DEL: Iserlohn Roosters kassieren Dämpfer gegen die DEG

Iserlohns Simon Sezemsky vor dem starken Düsseldorfer Keeper Mirko Pantkowski

DEL: Iserlohn Roosters kassieren Dämpfer gegen die DEG

Nur zwei Tage nach ihrem 7:3-Kantersieg gegen die Kölner Haie haben die Iserlohn Roosters den nächsten Dämpfer kassiert. Sie verloren am Dienstagabend zu Hause gegen die Düsseldorfer EG mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:1).

Die Düsseldorfer erwischten am Seilersee im Nachholspiel gegen die Roosters einen Traumstart. Bereits in der 2. Minute bediente der 38-jährige Routinier Alexander Barta den 16 Jahre jüngeren Alexander Ehl, der zum 1:0 traf.

Proft legt in Überzahl für Düsseldorf nach

Damit nicht genug: Die Roosters kassierten kurz nach dem Rückstand eine Strafzeit gegen Brent Raedeke und in Unterzahl auch sofort den zweiten Treffer. Carter Proft fälschte einen Schuss von Marco Nowak von der blauen Linie unhaltbar ab (4. Minute).

Dass sie diesen Vorsprung mit in die erste Drittelpause nahmen, hatten die Rheinländer auch ihrem Keper Mirko Pantkowski zu verdanken, der alle gefährlichen Roosters-Schüsse entschärfte.

Ziegler verkürzt für Iserlohn

Nach dem ersten Wechsel legten die Sauerländer einen Schnellstart hin. Beim Treffer zum 1:2 hatte Sven Ziegler etwas Glück, dass der Puck gegen den Pfosten prallte, als er ihn an Pantkowski vorbeigelegt hatte. Im Nachschuss hatte er keine Mühe zu verkürzen (23.).

Zum Ausgleich kamen sie indes nicht. Nachdem Paul Bittner in der 37. Minute Iserlohns Schlussmann Andreas Jenike mit einem platzierten Schuss ins kurz Eck überwunden hatte, mussten sie die Seiten erneut mit einem Zwei-Tore-Rückstand wechseln.

Roosters zu spät im Powerplay erfolgreich

Das Schlussdrittel begannen die Roosters dank einer Strafzeit gegen Nowak in Überzahl, blieben dabei aber harmloser als man es vom besten Überzahlteam der Liga gewohnt ist. Auch das nächste Powerplay der Hausherren nach einer Strafe gegen Stephen MacAulay (51.) überstand die DEG schadlos.

Aber die Iserlohner drückten weiter auf den Anschlusstreffer und hatten Pech, als Bernhard Ebner für die DEG noch so gerade retten konnte, als der Puck schon fast über die Linie getrudelt war. Auf der Gegenseite sorgten die Düsseldorfer mit einem starken Forechecking für die scheinbare Vorentscheidung - mit dem 4:1 durch Tobias Eder (55.).

Iserlohner Doppelschlag zum Anschluss

Die nächste Strafzeit ließen die Iserlohner nicht mehr ungenutzt. Als Ebner für die DEG gerade auf der Bank Platz genommen hatte, trafen sie durch Joe Whitney zum 2:4 (58.).

Nun nahm Iserlohn Keeper Jenike vom Eis, setzte alles auf eine Karte - und wurde belohnt. Nach schönem Querpass von Luke Adam Pass hämmerte Brent Aubin den Puck per Direktabnahme in die Düsseldorfer Maschen. Das alles in der 58. Minute, sodass noch mehr als eine Minute für den Ausgleich blieb. Doch die DEG zitterte sich dank Pantkowski bis zur Schlusssirene zum Sieg.

Stand: 07.12.2021, 21:56

DEL | Tabelle

Team S P
1. Eisbären Berlin 40 80
2. Gr. Wolfsburg 38 71
3. Adler Mannheim 37 68
4. EHC RB München 36 60
5. ERC Ingolstadt 38 63
  ...    
13. Schwenninger WW 40 48
14. Iserlohn Roost. 32 37
15. Bietigheim 39 45