Düsseldorfer EG setzt Höhenflug in der DEL fort

Die Düsseldorfer durften in Wolfsburg wieder mal einen Treffer mehr bejubeln als ihr Gegner.

Düsseldorfer EG setzt Höhenflug in der DEL fort

  • DEG setzt sich in der Spitzengruppe fest
  • Kölner Haie haben in Ingolstadt das Nachsehen
  • Pinguine verlieren gegen Meister Mannheim
  • Roosters ringen Augsburg nieder

Die Düsseldorfer EG hat ihren Höhenflug in der Deutschen Eishockey Liga mit dem siebten Sieg in Folge fortgesetzt. Am Sonntag (06.10.2019) behielten die Rheinländer bei den Grizzlys Wolfsburg mit 3:2 die Oberhand.

Wolfsburg - Düsseldorf 2:3 (0:1, 2:0, 0:2)

Statistik

Eishockey · DEL 9. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 06.10.2019 | 14.00 Uhr

Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Pickard – Bittner, Wurm, Jones, Bergman, Likens, M. Adam – Fauser, G. Festerling, Furchner, Machacek, M. Olimb, Aubin, Nijenhuis, Johansson, Rech, Valentin, Latta, V. Busch

2
Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Nowak, Ebner, Jensen, Urbom, Johannesen, Zanetti, Dersch – Gardiner, Barta, Kammerer, Nehring, K. A. Olimb, L. Adam, Flaake, Eder, Ri. Bukarts, Ehl, Jahnke

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Grizzlys Wolfsburg Düsseldorfer EG
Überzahl 6 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 2 Tore
Strafminuten 6 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Ebner - 2 Min. - Halten
  • Aubin - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Ri. Bukarts - 2 Min. - Haken
  • Barta - 2 Min. - Beinstellen
  • Wurm - 2 Min. - Bandencheck
  • Jensen - 2 Min. - Haken
  • Bittner - 2 Min. - Hoher Stock
  • Nehring - 2 Min. - Haken
  • L. Adam - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 0:1 (11:21) K. A. Olimb (Nehring, L. Adam) PP1
  • 1:1 (27:54) Machacek (Rech, K. A. Olimb) PP1
  • 2:1 (29:17) Fauser (Rech)
  • 2:2 (45:24) Ebner (Nehring, K. A. Olimb) SH1
  • 2:3 (48:33) Kammerer (Gardiner, Barta) PP1

Zuschauer:

  • 2.133

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Marian Rohatsch,

Stand der Statistik: Sonntag, 06.10.2019, 16:20 Uhr

Der Erfolg in Wolfsburg war bereits der sechste der DEG mit nur einem Treffer Vorsprung - egal ob in der Verlängerung, nach Penaltyschießen oder wie jetzt in Wolfsburg in der regulären Spielzeit.

Neben den Torschützen Ken Andre Olimb, Bernhard Ebner und Maximilian Kammerer konnten sich die Düsseldorfer auch bei Mathias Niederberger bedanken. Der Nationalkeeper hielt den Sieg in der Schlussphase fest, als die Wolfsburger den eigenen Torwart vom Eis genommen hatten.

Ingolstadt - Köln 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 9. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 06.10.2019 | 14.00 Uhr

Wappen ERC Ingolstadt

ERC Ingolstadt

J. Reimer – Sullivan, Edwards, F. Wagner, Friesen, S. Schütz, Jobke, Pruden – M. Collins, Olson, Simpson, D‘Amigo, Smith, Foucault, Wohlgemuth, D. Olver, Elsner, Detsch, Taticek, Mashinter

3
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – Ugbekile, Gagné, Kindl, Zerressen, Aronson, Gnyp – Dumont, Pfohl, Bast, Oblinger, Sill, Köhler, Akeson, Genoway, F. Tiffels, Uvira, Matsumoto, Hanowski, Palka

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

ERC Ingolstadt Kölner Haie
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 1 Tor 6 Überzahlsituationen, 0 Tore
Strafminuten 12 Min. 8 Min.

Strafen:

  • D. Olver - 2 Min. - Halten
  • Wohlgemuth - 2 Min. - Haken
  • Dumont - 2 Min. - Behinderung
  • M. Collins - 2 Min. - Stockschlag
  • Genoway - 2 Min. - Beinstellen
  • Genoway - 2 Min. - Beinstellen
  • Friesen - 2 Min. - Hoher Stock
  • Pfohl - 2 Min. - Halten
  • F. Wagner - 2 Min. - Behinderung
  • Friesen - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (3:55) Olson (Sullivan)
  • 1:1 (20:49) Uvira (Hanowski, Matsumoto)
  • 2:1 (39:11) Foucault (Sullivan, Smith) PP1
  • 3:1 (59:47) D‘Amigo ENG

Zuschauer:

  • 4.108

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Andre Schrader,

Stand der Statistik: Sonntag, 06.10.2019, 16:29 Uhr

Von so einer Erfolgsserie können die Kölner Haie derzeit nur träumen. Sie kassierten in Ingolstadt die siebte Niederlage im neunten Saisonspiel - es war die vierte in Folge. Die Haie unterlagen mit 1:3.

Sebastian Uvira gelang für Köln in seinem 300. DEL-Spiel zwar zwischenzeitlich der 1:1-Ausgleich, aber in einer umkämpften Partie gingen die Rheinländer trotzdem einmal mehr leer aus. Kris Foucault schickte sie zunächst mit dem 2:1 kurz vor der zweiten Drittelpause mit einnem Dämpfer in die Kabine. Als die Kölner kurz vor Ende der Partie alles auf eine Karte setzten, sorgte Jerry D'Amigo mit seinem Treffer ins leere Tor für die Entscheidung.

Krefeld - Mannheim 1:4 (1:1, 0:1, 0:2)

Statistik

Eishockey · DEL 9. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 06.10.2019 | 16.30 Uhr

Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Pätzold – Trivellato, Ankert, Noonan, Bruggisser, Riefers, M. Schmitz – Costello, Pietta, L. Braun, Saponari, Welsh, Besse, Kuhnekath, Hospelt, Lagacé, Postel, Ewanyk, Kruminsch

1
Wappen Adler Mannheim

Adler Mannheim

Gustafsson – Reul, Akdag, Möser, Katic, Billins, Krupp – Huhtala, Smith, Stützle, Rendulic, Järvinen, Eisenschmid, Plachta, Desjardins, Raedeke, Krämmer, M. Goc, Hungerecker

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Krefeld Pinguine Adler Mannheim
Überzahl 3 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 6 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Reul - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Eisenschmid - 2 Min. - Haken
  • Möser - 2 Min. - Behinderung
  • Trivellato - 2 Min. - Haken
  • Noonan - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Hospelt - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (9:41) Besse (Saponari, Trivellato)
  • 1:1 (19:29) Akdag
  • 1:2 (24:12) Stützle (Smith)
  • 1:3 (50:06) Plachta (Stützle, Billins) PP1
  • 1:4 (52:52) Rendulic (Eisenschmid)

Zuschauer:

  • 4.064

Schiedsrichter:

  • Marc Iwert, Stephen Reneau,

Stand der Statistik: Sonntag, 06.10.2019, 18:47 Uhr

Die Durststrecke der Krefeld Pinguine hat sich um eine weitere Niederlage erhöht. Das 1:4 vor heimischem Publikum gegen die Adler Mannheim war bereits die fünfte Schlappe in Serie.

Nach dem 1:0 durch William Besse wähnte das Krefelder Publikum sein Team zunächst auf einem guten Weg, musste sich aber noch vor der Pause über den Ausgleich durch den Ex-Krefelder Sinan Akdag ärgern. Danach traf nur noch der amtierende Meister, sodass sich die Pinguine in der Tabelle vorerst nach unten orientieren müssen.

Iserlohn - Augsburg 5:3 (3:0, 0:3, 2:0)

Statistik

Eishockey · DEL 9. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 06.10.2019 | 16.30 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Peters – Rumble, O‘Connor, Todd, Raymond, D. Orendorz, Baxmann – Clarke, Findlay, Petan, Halmo, Sutter, Friedrich, Dmitriev, Weidner, Hoeffel, Lautenschlager, Samanski

5
Wappen Augsburger Panther

Augsburger Panther

Keller, Roy – Tölzer, Lamb, Valentine, Sezemsky, Haase, McNeill, Rogl – Callahan, Gill, Fraser, Holzmann, Stieler, Payerl, Mayenschein, Ullmann, Sternheimer, Hafenrichter, LeBlanc, Schmölz

3

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Augsburger Panther
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 1 Tor 3 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 6 Min.

Strafen:

  • Dmitriev - 2 Min. - Haken
  • Rumble - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Haase - 2 Min. - Unnötige Härte
  • Sutter - 2 Min. - Stockschlag
  • Halmo - 2 Min. - Stockschlag
  • Fraser - 2 Min. - Stockschlag
  • Lamb - 2 Min. - Bandencheck

Tore:

  • 1:0 (2:38) Hoeffel (Weidner, O‘Connor)
  • 2:0 (12:16) Petan (Sutter)
  • 3:0 (15:18) Findlay (O‘Connor, Petan)
  • 3:1 (24:24) Schmölz (McNeill, Hafenrichter)
  • 3:2 (26:04) Lamb (LeBlanc, Schmölz) PP2
  • 3:3 (35:07) Stieler (McNeill, Holzmann)
  • 4:3 (43:55) Petan (O‘Connor, Findlay) PP1
  • 5:3 (46:24) Friedrich (Sutter, Halmo)

Zuschauer:

  • 3.542

Schiedsrichter:

  • Gordon Schukies, Andrew Wilk,

Stand der Statistik: Sonntag, 06.10.2019, 18:51 Uhr

Dagegen feierten die Iserlohn Roosters zu Hause beim 5:3 gegen die Ausgburger Panther ihren vierten Saisonsieg und schoben sich in der Tabelle auf den sechsten Rang vor.

Die Hausherren gerieten nach ihrer 3:0-Führung zwar noch einmal in die Bredouille, als die Panther im Mitteldrittel zum Ausgleich kamen. Im Schlussabschnitt sorgten Alex Petan und Marko Friedrich mit ihren Treffern aber dafür, dass alle drei Punkte am Seilersee blieben.

Stand: 06.10.2019, 16:33