DEL: Düsseldorf dreht spektakuläre Partie in Berlin in der Overtime

Die Spieler der Düsseldorfer EG bejubeln einen Treffer im Spiel bei den Eisbären Berlin.

DEL: Düsseldorf dreht spektakuläre Partie in Berlin in der Overtime

Die Düsseldorfer EG hat ein torreiches Spiel bei den Eisbären Berlin für sich entschieden. Die Düsseldorfer rannten die ganze Zeit einem Rückstand hinterher und drehten die Partie in der Verlängerung.

Die Mannschaft von Headcoach Harold Kreis gewann mit 7:6 (1:2, 2:2, 3:2, 1:0) nach Verlängerung. Die DEG liegt nach dem elften Saisonsieg im 22. Spiel weiter auf Platz acht, Meister Berlin ist Vierter.

Berlin trifft mir ersten Angriff

Berlin ging mit seinem ersten Angriff in der Partie nach 56 Sekunden in Führung. Marcel Noebels nahm aus halblinker Position Maß und setzte die Scheibe ins lange Eck. Insgesamt war Düsseldorf in den ersten Minuten die engagiertere Mannschaft, doch Berlin erhöhte während einer Zeitstrafe gegen Joonas Järvinen in Überzahl auf 2:0: Bei einer Hereingabe von Leo Pföderl verfehlte Yannick Veilleux zunächst den Puck, doch Noebels (7.) lauerte am rechten Pfosten und drückte die Scheibe über die Linie.

Berlin bekam weiter Aufwind und hatte weitere gute Möglichkeiten. Jerry D'Amigo (14.) scheiterte bei einem der DEG-Entlastungsangriffe aus spitzem Winkel am Pfosten. Nach der nächsten Zeitstrafe gegen Carter Proft konnte sich Düsseldorf kaum aus der Powerplay-Umklammerung der Eisbären befreien, doch anschließend fiel der Anschlusstreffer zum 1:2: Nach einer schönen Kombination mit Brendan O'Donnell hatte Alexander Ehl (18.) vor dem Tor viel Zeit und schloss ins untere rechte Eck ab.

Wieder Berliner Blitzstart im zweiten Drittel

Im zweiten Drittel legten die Berliner wieder einen Blitzstart hin. Ein abgefälschter Pass landete genau im Lauf von Giovanni Fiore (21.) auf der linken Seite, der DEG-Keeper Mirko Pantkowski mit einem präzisen Schuss überwand und zum 3:1 traf. Es folgte eine Düsseldorfer Druckphase, in der Berlin sich zurückzog - und trotzdem das 4:1 erzielte: Bei einem 2-auf-1-Konter legte Pföderl die Scheibe von der rechten Seite quer zu Noebels (26.), der locker einschob und sein drittes Tor an diesem Abend erzielte.

Nur eine Minute später nutzte Niklas Postel (27.) einen Rebound und brachte die DEG wieder auf 2:4 ran, Sekunden später scheiterte Düsseldorfs Stephen MacAulay an der Latte. In Überzahl erzielte Victor Svensson (34.) nach einem Save von Berlins Torhüter Leon Hungerecker aus kurzer Distanz den 3:4-Anschlusstreffer für die DEG. Glück hatte Düsseldorf anschließend bei einer Aktion von Pföderl (36.), der sich um Pantkowski drehte, die Scheibe aber knapp am Pfosten vorbeischob.

Eisbären schlagen im Schlussabschnitt erneut früh zu

Der Schlussabschnitt begann so wie die ersten beiden - mit einem Tor der Eisbären. Nach einem Schuss von Morgan Ellis sprang der Puck von der Bande an den linken Pfosten der DEG, wo Matt White (41.) übernahm und den Rebound ins offene Eck beförderte. Die DEG schlug erneut zurück: O'Donnell (45.) setzte die Scheibe nach einem Querpass von Kapitän Alexander Barta ins linke Eck.

Und wieder legte Berlin vor. Fiore (48.) wurde im Slot nur halbherzig attackiert und traf mit einem Drehschuss in den rechten Winkel zum 6:4. Und wieder zeigte Düsseldorf Moral und kam zum Anschluss, als Paul Bittner (52.) nach Pass von Victor Svensson den Puck in die rechte Ecke schlenzte. Die DEG rannte nun immer wieder an und drückte auf den Ausgleich. Ein weiterer Versuch von Bittner (56.) wurde im letzten Moment noch von einem Berliner Schlittschuh abgeblockt. In der letzten Minute verhinderte der Pfosten den vierten Treffer des Berliner Noebels.

O'Donnell macht DEG-Sieg perfekt

32 Sekunden vor Spielende schaffte Düsseldorf den Ausgleich: Ein wuchtiger Schuss von Daniel Fischbuch von der blauen Linie schlug neben dem linken Pfosten ein. In der Overtime zeigten die Torhüter auf beiden Seiten starke Paraden. Kurz vor Ende der Verlängerung lief Fischbuch allein auf Berlins Keeper Hungerecker zu und legte ab für O'Donnell (65.), der am gegenüberliegenden Pfosten zum Sieg einschob.

Stand: 02.12.2021, 21:59