel wieder das Kommando und stellte durch Treffer von Marcel Noebels (46.) und Mark Olver (56.) den Endstand her.

Mit weiterhin neun Punkten aus nun zehn Spielen rutschen die Pinguine in der Tabelle auf den zwölften Rang ab, einen Rang vor den Kölner Haien.

Leonardo Conti: "Kleine Eisflächen in der DEL? Das sehe ich sehr kritisch" Sportschau 02.10.2019 06:40 Min. Verfügbar bis 02.10.2020 Das Erste

Stand: 11.10.2019, 22:03