Roosters im Streit mit den eigenen Fans

Torhüter Niko Hovinen von den Iserlohn Roosters pariert einen Schuss.

Roosters im Streit mit den eigenen Fans

  • Unruhige Zeiten bei DEL-Klub Iserlohn Roosters.
  • Verhältnis zwischen Fans und Vereinsführung ist zerrüttet.
  • Playoff-Ränge liegen derzeit in weiter Ferne.

Die Playoff-Plätze liegen für die Iserlohn Roosters derzeit in weiter Ferne. Das Verhältnis zwischen Fans und Vereinsführung ist zerrüttet - und nun erlitt die zentrale Figur des Klubs einen Schlaganfall.

Manager Karsten Mende erlitt nach Vereinsangaben am zweiten Weihnachtstag einen Schlaganfall, er befinde sich in stationärer Behandlung. "Der Klub bittet die Öffentlichkeit, die Privatsphäre der Familie Mende zu respektieren und von weiteren Nachfragen abzusehen", hieß es von Vereinsseite. Prokurist Bernd Schutzeigel werde vorläufig die administrativen Aufgaben übernehmen.

Unmut der Fans über sportliche Leistungen ...

Karsten Mende, Manager der Iserlohn Roosters

Karsten Mende, Manager der Iserlohn Roosters

Die Nachricht von Mendes Schlaganfall fällt in eine Zeit, in der die aktive Fanszene der Roosters gegenüber der Vereinsführung und Mende viel Unmut äußern. "Unten auf dem Eise, spielt ihr große Scheiße - wieder keine Playoffs, Iserlohn", lautete ein Gesang bei den Roosters-Fans zuletzt.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Im NRW-Duell gegen die Krefeld Pinguine (2:3 n.P.) gab es vor allem Protest gegen die Vereinsführung. Auf Spruchbändern kritisierten die Fans die Verantwortlichen und die Mannschaft.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

... und höhere Dauerkartenpreise

Die sportliche Schieflage mit Platz 14 ist aber nur ein Kritikpunkt. Denn übel stößt den Fans auf, dass die Dauerkartenpreise angehoben werden sollen. Ein Stehplatz soll pro Saison künftig 414 Euro kosten, in der Saison 2017/18 waren es noch 340 Euro. Die Preiserhöhung galt in dieser Saison nur für Neukunden, ab 2019/20 werden auch die Bestandskunden den neuen Preis zahlen müssen. Die Roosters sagen, dass sie "die Konkurrenzfähigkeit des Klubs erhöhen" wollen.

Angesichts von früheren Fehlgriffen auf dem Transfermarkt äußern zahlreiche Fans aber Unverständnis. "Zum Weihnachtsfest die Preiserhöhung für die treuesten Fans?!", stand auf einem Spruchband gegen Krefeld. Das Verhalten der aktiven Fanszene insgesamt wurde auf der Facebookseite der Roosters heiß diskutiert.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Ungewisse Zukunft für den Klub

Die Mannschaft braucht Verstärkungen für die kommende Saison, der Klub die Versöhnung mit dem Anhang. Ob und wann sich Mende um beides wird kümmern können, ließ der Klub offen. "Wir werden die eingetretene Situation, von der wir alle persönlich sehr betroffen sind, in den kommenden Tagen analysieren und anschließend entsprechende Entscheidungen treffen", heißt es in der Mitteilung.

nch | Stand: 01.01.2019, 17:04

DEL | Tabelle

Team S P
1. EHC RB München 18 49
2. Straubing Tigers 18 39
3. Düsseldorfer EG 18 31
4. Adler Mannheim 18 29
5. Eisbären Berlin 17 28
  ...    
12. Iserlohn Roost. 18 20
13. Krefeld Pinguine 18 18
14. Schwenninger WW 17 15