DEL - Iserlohn schockt Tabellenführer Nürnberg

Spielszene aus dem Duell der Iserlohn Roosters gegen Nürnberg

DEL - Iserlohn schockt Tabellenführer Nürnberg

  • Rückkehrer Caporusso lässt Iserlohn jubeln.
  • Haie ohne Probleme gegen Schlusslicht.
  • DEG gewinnt Rheinisches Derby in Krefeld.

Iserlohn Roosters - Nürnberg Ice Tigers 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

Die Iserlohn Roosters haben ihre gute Form auch gegen die Nürnberg Ice Tigers unter Beweis gestellt. Die Roosters bezwangen die als Tabellenführer angereisten Franken am Mittwoch (29.11.2017) mit 4:0 und feierten damit den neunten Sieg aus den letzten zehn Spielen.

Dabei erwischten die Hausherren einen Blitzstart und gingen durch Christopher Brown schon nach zwei Minuten in Führung. Mann der Partie war jedoch der erst zu Monatsbeginn nach Iserlohn zurückgekehrte Luigi Caporusso mit zwei Treffern (25./51.).

Für das zwischenzeitliche 3:0 der Roosters, die sich vor allem zu Beginn der jeweiligen Drittel hellwach zeigten, hatte Jake Weidner (41.) gesorgt. Während Nürnberg durch die Niederlage die Tabellenführung an die Eisbären Berlin abgeben musste, festigte Iserlohn Platz fünf.

Kölner Haie - Straubing Tigers 5:1 (3:1, 2:0, 0:0)

Der Kölner Felix Schütz umkurvt den gegnerischen Keeper.

Der Kölner Felix Schütz umkurvt den gegnerischen Keeper.

Die Kölner Haie haben nur zwei Tage nach dem Derbysieg gegen die Düsseldorfer EG (3:2 n.V.) den nächsten Erfolg verbucht. Am Dienstag (28.11.2017) feierte der neue Trainer Peter Draisaitl mit den Haien bei seiner Heimpremiere einen 5:1 (3:1, 2:0, 0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Straubing Tigers.

Die Gäste, die nunmehr seit acht Spielen auf einen Sieg warten, erzielten in Köln zwar durch Michael Hedden (9. Minute) den ersten Treffer, aber die Rheinländer drehten noch vor der ersten Drittelsirene das Spiel. Kai Hospelt und Nickolas Latta brachten die Haie mit einem Doppelschlag (15.) in Führung, und Felix Schütz (19.) legte das 3:0 nach.

Im Mittelabschnitt sorgten Ryan Jones (39.) und Philip Gogulla (40.) für klare Verhältnisse, an denen die Tigers auch im Schlussabschnitt nicht mehr rütteln konnten. Die Kölner legten allerdings auch keine weiteren Treffer nach, so dass es beim 5:1 blieb.

Krefeld Pinguine - Düsseldorfer EG 2:3 (1:1, 1:1, 0:0) n.V.

Viel ausgeglichener ging es im Rheinischen Derby zwischen den Krefeld Pinguinen und der Düsseldorfer EG zur Sache. Die erste Führung der Krefelder durch Marcel Müller (4.) glich Jeremy Welsh (19.) aus, und nach der zweiten durch Dragan Umicevic (27.) war John Henrion (37.) mit dem zweiten DEG-Treffer zur Stelle. Das entscheidende Tor fiel erst in der Verlängerung. Alexander Barta (62.) bewahrte die DEG vor der zweiten Derbyschlappe innerhalb von zwei Tagen.

Stand: 29.11.2017, 21:57