DEL: Iserlohn beendet Niederlagenserie mit Sieg gegen Bietigheim

Luke Adam (Iserlohn, l.) verteidigt gegen Fabjon Kuqi (Bietigheim).

DEL: Iserlohn beendet Niederlagenserie mit Sieg gegen Bietigheim

Mit einem Sieg gegen Schlusslicht Bietigheim haben die Iserlohn Roosters das Eis in der DEL am Sonntag nach zuvor fünf Niederlagen in Serie endlich wieder mal als Sieger verlassen. Sie gewannen bei den Steelers mit 4:2 (1:2, 3:0, 0:0).

In Bietigheim war gerade einmal neun Sekunden gespielt, da kassierten die Hausherren bereits ihre erste Strafzeit, weil Benjamin Zientek Roosters-Keeper Hannibal Weitzmann hinter dem Tor attackierte. In Überzahl benötigten die Gäste 26 weitere Sekunden, um in Führung zu gehen - Brent Aubin traf nach Querpass von Luke Adam.

Iserlohn nutzt auch das zweite Überzahlspiel

Dieser gute Start verhalf den Iserlohnern im ersten Durchgang allerdings noch nicht zur Kontrolle über das Spiel. Das drehten die Bietigheimer noch. Erst hatten sie Glück, als Mitchell Heard einen Schuss von Tim Schüle mit seinem Hinterteil zum 1:1 abfälschte (5. Minute), dann profitierten sie von einer doppelten Überzahl, die Brendan Ranford nutzte.

In Mittelabschnitt erspielten sich die Iserlohner ein klares Übergewicht, das sie auch in Tore ummünzten. Zunächst nutzten sie ihr zweites Powerplay zum Ausgleich. Joseph Whitney zog vor dem Tor zwei Gegenspieler auf sich und verschaffte Casey Bailey, bei dem der Abpraller landete, so freie Bahn.

Glück beim Pfostenschuss von Riley Sheen

Kurz zuvor hatten die Iserlohner noch Glück gehabt, als Riley Sheen - der auffälligste Bietigheimer in der Partie - nach einem Abpraller aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, aber nur den Pfosten traf.

Keine Minute nach dem 2:2 kam Eugen Alanov im Angriffsdrittel an den Puck und überwand Steelers-Schlussmann Cody Brenner mit einem Schuss ins lange Eck zum 3:2. In der 38. Minute war es Sena Acolatse, der mit einem abgefälschten Schuss durch die Beine Brenners für eine Zwei-Tore-Führung vor dem Schlussdrittel sorgte.

Im Schlussdrittel hatten die Roosters nach einer Strafe gegen Schüle (45.) gegen das schwächste Unterzahl-Team der Liga die Chance zur Vorentscheidung, trafen bei Überzahl aber erstmals nicht. Das gelang den Gastgebern bei einer Strafe gegen Kristopher Foucault indes auch nicht. Es blieb beim 4:2 für Iserlohn.

Stand: 21.11.2021, 16:20