Wolfsburg zu stark für Krefeld Pinguine

Wolfsburgs Pekka Jomakka (r.) im Duell mit Krefelds Philipp Mass.

Wolfsburg zu stark für Krefeld Pinguine

Die Krefeld Pinguine haben in der Deutschen Eishockey Liga bei den Grizzlys Wolfsburg die nächste Niederlage kassiert. Ausschlaggebend war ein schwaches erstes Drittel.

Nach dem Erfolgserlebnis gegen die Kölner Haie mussten die Krefeld Pinguine in der DEL am Donnerstag ihre 18. Saisonniederlage einstecken. Am 23. Spieltag unterlag der KEV bei den Grizzyls Wolfsburg mit 2:5 (0:2, 1:1, 1;2). Die Pinguine bleiben mit zwölf Punkten nach 21 Spielen abgeschlagen Tabellenletzter der Gruppe Nord. Wolfsburg feierte dagegen den neunten Sieg in Folge und springt hinter die Eisbären Berlin auf den zweiten Tabellenplatz.

Pekka Jormakka (8.), Matti Järvinen (11.), Gerrit Fauser (30.), Max Görtz (48.) und Anthony Rech (58.) erzielten die Tore für die Grizzlys. Lucas Lessio (39.) und Laurin Braun (53.) trafen für Krefeld.

Wolfsburger Doppelschlag

Die Pinguine erwischten einen Fehlstart und lagen nach einem Doppelschlag von Jormakka (8.) und Järvinen (11.) bereits Mitte des ersten Drittels mit zwei Toren zurück. Der junge Pinguine-Goalie Nikita Quapp, der zum zweiten Mal in Folge im Tor stand, machte beim zweiten Gegentor keine gute Figur, als er einen eigenlich harmlosen Distanzschuss nach vorne prallen ließ.

Im zweiten Viertel zeigten sich die Pinguine verbessert, mussten aber dennoch den dritten Gegentreffer hinnehmen. Und wieder war Quapp beteiligt, als ihm der Puck nach einem abgewehrten Schuss aus der Hand fiel. Gerrit Fauser nutzte das und staubte zum 3:0 ab (30.). Dann belohnten sich die Pinguine aber für ihre Leistungssteigerung: Lucas Lessio traf nach einer Einzelleistung zum 3:1 (39.).

Görtz sorgt für die Entscheidung

Im Schlussdrittel drängten die Krefelder auf den Anschlusstreffer. Stattdessen traf aber wieder Wolfsburg. Nach 47 Minuten mussten gleich zwei Krefelder auf die Strafbank. Wolfsburg nutzte die doppelte Überzahl und traf durch Max Görtz zum 4:1 (48.). Diesmal war Quapp machtlos. Zwar kamen die Krefelder - ebenfalls in Überzahl - noch zum 2:4 durch Laurin Braun (53.), doch Rech stellte mit seinem Treffer zum 5:2-Endstand den alten Abstand wieder her (58.).

Für die Pinguine geht es nun am Sonntag mit einem Derby weiter. Dann kommt die Düsseldorfer EG nach Krefeld.

Statistik

Eishockey · DEL 23. Spieltag 2020/2021

Donnerstag, 04.03.2021 | 20.30 Uhr

Wappen Grizzlys Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg

Pickard – Melchiori, Likens, M. Adam, Button, Möser, Bittner – Furchner, Järvinen, Görtz, Hungerecker, G. Festerling, Machacek, Boucher, Fauser, Nijenhuis, V. Busch, Rech, M. Olimb, Jormakka

5
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Quapp – C. Braun, Sacher, Bindulis, Bappert, Gläßl, Mass, Bull – Lessio, Olson, L. Braun, Schymainski, Blank, Tianulin, Buncis, Petrakov, Shatsky, Karsums, Postel, L. Niederberger

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Grizzlys Wolfsburg Krefeld Pinguine
Überzahl 2 Überzahlsituationen, 1 Tor 4 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 10 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Möser - 2 Min. - Behinderung
  • Olson - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • M. Olimb - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • L. Niederberger - 2 Min. - Halten
  • Likens - 2 Min. - Bandencheck
  • Postel - 2 Min. - Haken
  • Bappert - 2 Min. - Hoher Stock
  • Machacek - 2 Min. - Stockschlag
  • Likens - 2 Min. - Bandencheck

Tore:

  • 1:0 (7:54) Jormakka (M. Olimb)
  • 2:0 (10:16) Järvinen (Furchner, Button)
  • 3:0 (29:35) Fauser (Boucher)
  • 3:1 (38:14) Lessio (Mass)
  • 4:1 (47:34) Görtz (Järvinen, Machacek) PP2
  • 4:2 (52:42) L. Braun (C. Braun) PP1
  • 5:2 (57:01) Rech (M. Olimb, Jormakka)

Schiedsrichter:

  • Sirko Hunnius, Aleksi Rantala,

Stand der Statistik: Donnerstag, 04.03.2021, 22:44 Uhr

lt | Stand: 04.03.2021, 22:39