DEG entscheidet Derby gegen Kölner Haie für sich

Luke Adam traf für die DEG im Derby gegen Köln.

DEG entscheidet Derby gegen Kölner Haie für sich

  • DEG gewinnt 127. Derby gegen Köln
  • 15. Niederlage in Serie für die Haie
  • Krefeld feiert Sieg in Iserlohn

Düsseldorfer EG - Kölner Haie 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 45. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 16.02.2020 | 16.30 Uhr

Wappen Düsseldorfer EG

Düsseldorfer EG

M. Niederberger – Urbom, Jensen, Zanetti, Johannesen, Geitner, Huß – Kammerer, Barta, Gardiner, L. Adam, K. A. Olimb, Flaake, Jahnke, Ri. Bukarts, L. Niederberger, Buzas, Eder

4
Wappen Kölner Haie

Kölner Haie

Wesslau – D. Tiffels, Mo. Müller, Aronson, Gagné, Kindl, Ugbekile, Zerressen – Oblinger, Sill, Dumont, Akeson, Matsumoto, Hanowski, Ma. Müller, Smith, Uvira, Fontaine, Bast, F. Tiffels

1

Fakten und Zahlen zum Spiel

Düsseldorfer EG Kölner Haie
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 1 Tor 5 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 20 Min. 8 Min.

Strafen:

  • Oblinger - 2 Min. - Behinderung
  • Aronson - 2 Min. - Beinstellen
  • Urbom - 2 Min. - Stockschlag
  • Ma. Müller - 2 Min. - Beinstellen
  • Hanowski - 2 Min. - Stockschlag
  • Huß - 2 Min. - Haken
  • K. A. Olimb - 2 Min. - Stockschlag
  • Buzas - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • Buzas - 2 Min. - Check gegen den Kopf oder Nackenbereich
  • L. Niederberger - 2 Min. - Beinstellen

Tore:

  • 1:0 (1:20) L. Adam (Ri. Bukarts) PP1
  • 2:0 (2:01) Buzas (Johannesen)
  • 2:1 (21:03) Fontaine PP1
  • 3:1 (26:04) Kammerer (Zanetti, Johannesen)
  • 4:1 (59:31) K. A. Olimb (Jensen) ENG

Zuschauer:

  • 13.205

Schiedsrichter:

  • Aleksi Rantala, Gordon Schukies,

Stand der Statistik: Sonntag, 16.02.2020, 19:05 Uhr

Die Düsseldorfer EG hat das 227. rheinische Derby gegen die Kölner Haie für sich entschieden. Das Team von Headcoach Harold Kreis setzte sich am Sonntag (16.02.2020) mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) durch und schob sich mit 74 Punkten auf Rang fünf vor. Köln kassierte die 15. Niederlage in Serie und hat angesichts von elf Punkten Rückstand auf Platz zehn kaum noch Chancen, die Playoffs zu erreichen.

Um eine Artenschutz-Aktion des WWF zu unterstützen, liefen beide Teams ohne Tiere im Wappen auf: Bei der DEG fehlte der Löwe, bei Köln der Hai. Die Gastgeber erwischten einen Start nach Maß: Luke Adam (2.) nutzte die erste Überzahlsituation der Partie und traf zum 1:0. Kölns Alexander Oblinger hatte eine frühe Strafe wegen Behinderung kassiert. 41 Sekunden später landete ein von Patrick Buzas entscheidend abgefälschter Schuss von Johannes Johannesen im Kölner Tor - 2:0.

Die Haie mussten weitere Angriffe der DEG abwehren, ehe sie sich wieder fingen. Erst in der zweiten Hälfte des ersten Abschnitts kam Köln zur ersten guten Möglichkeit durch Frederik Tiffels, insgesamt blieb die Offensive aber ohne Biss.

Zu Beginn des zweiten Drittels erzielte Köln durch Justin Fontaine (22.) den Anschlusstreffer - wobei die DEG mit einer misslungenen Abwehr durch die Mitte kräfig mithalf. Doch die Freude bei den Kölner hielt nur kurz an, weil Düsseldorfs Maximilian Kammerer (27.) die Zwei-Tore-Führung nach einem Konter wieder herstellte.

Im letzten Abschnitt genügte der DEG eine solide Leistung, um ihre Führung zu verwalten. DEG-Goalie Mathias Niederberger rutschte der Puck nach einem Schuss durch die Beine (47.), doch Köln konnte die Chance nicht nutzen. Die Haie waren zwar bemüht, aber selten zwingend in ihren Aktionen - so konnte Düsseldorf relativ entspannt die Uhr runterspielen. Den Schlusspunkt setzte Ken Andre Olimb mit einem Empty-Net-Goal 29 Sekunden vor Schluss.

Iserlohn Roosters - Krefeld Pinguine 2:4 (1:1, 0:3, 1:0)

Statistik

Eishockey · DEL 45. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 16.02.2020 | 16.30 Uhr

Wappen Iserlohn Roosters

Iserlohn Roosters

Peters – O‘Connor, Baxmann, Buschmann, Raymond, Schmitz, D. Orendorz – Petan, Sutter, MacQueen, Lautenschlager, Weidner, Halmo, Fleischer, Clarke, Samanski, Blank, D. Weiß, Dmitriev

2
Wappen Krefeld Pinguine

Krefeld Pinguine

Östlund – Trivellato, Bruggisser, Noonan, Riefers, Ankert, M. Schmitz – Costello, Pietta, Saponari, Besse, Hodgman, L. Braun, Lagacé, Welsh, Schymainski, Kuhnekath, Hospelt, Ewanyk, Postel

4

Fakten und Zahlen zum Spiel

Iserlohn Roosters Krefeld Pinguine
Überzahl 4 Überzahlsituationen, 0 Tore 2 Überzahlsituationen, 1 Tor
Strafminuten 8 Min. 12 Min.

Strafen:

  • Raymond - 2 Min. - Halten
  • Samanski - 2 Min. - Haken
  • Saponari - 2 Min. - Behinderung
  • M. Schmitz - 2 Min. - Halten
  • Raymond - 2 Min. - Haken
  • Welsh - 2 Min. - Halten
  • Hodgman - 2 Min. - Stockschlag
  • Trivellato - 2 Min. - Haken
  • Ewanyk - 2 Min. - Check mit dem Stock
  • MacQueen - 2 Min. - Check mit dem Stock

Tore:

  • 1:0 (9:33) Clarke (Samanski, Fleischer)
  • 1:1 (19:59) Bruggisser (Pietta) PP1
  • 1:2 (23:31) Ewanyk (Hospelt, Kuhnekath)
  • 1:3 (25:48) L. Braun SH1
  • 1:4 (38:59) Pietta (Costello)
  • 2:4 (40:29) Baxmann (Petan, O‘Connor)

Zuschauer:

  • 3.955

Schiedsrichter:

  • Stephan Bauer, Sirko Hunnius,

Stand der Statistik: Sonntag, 16.02.2020, 19:00 Uhr

Im zweiten NRW-Duell des Tages feierten die Krefeld Pinguine einen 4:2 (1:1, 3:0, 0:1)-Erfolg bei den Iserlohn Roosters. Krefeld liegt vier Punkte hinter Köln, Iserlohn als Vorletzter sechs Punkte hinter den Pinguinen.

Iserlohn ging zunächst durch Michael Clarke (10.) in Führung. Doch Phillip Bruggisser (20.), Travis Ewanyk (24.), Laurin Braun (26.) und Daniel Pietta (39.) drehten die Partie für den KEV. Zu Beginn des letzten Drittels verkürzte Jens Baxmann (41.) auf 2:4.

Stand: 16.02.2020, 18:56