DEL: Sieg für Haie - DEG und Roosters verlieren

Die Kölner Jan Luca Sennhenn, Tomas Pöpperle und Zach Sill (v.l.) verteidigen gegen Nino Kinder (Bremerhaven).

DEL: Sieg für Haie - DEG und Roosters verlieren

Für die Düsseldorfer EG und die Iserlohn Roosters bleibt der November der Monat der Niederlagen. Beide verloren auswärts. Dagegen haben die Kölner Haie ihre gute Bilanz mit einem Heimsieg ausgebaut.

Nachdem sie am Dienstagabend bei den Grizzlys Wolfsburg mit 2:4 (1:0, 0:3, 1:1) verloren hat, stehen bei der DEG in diesem Montag nun vier Niederlagen und lediglich ein Sieg auf der Habenseite. Damit hat das Team von Chefcoach Harold Kreis im Playoff-Rennen den nächsten Dämpfer kassiert.

DEG erwischt guten Start

Dabei erwischten die Rheinländer, die zuletzt im Shootout gegen Straubing mit 3:2 gewonnen hatten, bei den Grizzlys einen vielversprechenden Start. Sie feuerten die ersten Schüsse ab und erzielten auch den ersten Treffer. Tobias Eder traf nach einem Bully im Wolfsburger Drittel zum 1:0 für die Gäste.

Obwohl die Wolfsburger sich nach und nach ein Übergewicht erspielten, gingen die Düsseldorfer mit dieser Führung in die Kabine. Als sie wieder aufs Eis kamen, mussten sie sich aber schnell von dieser verabschieden. Die Gastgeber erwischten mit einem Doppelpack von Spencer Machacek (21. Minute) und Sebastian Furchner (22.) einen noch viel besseren Start als die DEG im Auftaktdrittel.

Wolfsburg mit Glück beim dritten Treffer

Die Grizzlys setzten die Gäste weiter unter Druck, hatten bei ihrem dritten Treffer allerdings ein bisschen Glück, als DEG-Keeper Mirko Pantkowski einen scharfen Pass Darren Archibalds von der Außenbahn ins eigene Tor abfälschte.

Im entscheidenen Durchgang fanden die Düsseldorfer wieder besser ins Spiel und kamen durch Alexander Barta zum Anschlusstreffer (45.). In Unterzahl hatten sie kurz darauf die große Chance zum Ausgleich, doch Brendan O'Donnell, der nach einem Wolfsburger Fehler freie Bahn hatte, scheiterte an Wolfsburgs Keeper Chet Pickard. In der Schlussphase hielten die Abschlussschwäche der Grizzlys und Hendrik Hane, der nun für Pantkowski im Tor stand, Düsseldorf im Spiel. Erst als Kreis Hane für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis nahm, gelang den Gastgebern durch Furchner die Entscheidung.

Roosters ohne Chance in Berlin

Für die Iserlohn Roosters lief es beim 1:4 (0:2, 1:2, 0:0) bei den Eisbären Berlin von Beginn an schlecht. Giovanni Fiore (6.) und Frank Hördler (11.) trafen vor der ersten Drittelpause zum 2:0. Nachdem Frans Nielsen auf 3:0 erhöht hatte (25.), keimte auf der Iserlohner Bank kurz Hoffnung auf. Brent Aubin nutzte eine Strafzeit Hördlers zum 1:3 (27.).

Die Hoffnung währte allerdings keine zwei Minuten, da hatte Fiore auch schon den alten Drei-Tore-Vorsprung der Berliner wieder hergestellt (29.). So ging es in die Pause, nach der keine weiteren Tore fielen.

Thuresson ist Matchwinner der Kölner Haie

Bei den Kölner Haien, die sieben der vergangenen acht Spiele gewonnen hatten, verliefen die ersten beiden Drittel beim 2:0 (0:0, 0:0, 2:0)-Erfolge gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven auf der Ergebnistafel erstaunlich ereignislos. Die beste Chance vergab dabei noch der Bremerhavener Tye McGinn, als er mit einem Penalty an Haie-Schlussmann Tomas Pöpperle scheiterte.

Im Schlussabschnitt war es schließlich ein Überzahlspiel, das die Domstädter auf die Siegerstraße brachte. Andreas Thuresson erzielte in der 54. Minute die Kölner Führung. Als Bremerhaven ohne Torhüter alles auf eine Karte setzte, legte Lucas Dumont noch das 2:0 nach (60.).

Stand: 23.11.2021, 21:55

DEL | Tabelle

Team S P
1. EHC RB München 22 45
2. Adler Mannheim 24 49
3. Kölner Haie 25 47
4. Gr. Wolfsburg 25 46
5. Eisbären Berlin 24 44
  ...    
13. Augsburger P. 22 25
14. Schwenninger WW 25 28
15. Bietigheim 25 25